Historischer Rodrigo Cuevas im LABoral Art Center | Norden

-

Es ist möglich, dass in der Geschichte von LABoral Art Center Und in der Geschichte eines Museums in Asturien ist es keinem gelungen, so viele Menschen anzulocken wie Rodrigo Cuevas bei der beliebten Eröffnung der ihm gewidmeten Ausstellung des asturischen Zentrums für zeitgenössische und industrielle Kunst. Hunderte Menschen versammelten sich in der Laboral-Lobby, um die Ausstellung der Kuratoren zu sehen Llorian Garcia Und Ricardo Villoria wurden an der Figur eines Musikers durchgeführt, der über die Grenzen von Kunst und Musik hinausgeht und zu einem authentischen soziologischen Vektor Asturiens wird. Was Rodrigo Cuevas tut und was er sagt, ist wichtig. Und das ist einer der wahren Gründe, warum es sich für den Musikwissenschaftler und Künstler lohnt, Gegenstand einer Ausstellung zu sein.

„Rodrigo Cuevas. „Die Anmut der folkloristischen Agitation“ befasst sich mit einigen Praktiken dieses Schöpfers, der mit dem Nationalpreis für aktuelle Musik 2023 ausgezeichnet wurde. Von diesem Freitag bis zum 8. März 2025 zeigt das Laboral Centro de Arte eine Ausstellung rund um das musikalische Universum und das Kreative Prozess des asturischen Künstlers Rodrigo Cuevas.

In dieser Forschung haben sich die Kuratoren Llorián García und Ricardo Villoria auf die „Anmut“ der folkloristischen Agitation konzentriert, und zwar anhand einer Reihe von Elementen wie Fotografien, Videos, Kleidungsstücken, Objekten und audiovisuellen Installationen, bei denen der Besucher ein aktiver Akteur ist. Ricardo Villoria hat erklärt, dass Rodrigo Cuevas „Sie zum Nachdenken einlädt“, sich fallen zu lassen und den Moment, die Wurzeln und die Tradition zu genießen. In dieser Betrachtung ist es leicht zu verstehen, dass die spanische Peripherie eine neue Macht erlangt, die auf Tradition und Moderne, Empörung, Rebellion, politischem Bewusstsein, Erotik, Tragödie, Unterhaltung und Frivolität beruht. All dies macht einen Künstler aus, der aus der Musikwissenschaft und der Szene heraus eine neue politische und geografische Landkarte neu definiert, die sich von der des Radios und des zentralistischen Spaniens unterscheidet. Rodrigo Cuevas ist reine Perestroika, ein Begriff, der von Jaime Miquel geprägt und von Iván Redondo fortgeführt wurde.

Der Direktor des LABoral Center for Art and Industrial Creation, Pablo de Soto, erklärte am Vortag, dass der Besucher „das kreative Universum“ von Cuevas kennenlernen werde, aber auch mit der Art und Weise, wie zeitgenössische Kunst im LABoral verstanden werde. Der Präsident des Fürstentums nahm an der Präsentation teil, Adrian Barbon kürzlich aus Madrid angekommen, zusammen mit dem Kulturminister, Vanessa Gutierrezund der Stadtrat für Kultur von Gijón, Montserrat Lopez Moro.

-

NEXT Fabio MacNamara betet zur Unbefleckten Empfängnis