Omar Geles, kolumbianischer Singer-Songwriter und König von Vallenato, ist gestorben

Omar Geles, kolumbianischer Singer-Songwriter und König von Vallenato, ist gestorben
Omar Geles, kolumbianischer Singer-Songwriter und König von Vallenato, ist gestorben
-

Der kolumbianische Komponist, Sänger und Akkordeonist Omar Geles, der sich der Gruppe anschloss Musik vallenata Los Diablitos, starb diesen Dienstag im Alter von 57 Jahren, berichteten lokale Medien. Geles, der 1989 König von Vallenato war, Er starb in der Erasmo-Klinik in seiner Heimatstadt Valledupar. nachdem er beim Sport ein Herzproblem erlitten hatte. Nach Angaben des Senders Radio Guatapurí versammelten sich Dutzende Anhänger des Künstlers nach der Nachricht vom Tod vor der Klinik, um seine Lieder zu singen.

Omar Geles und Miguel Morales gründeten 1985 die Gruppe Los Diablitos, die in Kolumbien und anderen Ländern wie Venezuela und Paraguay mit romantischen und romantischen Vallenatos sehr beliebt wurde. Hits wie „The Paths of Life“ und „How I Repay My God“. 2004, nach der Trennung von Morales, änderte der Künstler den Namen der Gruppe in La Gente de Omar Geles, mit der er bis heute aktiv bleibt.

Geles‘ letzter Auftritt auf der Bühne fand letzten Samstag im El Campín-Stadion in Bogotá statt, wo er zusammen mit anderen Künstlern am großen Konzert seines Vallenato-Künstlerkollegen Silvestre Dangond teilnahm. An diesem Abend betrat er die Bühne für die Hommage „A blanco y negro“, bei der er zusammen mit anderen Vallenato-Künstlern wie Elder Dayán, Karen Lizarazo, Gusi, Penchy Castro, Rafa Pérez, Diego Daza und Churo Díaz an der Seite von Silvestre sang .

„Du brauchst keine Einführung, jeder weiß, wie sehr ich dich und deine Lieder liebe. Die Hälfte meiner Karriere liegt in deinen Händen, schwarzer Mann. Ich verehre dich, mein schwarzer Mann, ich liebe dich“, sagte Silvestre zu Geles an diesem Abend, als ich ihm dafür dankte, dass er ihn mit seinen Kompositionen und seiner Musik inspiriert hatte. Omar Geles komponierte Hunderte von Liedern, darunter „Tarde lo met“, das in den 90er Jahren von Patricia Teherán und der Gruppe Las Diosas del Vallenato zum Hit wurde, und andere wie „Don’t try“, „A blank sheet“ und „ Sueños’. des Vergessens’.

-

NEXT Der Gewinnerfilm von BAFICI 2024 feiert Premiere in Buenos Aires