SANT JORDI 2024 | David Walliams verteidigt die Freude an Kinderliteratur mit der Proklamation: „Der Geist wird durch Geschichten erweitert, nicht durch Prüfungen.“

SANT JORDI 2024 | David Walliams verteidigt die Freude an Kinderliteratur mit der Proklamation: „Der Geist wird durch Geschichten erweitert, nicht durch Prüfungen.“
SANT JORDI 2024 | David Walliams verteidigt die Freude an Kinderliteratur mit der Proklamation: „Der Geist wird durch Geschichten erweitert, nicht durch Prüfungen.“
-

Unter einem kalten und starken Regen, Die an diesem Montag streikenden Bibliothekare von Barcelona haben die Sant-Jordi-Proklamation genutzt, um ihren Protest gegen ihre Arbeitsbedingungen sichtbar zu machen. Zum ersten Mal sollte die Proklamation von Sant Jordi in einer Bibliothek, der brandneuen García Márquez, stattfinden, aber die hohe Nachfrage nach Eintrittskarten hat dazu geführt die Veranstaltung mit dem britischen Kinderbuchautor David Walliams in der Hauptrollezog in das Born Cultural Center.

Dort, am Eingang, protestierten etwa dreißig Bibliothekare stoisch gegen den Regenguss und drinnen noch einmal dreißig hat Walliams eines seiner T-Shirts mit dem Motto #defensemBibliosBcn geschenkt vor dem Bürgermeister von Barcelona, ​​​​Jaume Collboni. Walliams zeigte seine Unterstützung und erinnerte daran, dass Bibliotheken auch für ihn ein sehr wichtiger Ort sind, wohin seine Eltern ihn als Kind oft mitgenommen haben, und er nahm das T-Shirt mit einem Lächeln entgegen. „Der Beruf des Bibliothekars ist einer der wichtigsten der Welt und keiner von uns wäre ohne ihn hier„, improvisierte er mitten in seiner Rede, bevor er um Applaus für sie bat. „Wir dürfen niemals Bibliotheken vergessen oder ihre Bibliothekare verlieren.“

Kindheitsphänomen

Walliams ist der erste Kinderromanautor, der für die Proklamation von Sant Jordi verantwortlich ist. Es ist ein Phänomen, mit Übersetzungen in mehr als 50 Ländern und Millionen verkauften Büchern. Fast alle ihre Titel haben einen respektlosen und hooliganistischen Anklang und dennoch geben sie die Botschaft nicht preis, die fast immer mit Empathie und Akzeptanz für das Andersartige zu tun hat. „Wie Oscar Wilde sagte: Empathie ist das wichtigste Gefühl das du haben kannst. „Wer möchte in einer Welt leben, in der sich niemand darum kümmert, was in der Ukraine oder in Israel passiert?“ fragte Walliams, ein Junge, den seine ältere Schwester immer in Mädchenkleider kleidete, eine Erfahrung, die ihm beim Schreiben Ihrer ersten Geschichte half. „Die unglaubliche Geschichte des Jungen im Kleid“, ein echter Bestseller. Walliams gestand in einem Chat mit dem Journalisten Anna Guitart dass in „Gangster Grandma“ auch etwas über ihre Großmutter steckt und dass sie alle Briefe ihrer kleinen Fans, die zahlreich sind, persönlich beantwortet.

Als Kind war Walliams nicht gerade ein großer Leser. „Meine Eltern haben mir einen Schwarz-Weiß-Fernseher in meinem Zimmer erlaubt und ich war süchtig nach Männer-Wrestling“, erklärte er amüsiert und zeigte einige Tische, die seine Rede zu einer der lustigsten seit jeher gemacht haben. voller Witze. „Dank eines Comics und der Besuche meiner Eltern in der Bibliothek, wo ich Bücher über Dinosaurier und Vulkane ausgeliehen hatte, begann ich nach und nach, mich für das Lesen zu interessieren. Bis ich zu dem Buch kam, das mein Leben veränderte und das ich als ein Buch betrachte, das die Geschichte der Literatur verändert hat, als Inkunabel. Und dieses Buch ist… „Fifty Shades of Grey“… Es ist ein Witz! „Das Buch, das mein Leben verändert hat, ist ‚Charlie und die Schokoladenfabrik‘“, scherzte er.

Roald Dahl ist Walliams‘ Lieblingsschriftsteller, und er gesteht, dass er es wegen der Dunkelheit, der Angst und der „elektrisierenden“ Qualität ist. von Geschichten wie „Die Hexen“. „Kinder sind ehrgeizig, sie wollen immer etwas lesen, das verboten ist, das eine Gefahr mit sich bringt, das heißt für ältere Kinder… Deshalb versuche ich es in meinen Büchern zu haben Morde und ähnliches. Eines der letzten Dinge, die ich geschrieben habe, kam mir in den Sinn, als ich versuchte, eine Kinderversion von „The Shining“ zu machen, was eines der schrecklichsten Dinge ist, die ich je in meinem Leben gelesen habe.

Die ersten Leser

Walliams stand auch vor der gewaltigen Aufgabe, als Eltern frühe Leser zu erreichen. „Es wird immer schwieriger“, gibt er zu, denn der Schwarz-Weiß-Fernseher, auf dem er als Kind halbnackte Männer kämpfen sah, ist heute zu einem raffinierten Katalog von Ablenkungen geworden: „Das iPhone, das iPad, YouTube, TikTok, Instagram, Snapchat.“ „, PlayStation, Nintendo, Twitch, Netflix“ Millionen Stunden Unterhaltung mit einem einzigen Klick verfügbar, wie kürzlich bestätigt wurde sein 12-jähriger Sohn entdeckte die Simpsons… „und die 763 Folgen, die auf Disney+ verfügbar sind.“ „Wir sind alle schuldig, ständig ein Telefon in der Hand zu haben. „Scrollen“, „scrollen“, „scrollen“: immer nicht wissen, wonach man sucht, und es nie finden.“

Der Autor hat seine Rede mit einer entschiedenen Verteidigung des Vergnügens abgeschlossen. „Lesen zum Vergnügen ist etwas, das ich nicht nur an meinen Sohn, sondern an alle Kinder auf der Welt weitergeben möchte. „Der Geist wird durch Geschichten erweitert, nicht durch Prüfungen.“

-

NEXT Das Buch, das Liliana Bodoc vor ihrem Tod veröffentlicht hatte und von dem nicht einmal ihre Kinder wussten