Buchveröffentlichung. Digitaler Kapitalismus nach der Pandemie

-

Donnerstag, 20. Juni | Siglo XXI Editores Forum
Cerro del Agua 248, Viertel Romero de Terreros, Coyoacán
⏰⏰ 18:00 Uhr

Sie machen mit
Adrian Sotelo

Minor Mora,
Jessica Pla
Nelson Florez
Didimo Castillo

Der digitale Kapitalismus ist als späte und fortgeschrittene Manifestation des erschütterten globalen Kapitalismus und der Krise des neoliberalen Modells entstanden. In dem Versuch, dem systematischen Fall der kapitalistischen Profitrate zu „entkommen“, modifiziert, ersetzt oder erweitert dieses neoliberale Modell seine klassische Logik des Funktionierens in offenen Märkten – charakteristisch für den Massenkapitalismus – und verfolgt eine Logik der Konnektivität oder der Vernetzung dieser agieren in definierten Räumen und eigenen, präzisen und lokalisierten Märkten, um Produktionsprozesse zu geringeren Kosten zu rationalisieren und zu optimieren sowie die Möglichkeiten der Beziehung und des Warenverbrauchs zu verbessern.

Dieses Buch bietet aus verschiedenen Blickwinkeln, Kanten und Ansätzen einen kritischen Blick auf die Entstehung und Entwicklung des digitalen Kapitalismus als Ergebnis der Transformationen und Anpassungen des kapitalistischen Modells auf den Arbeitsmärkten, die im Kontext der Pandemie beschleunigt und aufrechterhalten wurden und nach der Pandemie.

Druck-/PDF-Version

-

NEXT Ein Gedicht für das ständige Buch von Alejandra Pizarnik, von José Pulido