100 Jahre ohne Kafka: fünf wesentliche Bücher des „Heiligen der Literatur“ (und mehrere zum kostenlosen Lesen)

100 Jahre ohne Kafka: fünf wesentliche Bücher des „Heiligen der Literatur“ (und mehrere zum kostenlosen Lesen)
100 Jahre ohne Kafka: fünf wesentliche Bücher des „Heiligen der Literatur“ (und mehrere zum kostenlosen Lesen)
-

100 Jahre ohne Kafka, den „Heiligen der Literatur“

Es war Weihnachten 1923, als Franz KafkaDer damals Vierzigjährige erkrankte an einer Lungenentzündung. Aufgrund dieser besorgniserregenden Diagnose kehrte er im März 1924 nach Prag in das Haus seiner Eltern zurück. Doch sein Gesundheitszustand verschlechterte sich und er musste in das Sanatorium Wiener Wald in der Nähe von Wien eingeliefert werden. Dort erlitt er einen Anfall von Kehlkopftuberkulose und begann, Flüssigkeiten zu sich zu nehmen. Zu dieser Zeit schrieb er eine Geschichte mit dem Titel Ein Hungerkünstler auf dem Sterbebett.

Aus dem Sanatorium wurde er in die Universitätsklinik der Hauptstadt und Ende April in das Dr. Hoffmann-Sanatorium in Kierling verlegt. Er starb am 3. Juni, einem Tag wie heute, vor genau hundert Jahren. Er ging fast heimlich, wie der anonyme Mann, der er im Leben gewesen war. Der Zweite Weltkrieg musste stattfinden, die Vernichtung der Nazismus – seine drei Schwestern kamen in Konzentrationslagern ums Leben –, es dauerte lange, bis alles, was er schrieb, noch einmal sorgfältig gelesen werden musste.

[Una selección de libros de Franz Kafka se puede descargar gratis de Bajalibros clickeando acá.]

Heute, in Worten Mircea Cărtărescu, ist „der Heilige der Literatur“. Sein Einfluss erreichte enorme Autoren wie Jorge Luis Borges, Albert Camus, JM Coetzee, Jean-Paul Sartre Und Gabriel García Márquez. Und von ihm wurde der Begriff „kafkaesk“ mit seiner verstörenden Bedeutung populär.

Für den Kritiker Harold Bloom„wenn er am meisten er selbst ist, Kafka gibt uns kontinuierlichen Erfindungsreichtum und Originalität, die mithalten kann Dante und sie fordern wirklich heraus Proust Und Joyce als der dominierende westliche Autor unseres Jahrhunderts.“ Werfen wir einen Blick auf seine Arbeit.

Die großartige Arbeit von Kafkadas seinen Stil und seine Fantasie offenbart, ist Metamorphose. Kurzer Roman aus dem Jahr 1915, der das Leben von Gregorio Samsa erzählt, der eines Tages aufwacht und bemerkt, dass er sich in ein riesiges Insekt verwandelt hat. Es wurde erstmals in der Oktoberausgabe des Magazins dieses Jahres veröffentlicht Die Weißen Blätterry im Dezember als Buch in der Reihe Der jüngste Tag, herausgegeben von Kurt Wolff. Es gibt so viele Interpretationen W. H. Auden definiert Kafka als „den Meister des reinen Gleichnisses“.

Das Werk wurde auch als Allegorie der Konfrontation eines Menschen mit einer modernen Welt gelesen, die ihn unterdrückt und auslöscht. Er ist ein Mann, aber er fühlt sich wie ein Käfer, unfähig, alles zu ertragen, was ihm widerfährt. So analysiert es Daniela Pasik in dieser Notiz.

[”La metamorfosis” se puede descargar gratis de Bajalibros clickeando acá.]

Auch bekannt als „The Stoker“ und „The Disappeared One“, Amerika ist ein 1911 begonnener Roman, der 1912 unvollendet blieb und 1927 posthum veröffentlicht wurde. Die Geschichte beschreibt das Kommen und Gehen eines 16-jährigen Europäers, der auf Zwang seiner Eltern in die Vereinigten Staaten auswandert, nachdem er das Familienmädchen geschwängert hat. . „Ein fesselnder Roman, sehr kafkaesk, von düsteren Welten, die oft an Wahnsinn und Wahnsinn grenzen“, sagt er. Flavia Pittella.

Ein Beweis dafür, wie unbekannt Kafka im Leben war, ist die Zahl der unvollendeten Texte: Niemand drängte ihn, er schrieb für sich. Es ist der Fall Der Prozessdas 1925, nach seinem Tod, von seinem Freund veröffentlicht wurde Max Brod, basierend auf dem Manuskript, das er zwischen 1914 und 1915 verfasste. Der Text beginnt, als Josef K. aus einem ihm unbekannten Grund verhaftet wird. Die Unsicherheit radikalisiert sich, bis sie zum Albtraum des bürokratischen Staates wird.

[Los libros de Franz Kafka se pueden adquirir, en formato digital, en Bajalibros, clickeando acá.]

„Lieber Vater, vor Kurzem hast du mich gefragt, warum ich solche Angst vor dir habe“, beginnt der Brief an Hermann Kafka. Der ursprüngliche Brief war 103 Seiten lang, aber Kafka schrieb ihn mehrmals um, bis er 45 Seiten lang war. Es dauerte zwei Wochen, bis er fertig war, und er schickte ihn zur Maschine. Als es fertig war, gab er es seiner Mutter, damit sie es ihm geben konnte, aber sie tat es nie. Als Bord es las, war Kafka bereits tot. Er beschloss, es zu veröffentlichen: Er behauptete, es sei ein faszinierender Text.

ZU Kafka Er ist bekannt für seine Romane, bei denen es sich in der Regel um Kurzromane handelt. Er schrieb aber auch viele Geschichten, von denen viele zu seinen Lebzeiten in verschiedenen Magazinen veröffentlicht wurden. Nichts ist besser als das Buch, das sie alle zusammenbringt: Vollständige Geschichten. „Der meisterhafte Geschichtenerzähler und Schriftsteller, der die absurden Gesetze der modernen Welt origineller und tiefer ausgedrückt hat“, heißt es in der Zusammenfassung dieser Zusammenstellung, die unter gelesen werden kann Buchstützen.

-

PREV Buch des Tages: Das Geheimnis von Starbucks
NEXT Vips präsentiert das Magazin „Normal“ auf der Madrider Buchmesse