Shakira verriet in einem Interview, dass Maná sich vor Jahren geweigert hatte, „La Tortura“ mit ihr aufzunehmen

Shakira verriet in einem Interview, dass Maná sich vor Jahren geweigert hatte, „La Tortura“ mit ihr aufzunehmen
Shakira verriet in einem Interview, dass Maná sich vor Jahren geweigert hatte, „La Tortura“ mit ihr aufzunehmen
-

Der Sänger aus Barranquilla Shakira In einem Interview verriet sie, dass sie, nachdem sie von der berühmten spanischen Rockband Maná abgelehnt wurde, einen ihrer beliebtesten Songs aufzunehmen: „La Traicion“, die Entscheidung traf, sich an Alejandro Sanz aus Madrid zu wenden, um sie zu begleiten.

„La Tortura“ war eines der ersten Lieder, in das der Barranquilla-Sänger Reggaeton-Rhythmen einbaute. Und zusätzlich zum Rhythmus und seinen Texten – voller Metaphern, die auf Leid und Erlösung in einer Beziehung hinweisen – verstärkt der von Michael Haussman inszenierte Videoclip diese Symbolik und machte ihn zu einem internationalen Erfolg.

In Spanien war Remembrance sehr erfolgreich, allerdings war Reggaeton in Spanien noch nicht populär, es gab viele Vorurteile gegen Reggaeton.

„Ich erinnere mich, dass ich Maná eingeladen hatte, als ich Alejandro Sanz zu ‚La Tortura‘ einlud, und sie sagten nein“, erinnerte sich Shaira und fügte hinzu, dass ich …Jahre später wurde die mexikanische Band eingeladen, im Jahr 2015 an dem Song „Mi Verdad“ mitzuarbeiten.enthalten auf dem Album Cama Incendidada.

Im Interview erinnerte sich Shakira daran, dass sie mit ihrer Entscheidung, Sanz zur Aufnahme von „La Tortura“ einzuladen, in gewisser Weise einen Trend im spanischen Pop gesetzt habe.

„Es war ein Erfolg, es gab keine Kooperationen und Reggaeton war gerade erst am Anfang, es war etwas, das sehr stark auf Puerto Rico beschränkt war (…) Ich erinnere mich, dass es in Spanien sehr erfolgreich war, aber Reggaeton war dort noch nicht zu hören Es gab viele Vorurteile dagegen, und ‚La Tortura‘ war Reggaeton. Wir haben Alejandro Sanz einbezogen, um es ein wenig zu verbergen“, gab er lachend zu.

Shakira, kolumbianische Künstlerin

Foto:Instagram @shakira

Seit seiner Veröffentlichung hat „La Tortura“ die Grenzen für spanische Musik durchbrochen. Beispielsweise erreichte es Platz 23 der Billboard Hot 100 und führte die Hot Latin Songs-, Latin Pop Songs- und Tropical Songs-Charts derselben Veröffentlichung an. In zwei dieser Listen verdrängte er für eine Woche niemand geringeren als Juanes vom ersten Platz, der damals mit seinem Lied „La camisa negra“ ebenfalls an der Spitze stand.

ELTIEMPO.COM

-

NEXT Der Gewinnerfilm von BAFICI 2024 feiert Premiere in Buenos Aires