Eine Gruppe argentinischer Architekten wurde international für den Schutz der Costa Salguero ausgezeichnet

Eine Gruppe argentinischer Architekten wurde international für den Schutz der Costa Salguero ausgezeichnet
Eine Gruppe argentinischer Architekten wurde international für den Schutz der Costa Salguero ausgezeichnet
-

(Architektenkollektiv)

„Es ist eine Anerkennung des städtischen Umweltaktivismus. Die Überraschung war das Fast alle Teilnehmer kommen aus England, es ist also eine Leistung und eine Möglichkeit, den Kampf zu legitimieren“, sagt Bárbara Rossen, UBA-Architektin und Mitglied der Kollektiv von Architekten zur Verteidigung öffentlicher Grundstücke. Und diese Organisation erhielt an diesem Mittwoch vom Vereinigten Königreich die Anerkennung für ihre Arbeit zur Verteidigung öffentlicher Grundstücke in der Stadt Buenos Aires.

Der Ursprung der Gruppe geht auf die Pandemie im Jahr 2020 zurück, als sie sich organisierten, um einen Brief an die städtische Legislative zu unterzeichnen, um gegen den Verkauf oder die Konzession von öffentlichem Land für den Young District in Costanera Norte zu protestieren. Heute gibt es mehr als 500 Architekten, die glauben, dass die Küste für alle da sein sollte und nicht nur für diejenigen, die „9.000 Dollar pro Quadratmeter“ zahlen.

Wir ziehen unseren Hut vor ihnen. für die Übernahme eines Projekts dieser Größenordnung und dieser Herausforderung. „Es zeigt, was möglich ist, wenn Architekten zusammenkommen und durch Lobbying, Interessenvertretung und Politik zusammenarbeiten und dann das, was sie als Architekten wissen, auf die Stadtplanung anwenden“, sagte der Juroren der Archiboo Awardsum.

Obwohl der Hauptpreis von erhalten wurde Studio Bark, Das Collective of Architects in Defense of Public Lands wurde als ein Architekturbüro im Zusammenhang mit regenerativem Bauen ausgezeichnet “Hoch gelobt” entweder Sehr empfohlen.

(Architektenkollektiv)

Letztes Jahr haben sie, nachdem sie die Unterschrift von 53.000 Nachbarn erhalten hatten, beim Gesetzgeber die Volksinitiative zur Schaffung eines Gesetzes angenommen öffentlicher Park in Punta Carrasco und Costa Salguero; obwohl es nicht genehmigt wurde. Gleichzeitig machten sie einen Antrag ein Gesetz aus dem Jahr 2019 aufzuheben, das es der Stadtverwaltung ermöglichte, diese öffentlichen Grundstücke zu verkaufen.

„Die Verteidigung der Flussküste ist so gerecht, dass sie weltweit erhöht wurde. Obwohl das Gericht und das Berufungsgericht entschieden haben, dass die Grundstücke nicht verkauft werden sollten, liegt die Entscheidung immer noch beim Gerichtshof“, sagt er im Dialog mit Infobae. Derzeit warten sie auf die Entscheidung dieses Gremiums zu diesem Thema.

Und er fügt hinzu: „Wir reden über das Recht auf Horizont und Schönheit, alle Nachbarn haben das Recht, unsere schönste Landschaft zu genießen.“ Die Stadt verfügt über das Potenzial, das sie nicht nutzt, zusätzlich zu dem, was in der Welt mit dem Klimawandel passiert, und die Flussküste als Puffergebiet zurückzugewinnen. „Es gibt viele Vorteile für die Umwelt und die Gesundheit.“

Der Architekt erklärt, dass das Ziel der Organisation darin besteht, dass der Gerichtshof „anerkennt, was in der Verfassung steht“. Artikel 8 der Verfassung der Stadt Buenos Aires besagt, dass die Räume, die Teil der „Flusskontur“ der Stadt sind, „öffentlich und frei zugänglich und frei zugänglich“ sind, während Kapitel IV „Umwelt“ den „Schutz und die Erweiterung der Öffentlichkeit“ anordnet Räume mit freiem und offenem Zugang, insbesondere die Wiederherstellung von Küstengebieten und die Gewährleistung ihrer gemeinsamen Nutzung.“

Mit dem Bau von Bars in den Schutzgebieten Costanera Sur und Norte (heute aufgrund einer Vorsichtsmaßnahme ausgesetzt) ​​sei es ein erster Schritt für ein größeres Projekt innerhalb des Reservats: „Es wird dann ein Restaurant, wenn es eines gibt.“ eins, es können zwei sein. Es besteht immer Bedarf an Spekulationen, aber auf öffentlichem Grund und Boden muss es öffentliche Projekte geben. „Man muss den öffentlichen Raum nicht mit Lärm und Konsum füllen.“

„Diese internationale Anerkennung des Architektenkollektivs ermöglicht es uns erneut zu erwähnen, dass das Schicksal der Küste von Buenos Aires weiterhin gefährdet ist, bis das Oberste Gericht die Entscheidung des Gerichts in erster Instanz bestätigt und das Berufungsgericht die Einhaltung verlangt.“ die Verfassung und garantieren die Rückgewinnung all dieser Ländereien“, schließt er.

(Architektenkollektiv)

Die Archiboo-Plattform wurde 2014 als Projekt der Journalistin Amanda Baillieu, Ehrenmitglied der, ins Leben gerufen Königliches Institut für britische Architektur. Ziel war es, einen Raum zum Austausch von Wissen und Erfahrungen rund um die Architektur zu bieten. Zwei Jahre später wurde die Archiboo-Auszeichnungen.

In der Ausgabe 2024 wurden die Kategorien Podcast, Nutzung sozialer Netzwerke, Kurzclip, Benutzererfahrung, Team, schriftlicher Inhalt, Marke, visuelles Design, Nutzung von Videos und Aktivismuspreis verliehen, ein 2021 ins Leben gerufener Preis, der a belohnen soll Gruppe oder Person, deren Arbeit darin besteht, bei kritischen Themen „die Nadel zu bewegen“.

Die Organisation trat gegen andere Finalisten an, wie z Nachrichtenpraxis, Warten darauf, dass etwas passierteine Kampagne, die Daten sammelte, um die Sicherheit von drei Verkehrsknotenpunkten in Glasgow, Schottland, zu verbessern; Platz nehmen, ein Projekt eines Architekten über Ungleichheit in Städten; Teil Wdie darauf abzielt, die Beiträge von Frauen und Mädchen in der Branche zu stärken, und die Gehörlose Architekturfront, eine Plattform, die gehörlose Menschen unterstützt, die in der Architektur arbeiten möchten.

-

NEXT Fabio MacNamara betet zur Unbefleckten Empfängnis