Antártica Bookstore steigert den Umsatz und wird zwei neue Filialen eröffnen

-

In diesem Jahr eröffnete die Librería Antártica eine neue lokal auf dem Tobalaba Urban Market. Es ist nicht das einzige in der Pipeline, denn in ein paar Wochen werden sie zwei neue Geschäfte eröffnen, eines in Santiago und eines in den Regionen. José Sanguinetti, Unternehmensleitersprach mit Pulso darüber, wie komplex die Pandemie war und wie sich Menschen weiterhin für den Kauf physischer Bücher entscheiden.

Derzeit gibt es im Land 27 Buchhandlungen. 20 befinden sich in der Metropolregion und 7 in Regionen (Valdivia, Concepción (2), Temuco, Machalí, Viña del Mar und Antofagasta).. Mitte Juni wird ein neuer Standort in Antofagasta und ein weiterer in El Llano an der Gran Avenida seine Türen öffnen. Tatsächlich ist die Online-Buchverkauf Es macht nur 8 % des Gesamtverkaufs aus.

„Internetverkäufe von Büchern nach der Pandemie ging völlig unter. Es war etwas höher als der Verkauf, den wir vor der Pandemie hatten. Die Leute gehen gerne in die Buchhandlung. Sie ziehen es vor, die Erfahrung zu leben. Heute haben wir Leute, die ist seit mehr als 30 Jahren als Buchhändler tätig, niemand. Wir haben viele“, erklärte Sanguinetti.

Um auf die Filiale zurückzukommen, die sie im MUT haben: Dieser Ort denkt auch als Treffpunkt und Unterhaltungsortmit einem Design, das von orientalischen Buchhandlungen inspiriert ist.

„MUT hat uns eingeladen, daran teilzunehmen Projekt vor anderthalb Jahren. Wir haben Gespräche darüber begonnen, dass es eine Bibliothek sein soll, die auf die Konstruktion von MUT abgestimmt ist. Es hat uns sehr gut gefallen, weil wir wussten, dass es ein Buchladen werden würde, der alle Paradigmen eines normalen Buchladens durchbrechen würde. Wir wollten, dass der Schwerpunkt auf dem Käufererlebnis liegt. Wir arbeiten mit einem Architekturbüro und wir geben ihnen das meiste operative Wissen einer Buchhandlung weiter. Sie ließen sich vom Osten inspirieren. Buchhandlungen sind erlebnisorientierter“, sagte er.

Ohne Zweifel erkennt er, dass die Pandemie Es war ein Schlag für die Buchhandlung., genau wie der Einzelhandel. Dies liegt zum Teil daran, dass einen Großteil seiner Räumlichkeiten Sie befinden sich in einem Einkaufszentrum.

„85 % unserer Geschäfte befinden sich in einem Einkaufszentrum. Wir waren also stark vom Verkauf abhängig. ob das Einkaufszentrum geöffnet war oder nicht. Da sie praktisch geschlossen waren, gab es eine Boom beim Online-Buchverkauf. Seit 2000 verkaufen wir elektronisch. Im Jahr 2019 haben wir eine schnellere und benutzerfreundlichere Website erstellt“, erklärte er.

Und er fügte hinzu: „Wenn die Geschäfte geschlossen sind, sind es offensichtlich Leute.“ Ich musste weiter konsumieren, und die Internetverkäufe verdoppelten oder verdreifachten sich. Wir schaffen es, online vier- bis fünfmal mehr zu verkaufen als wir dass wir einen normalen Monat verkauft haben. Der Kanal hat sich verfünffacht, aber da die Verkäufe in den physischen Geschäften so stark waren, hat uns diese Verfünffachung der Verkäufe im Internet nicht so viel geholfen.“

Er gab an, dass die Einweihung von diesem Zeitpunkt an bis Mitte dieses Jahres stattfinden wird fünf neue Filialen im Land, und gab an, dass im Allgemeinen Verkäufe von Bücher in elektronischer Form In Chile sind sie sehr niedrig.

„Weniger als 10 % der Buchverkäufe in Chile Sie liegen im elektronischen Format vor. Ob Hörbücher oder Ebooks. Es handelt sich also um eine Nische. Die Buchbranche hatte vor 10 oder 15 Jahren Angst, als man dachte, dass dasselbe passieren würde wie bei CDs oder DVDs. Das wird in den Büchern nicht passieren. Sie verkaufen immer weniger, es geht zurück. „Die Leute bevorzugen gedruckte Bücher“, sagte er.

Zahlen nannte er zwar nicht, versicherte der Geschäftsführer der 1982 gegründeten Traditionsbuchhandlung aber, dass die Der Umsatz hat sich in diesem Jahr verbessert im Hinblick auf 2023.

„Für uns ist es gut gelaufen. Wir wachsen im Vergleich zu 2023. Bei uns ist es gut gelaufen“, gehaltenen.

Antártica Bookstore hat heute knapp über 250 Arbeiter. Das erste Geschäft wurde im April 1982 im Parque Arauco eröffnet. Ein weiteres Thema, das im Fokus stand, ist der Straßenhandel, weshalb sie vor einiger Zeit einen Schutzbeschwerde eingereicht haben.

„Vor zwei Jahren haben wir Schutzbeschwerde eingereicht gegen die Gemeinde Santiagoweil es damals den Verkauf illegaler Bücher außerhalb des Buchladens in der Ahumada 252 erlaubte. Sie gaben uns einen Grund für diesen Einspruch und erzwangen den Kommune, die sich darum kümmert. „Es waren Menschen, die legal waren, weil die Gemeinde ihnen eine Genehmigung erteilt hatte“, sagte er.

-

PREV Buch: „Etwas, das als Licht dient“ von Fernando Navarro (Aguilar)
NEXT das Buch, das unbekannte Meilensteine ​​des Gründers von Microsoft enthüllt