Das Prado-Museum bestätigt die Wiederentdeckung des verschollenen Caravaggio

Das Prado-Museum bestätigt die Wiederentdeckung des verschollenen Caravaggio
Das Prado-Museum bestätigt die Wiederentdeckung des verschollenen Caravaggio
-

MADRID (AP) – Das spanische Nationalmuseum Prado bestätigte am Montag, dass es sich bei einem Gemälde, das 2021 in Madrid versteigert werden soll, tatsächlich um ein Werk des italienischen Barockmeisters Michelangelo Merisi da Caravaggio handelt, das als verschollen galt. Das Werk wird später in diesem Monat zum ersten Mal im Museum der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Prado sagte am Montag in einer Erklärung, dass das Werk mit dem Titel „Ecce Homo“ (lateinisch für „Siehe den Mann“) vom 27. Mai bis Oktober in einer Einzelausstellung gezeigt wird, nachdem eine Vereinbarung mit seinem neuen Eigentümer getroffen wurde, was jedoch nicht der Fall war identifiziert.

„Seit seinem Wiederauftauchen bei einer Auktion vor drei Jahren stellt Ecce Homo eine der größten Entdeckungen der Kunstgeschichte dar“, sagte das Museum.

„Es wurde um 1605–09 von dem großen italienischen Künstler gemalt und war Teil der Privatsammlung von Philipp IV. von Spanien. Es ist eines von nur etwa 60 bekannten Werken von Caravaggio, was ihm einen außergewöhnlichen Wert verleiht“, fügte Prado hinzu.

Im April 2022 stoppten die spanischen Behörden eine Versteigerung des Werks, das einem Schüler eines spanischen Malers aus dem 17. Jahrhundert, José de Ribera, zugeschrieben wurde. Auch der Export wurde verboten, nachdem das Museum die Regierung darauf aufmerksam gemacht hatte, dass es sich um einen Caravaggio handeln könnte.

Das Gemälde sollte mit einem Startpreis von 1.500 Euro (1.600 $) versteigert werden.

Der Wert eines authentischen Caravaggio könnte Dutzende Millionen Euro (Dollar) erreichen, wenn nicht sogar mehr.

Der Direktor des Prado-Museums, Miguel Falomir, sagte, dass die Besitzer seitdem Studien durchgeführt und mit der Restaurierung des Gemäldes begonnen hätten, was zu der Entdeckung geführt habe, „dass es sich tatsächlich um ein Werk von Caravaggio handelt und dass es ein Werk ist, das angekommen ist.“ in Spanien im 17. Jahrhundert.“

Er sagte, dass es seit dem 19. Jahrhundert in den Händen einer Madrider Familie gewesen sei, die es kürzlich an eine Einzelperson verkauft habe, die die öffentliche Präsentation im Prado-Museum stattfinden lassen wollte.

„Für uns gibt es nichts Glücklicheres, als tatsächlich die Bühne sein zu können, auf der dieses neue, unveröffentlichte Werk von Caravaggio der Öffentlichkeit und den Kritikern gezeigt wird“, sagte Falomir in einer vom Museum veröffentlichten Videoerklärung.

Die Öl-auf-Leinwand-Arbeit stellt die Bibelstelle Ecce Homo dar, in der Jesus Christus einer Menschenmenge vorgestellt wird, bevor er gekreuzigt wird. Es misst 111 x 86 Zentimeter (44 x 34 Zoll).

Obwohl es sich mittlerweile im Besitz einer Privatperson befindet, darf das Gemälde Spanien nicht ohne Genehmigung der Regierung verlassen.

Der Prado sagte, dass sich das Werk seit April 2021 in Zusammenarbeit mit Experten in der Obhut der Colnaghi-Kunstgalerie befinde. Das Gemälde wurde vom Spezialisten Andrea Cipriani und seinem Team unter der Aufsicht von Experten der Autonomen Gemeinschaft Madrid restauriert.

-

PREV Orange Offices Bauarbeiten / Agustín Lozada
NEXT Warum heißt das Guggenheim-Museum in Bilbao so?