Die Provinz begleitet die Lesung | Der Buchstärkungsplan wurde angekündigt

Die Provinz begleitet die Lesung | Der Buchstärkungsplan wurde angekündigt
Die Provinz begleitet die Lesung | Der Buchstärkungsplan wurde angekündigt
-

Das Kulturinstitut von Buenos Aires kündigte die zweite Ausgabe des Plans zur Stärkung des Buches und Lesens an, ein Vorschlag, der sieben Aktionslinien zur Stärkung und Unterstützung des Verlagssektors, der Autoren und populären Bibliotheken fördert. Ziel ist die Berufs- und Gewerbeausbildung sowie die Durchführung von Messen und Festivals.

Erstens schlagen sie die Unterstützung lokaler Buchmessen vor, seien es selbstverwaltete oder kommunale, durch die Bereitstellung von Mitteln für Projekte, die solche grundlegenden Treffen für die Demokratisierung, die Förderung des Lesens und die Belebung der Kulturwirtschaft, an denen auch die Leser teilnehmen, ins Leben rufen als Herausgeber, Buchhändler, Leseförderer, Bibliothekare, Illustratoren und Schriftsteller. Selbstverwaltete Messen können das Formular in dieser E-Mail anfordern [email protected] Mittlerweile müssen sich die Kommunen über den Kulturbereich jedes Ortes anmelden.

Andererseits wird es der zweite Kauf von Exemplaren des Programms bei Verlagen in Buenos Aires sein. Die Bücher sind für Volksbibliotheken bestimmt, die Teil des Provinzsystems sind, sowie für unkonventionelle Leseräume auf dem Gebiet von Buenos Aires. Geplant ist ein Ankauf von 28.000 Exemplaren bei Landesverlagen und überregionalen Universitätsverlagen.

Die dritte Zeile wird die Verwirklichung des sein III. Provinzialtreffen der Volksbibliotheken, u. an Raum für Reflexion und Austausch über die enorme Bewegung von Führungskräften, Freiwilligen und Fachleuten, die diese Räume ausmachen. Ziel ist die Entwicklung einer gemeinsamen Agenda, die Verbesserung des Bibliothekssystems und die Vernetzung, um gemeinsame Aktionen in jedem Gebiet zu fördern. Als weitere Maßnahme wird die Bereitstellung von Bibliotheken für jedes der von der Regierung der Provinz Buenos Aires im Rahmen von Culture at Home gebauten Häuser fortgesetzt.

Darüber hinaus wird es im Oktober stattfinden Zweites Poesiefestival in Buenos Aires, dessen Ziel es ist, die Vielfalt und den Reichtum der poetischen Produktion der Provinz sichtbar zu machen. Zum zweiten Mal nehmen Gruppen, Projekte und Kollektive teil, die mit Lesen, Schreiben, Publizieren und Kunst im Allgemeinen zu tun haben. In der Zwischenzeit wird bald die Registrierung für die erste Ausgabe des eröffnet Néstor Perlongher-Poesiewettbewerbdas darauf abzielt, zeitgenössische Poesie bekannt zu machen und zu verbreiten und die vielfältigen Ausdrucksformen zu fördern, die die Identität von Buenos Aires ausmachen.

Endlich, das Schule für Buchhändler, Redakteure und Messeveranstalter. Bei dieser zweiten Ausgabe haben sich im ersten Semester 2.800 Personen angemeldet. Hierbei handelt es sich um Schulungen, die sich an die Branche richten und deren Ziel es ist, konkrete Werkzeuge durch Lehrer mit umfassender Erfahrung bereitzustellen.

„Die von der nationalen Regierung durchgeführten wirtschaftlichen Maßnahmen wirken sich nicht nur auf die Förderung der Kultur aus, sondern auch auf Tausende von Arbeitnehmern in Verlagen, Buchhandlungen und auf Messen“, sagte Florencia Saintout, Präsidentin des Kulturinstituts, und führte aus: „Angesichts von „In der Provinz verstärken wir unsere Unterstützung für diesen Sektor, weil wir verstehen, dass Bücher und Lesen ein Recht und eine Achse unserer Identität sind.“

-

NEXT Ein Gedicht für das ständige Buch von Alejandra Pizarnik, von José Pulido