Die Buchmesse von Saragossa kehrt in den Parque Grande zurück

Die Buchmesse von Saragossa kehrt in den Parque Grande zurück
Die Buchmesse von Saragossa kehrt in den Parque Grande zurück
-

Saragossa (EFE).- Die Buchmesse von Saragossa, die ihre 31. Ausgabe feiert, kehrt vom 1. bis 19. Juni mit 482 Autoren, 1.000 geplanten Unterschriften, 75 Ständen und ergänzenden Aktivitäten in den Parque Grande José Antonio Labordeta zurück.

Die Ständige Buchkommission COPELI gab heute Morgen zusammen mit den Verantwortlichen der Förderinstitutionen auf einer Pressekonferenz die Neuigkeiten dieser Ausgabe und die Einzelheiten des III. Avanza Micro-Story-Preises „Bus Stories“ bekannt.

Wie Direktor Rafael Yuste mitteilte, wird die Sprecherin der Buchmesse Ana Santos Aramburo sein, die zwischen 2013 und 2024 mehr als ein Jahrzehnt lang Direktorin der spanischen Nationalbibliothek war.

Vom 1. bis 19. Juni

Sekretär Ángel Gálvez, der für die Bekanntgabe eines Teils des Programms zuständig war, hat bestätigt, dass am kommenden Samstag um 11:00 Uhr die Buchmesse beginnen wird, die nach dem gleichen Zeitplan wie im letzten Jahr von Montag bis Mittwoch stattfinden wird. von 18:00 bis 21:30 Uhr und donnerstags und freitags vormittags und nachmittags.

In diesem Jahr wird es 75 Messestände, ein Aktionszelt und ein Barzelt sowie 53 Aussteller geben, davon 13 Buchhandlungen, 36 Verlage und 3 Institutionen bzw. Vereine.

Für diese Buchmesse wurden 30.000 Lesezeicheneinheiten, 12.000 Programmhefte und 500 Plakate veröffentlicht, die die Ankunft von fast 500 Autoren, die fast 1.000 geplanten Unterschriften und Aktivitäten wie den Workshop „Eine Geschichte, ein Lächeln“ mit kranken und hospitalisierten Kindern ankündigen . .

Yuste hat sich in diesem Sinne dafür ausgesprochen, für die jüngsten Leser zu arbeiten, damit sie „einen supercoolen Rahmen im Parque Grande mit Natur und Literatur finden“, und zwar so, dass die Idee bestärkt wird, dass „ein Buch zu erwerben und es zu lesen etwas ist“. glücklich und freudig für alle.“

Der Generaldirektor für Kultur der Regierung von Aragonien, Pedro Olloqui, schätzte seinerseits die Zusammenarbeit zwischen der DGA, dem Provinzrat von Zaragoza und dem Stadtrat von Zaragoza, weil diese Messe dank ihr „die tiefe Tradition, die tiefen Wurzeln widerspiegelt.“ den enormen Wert der aragonesischen Kultur.“

„Eine spektakuläre Buchsaison geht zu Ende und dies ist eine großartige Gelegenheit, die Pracht der aragonesischen Literatur zu präsentieren, in der wir als Spitze des Eisbergs Irene Vallejo haben, die größte Vertreterin einer brillanten Generation“, bemerkte er.

Briefkasten und Briefkiosk

Die Kulturministerin Sara Fernández wollte auch die beiden vom Konsistorium auf dieser Messe geförderten Räume hervorheben, wie den Stand zur Förderung des Bibliotheksdienstes und der Leseförderung sowie den Briefkiosk, der dieses Jahr mit Máxim Huerta, Beatriz Luengo oder David Lozano.

Ebenso erinnerte der Abgeordnete für Bibliotheken und Archive, José Manuel Latorre, daran, dass diese Messe das „Epizentrum“ der literarischen Kultur von Aragonien und Saragossa sei, einer Provinz mit 170 Bibliotheken in ihren 293 Gemeinden und mehr als 80 Leseclubs.

„Wir müssen sicherstellen, dass die Kultur auch die kleinsten Städte erreicht, und Aktivitäten unterstützen, die die Bibliotheksprogramme stärken, damit sie zunehmen.“ Darüber hinaus ist es wichtig, die Arbeit der Verlage anzuerkennen, die Bücher in Aragons eigenen Sprachen veröffentlichen, um zu seinem Wissen beizutragen“, fügte er hinzu.

-

PREV Amazon-Mexiko-Bücher: Welches ist der meistgelesene Titel am 14. Juni?
NEXT Rezension zu „Sieht aus wie Blut auf dem makellosen weißen Stoff“.