„Jesuskind hasst keine Weichlinge“, das spanische Buch, das Elon Musk empört: „Es ist verrückt“

-

Die Kontroverse um das satirische Buch Jesuskind hasst keine Weicheierein vom valencianischen Verlag Fandogamia herausgegebenes Werk des Autors Julio Serrano, hat bis zu seinem Tod internationale Grenzen überschritten Elon Musk. Der Besitzer von Tesla hat im sozialen Netzwerk X – vor seinem Kauf Twitter genannt – seine Ablehnung des humorvollen Comics für Erwachsene zum Ausdruck gebracht.

Der Gründer des Weltraumsverrückt», eine Reaktion, die mehr als 400.000 Menschen gesehen haben. Musk reagierte auf die Kritik eines anderen beliebten Accounts, Libs of TikTok, der das „extrem anschauliche“ Buch entstellte, das er als kindisch einstufte und das eine Übung für Kinder von „Penisse entwirren» um einem Charakter dabei zu helfen, herauszufinden, wer mit ihm Sex hat.

Derselbe Inhaltsersteller spielte darauf an, dass der in Valencia ansässige Verlag sofort dementierte, dass das Werk für Schulkinder bestimmt sei und dass es im Online-Katalog von katalogisiert sei Amazonas falsch, eine Situation, die so schnell wie möglich korrigiert wurde.

Die Kontroverse entstand, nachdem ein Buchhändler aus Pontevedra in sozialen Netzwerken ein Video gepostet hatte, in dem er den Inhalt des Comics kritisierte, den er gerade in seinem Laden erhalten hatte. Von dort, ist schnell bekannt geworden Bis zu dem Punkt, dass Fandogamia alles daran setzen musste, zu leugnen, dass es sich um ein Kinderbuch handelte, und zu bestätigen, dass die Beschreibung bereits korrigiert wurde. „Tatsächlich hat Amazon eine Menge weiterer Notebooks bestellt“, verteidigte er sich.

So groß war die Kontroverse Spanische Stiftung christlicher Anwälte Er reichte beim Untersuchungsgericht Nr. 1 in Valencia eine Beschwerde gegen den Autor und den Herausgeber des Buches ein und beschuldigte sie zweier möglicher Verbrechen: Provokation zu Diskriminierung und Hass sowie sexuelle Provokation.

Die katholische Organisation verteidigt, dass „das Buch für Kinder über 6 Jahre empfohlen wurde, wenn Szenen mit explizitem Sex auftauchen“. Es deutet auch darauf hin, dass es unter den Bildern, die im Buch zu sehen sind, auch solche gibt Zwei nackte Nonnen masturbierenein Mann, der einem anderen Fellatio vorführt, oder ein Mann mit einer Bibel in der Hand, der zwei Frauen auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Der Präsident von Christian Lawyers, Poland Castellanos, beschrieb: „Es ist untragbar, dass diese Art von Inhalten erlaubt ist Und dass die Verantwortlichen darüber hinaus Hunderttausende Euro an öffentlichen Zuschüssen erhalten. „Wir sehen immer mehr Fortschritte bei der Legalisierung von Sex mit Minderjährigen. „Es ist wichtig, dass die Richter jeden Angriff auf Kinder stoppen und jegliche öffentliche Unterstützung für diejenigen streichen, die diese Einstellungen fördern“, betonte er.

-

PREV „Mburuvichara?“, die Version von „Der kleine Prinz“, kommt in Guaraní an
NEXT 1.500 Bücher „Juntas Invincibles für Teenager“ werden ausgeliefert