Die Fotografin Lizzy Dizzy stellt ihr Urban-Art-Buch vor

Die Fotografin Lizzy Dizzy stellt ihr Urban-Art-Buch vor
Die Fotografin Lizzy Dizzy stellt ihr Urban-Art-Buch vor
-

Guadalajara Jalisco.

Mit der Absicht, einen tiefen Einblick in die zu geben städtische Kunstund teilen Sie es mit der breiten Bevölkerung, dem Fotografen Lizzy Dizzy hat ein neues Buch veröffentlicht, eine Zusammenstellung von Fotos und Geschichten über Graffiti mit dem Titel „Innere meiner okularen Zurückhaltung“.

Dieses Buch ist eine Zusammenstellung von Fotografien von Lizzy, die mit dem Fotografieren begann die Arbeit, die urbane Künstler eingefangen auf den Straßenwänden von Guadalajara und Umgebung.

Doch mit der Zeit erkannte sie, dass ihre Verbindung zu diesen Werken nicht mehr nur die einer Person war, die Momente festhält, aber jemand, der sie lebt, Daher kommentierte er Folgendes:

„Der Beginn meiner okularen Zurückhaltung entstand, als mir klar wurde, dass ich in all der Zeit, in der ich nur gerne fotografierte, begann, eine Geschichte zu erfinden, eine Geschichte, die den Raum, den Künstler und die Zeit einbezog. Es kommt sehr häufig vor, dass ich Kommentare darüber bekomme, warum ich keine Graffiti mache, aber die Wahrheit ist, dass ich Momente gerne schätze und mich von dieser Magie nähre, die mich ansteckt, indem ich diese Kreationen erschaffen kann.

In ihrem Buch hat Lizzy eine Aufzeichnung der Stadt, der Wandgemälde, die sich rund um die verschiedenen Alleen und Gebäude befinden, gemacht, ein Buch, das aufgrund der Interaktion, die es mit demjenigen haben kann, der es besitzt und sucht, eher als Objektkunst dient urbane Kunst würdigen.

Foto: Eladio Quintero

Es versucht auch, die Persönlichkeiten zu entlarven, die sich der Schaffung dieser städtischen Werke verschrieben haben, da es die Art und Weise einfängt, in der ihre Kreationen entstehen sind in den öffentlichen Raum integriertund was sie sagen wollen, mit Persönlichkeiten, mit denen Lizzy eine gewisse Freundschaft und Respekt für ihre künstlerische Bewegung aufbauen konnte.

Lizzy äußerte sich auch bei der Buchpräsentation im Professor der Zentralbibliothek Ramón García, Der Zweck, jahrelang zu fotografieren.

„Ich fotografiere gerne, weil ich mich gerne erinnere, ich erinnere mich gerne, weil die Zeit wie im Flug vergeht, ich mag es, die Zeit anzuhalten, weil mir klar wurde, dass wir nur einmal sind.“ Ich beschäftige mich seit 2010 mit der Fotografie, vor allem mit der Sammlung. Tatsächlich mag ich Tags wirklich, und das war das Erste, was mir an Graffiti auffiel.“

  • Das Buch ist ein Projekt, das aus dem Programm zur Förderung künstlerischer Schöpfung und Entwicklung (PECDA) des Kulturministeriums hervorgegangen ist, weshalb Sie das Buch in seinen Ausgaben finden.

-

PREV Power Editora präsentiert: Lesungs- und Musiknachmittag mit Belletristik- und Lyrikautoren
NEXT Maco Pacheco stellte seine Kunst auf der Buchmesse vor