Wichtiges Mitglied von „Banden, Krieg und Frieden“ gestorben

Wichtiges Mitglied von „Banden, Krieg und Frieden“ gestorben
Wichtiges Mitglied von „Banden, Krieg und Frieden“ gestorben
-

Nachricht

Anhänger der Serie und Filmliebhaber schickten aufmunternde Botschaften an ihren Sohn.

Eine bedauerliche Nachricht erschüttert die Welt des kolumbianischen Kinos und Fernsehens. In den letzten Stunden wurde der Tod eines der wichtigsten Teile der Kultserie „Gangs, Krieg und Frieden“ bestätigt.

Das ist Mario Mitrotti, 80 Jahre alt, Regisseur der Produktion. Wie sein Sohn Joshuha mitteilte, starb er an diesem Montag, dem 20. Mai, in den Morgenstunden an den Folgen einer schweren Krankheit, die er erlitten hatte.

„Vielen Dank, Papa @mariomitrotti, für so viel. Ich bin sehr stolz auf dich, dein Erbe bleibt für immer bei uns. Ich liebe dich von ganzem Herzen”, schrieb.

Mehr sehen

An welcher Krankheit litt Mario Mitrotti?

Der Filmemacher hatte ernsthafte gesundheitliche Probleme Amyotrophe Lateralsklerose (ALS). Eine fortschreitende neurodegenerative Erkrankung, die Motoneuronen, Nervenzellen im Gehirn und Rückenmark betrifft, die für die Steuerung willkürlicher Muskeln verantwortlich sind.

Wenn diese Neuronen degenerieren, kommt es bei Patienten zu einer zunehmenden Muskelschwäche, einem Verlust der Fähigkeit, Bewegungen einzuleiten und zu kontrollieren, und im fortgeschrittenen Stadium zu einer vollständigen Lähmung. Obwohl ALS die kognitiven Fähigkeiten in den meisten Fällen nicht beeinträchtigt, beeinträchtigt es die Lebensqualität und motorischen Funktionen erheblich.

Die bekanntesten Projekte von Marío Mitrotti

Mitrotti hatte kein Problem damit, auf seine Krankheit hinzuweisen. Tatsächlich erklärte er, dass nur Menschen wie er oder Stephen Hawking darunter leiden könnten.

Sie könnten interessiert sein: Nicht wiederzuerkennen? So sieht Rolando Tarajano, Schauspieler von „A Corazón Abierto“, heute aus

„Stellen Sie sich Stephen Hawking und mich mit derselben Krankheit vor, wie wichtig ich sein werde (…) ALS hat einen Frauennamen, Frauen sind gefährlich.“ sagte er in einem Interview mit Espectador.

Der Regisseur war ein in unserem Land sehr bewunderter und geliebter Mensch. Er nahm nicht nur Hits wie „Gangs, War and Peace“ auf, sondern entdeckte auch starke Talente wie Sofía Vergara im Jahr 1989. Er war es, der sie für eine Pepsi auswählte Werbung, die sie zum Star machte.

Darüber hinaus ist er für seinen 1970 in Venezuela gedrehten Film „Al Parlón“ bekannt, der mehr als 170 internationale Auszeichnungen erhielt.

Die Colombian Network of Audiovisual Writers Collective Management Society (REDES), deren Gründer und Präsident er war, sandte eine herzliche Botschaft: „Bei REDES SGC bedauern wir zutiefst den Tod von Mario Mitrotti, Präsident von DASC, Partner von REDES, Drehbuchautor, Regisseur, Produzent, Filmemacher, Freund und vor allem Begleiter, unverzichtbar im Kampf für die Anerkennung des Urheberrechts und die Entwicklung der kollektiven Rechtewahrnehmung. Seine Leidenschaft und sein Engagement werden uns weiterhin dazu inspirieren, sein Erbe mit der gleichen Entschlossenheit und Liebe für die Sache fortzuführen. Danke Lehrer”.

-

PREV Chilenischer Schauspieler stellt nach dem Ende seiner Ehe seine neue Partnerin vor und diese versichert, dass sie mit seiner Ex identisch ist – FMDOS
NEXT Von Ibiza aus zeigte sich China Suárez mit gewaschenem Gesicht in einer durchsichtigen Tunika und einem schwanzlosen Mikrobikini