Café Tacvba veröffentlicht Hymne für Einwanderer „La bas(e)“: Hören Sie es hier

-

Persien Campbell

Café Tacvba veröffentlichte am Mittwoch (22. Mai) „La bas(e)“, ihre erste Veröffentlichung seit sieben Jahren nach ihrem achten Studioalbum. Jei Beibi. Der neue Song wurde von der mexikanischen Band und ihrem Grammy-Gewinner Gustavo Santaolalla gemeinsam produziert.

Erkunden

Erkunden

Sehen Sie sich die neuesten Videos, Diagramme und Nachrichten an

Sehen Sie sich die neuesten Videos, Diagramme und Nachrichten an

Die Single bietet kraftvolle Rock-Rhythmen, die eine Fender-E-Gitarre und eine Resonator-Gitarre kombinieren und so einen elektrischen Sound erzeugen.zwielichtig was mit der Dynamik der Batterie kollidiert. Die sozialbewussten Texte drücken Solidarität mit Einwanderern aus. „Wir rollen und rollen/ Auf der Suche nach einem Arbeitsplatz/ Nacht und Tag, Tag und Nacht/ Niemand ist illegal, die Welt ist unser Zuhause“, singt Tacvba-Sänger Rubén Albarrán.

Laut einer Erklärung verteidigt „La bas(e)“ Themen wie „Einheit, Freiheit, Brüderlichkeit und eine sichere Lebensweise für Einwanderer, Beseitigung von Grenzen“, während „von einer Welt träumt, in der alle Menschen füreinander sorgen“. .“ Der Refrain („1, 2, 3 for you, 1, 2, 3, for me“) ist von einem beliebten mexikanischen Kinderspiel inspiriert.

Der Song dient als Vorschau auf ihre bevorstehende US-Tournee mit Caifanes und führt die Band zu berühmten Veranstaltungsorten wie dem Hollywood Bowl in Los Angeles und der Central Park SummerStage in New York. Um alle Tourdaten zu sehen, klicken Sie hier.

Bassist Quique Rangel teilte mit Spanische Plakatwand die schockierende Botschaft von „La bas(e)“: „Auf unseren Reisen in die Vereinigten Staaten haben wir im Laufe der Jahre Menschen aus unserem Land und anderen Ländern im Süden getroffen [de la frontera] die sich entschieden haben, nach Möglichkeiten zu suchen, sich in diesem Gebiet zu entfalten, zu leben und zu arbeiten, ihre Kinder und Familien.“

„In unseren Konzerten entdecken wir, wie unsere Menschen mit unserer Musik feiern, dass wir sie während ihrer Dreharbeiten und Dreharbeiten in Ländern begleiten durften, die nicht mehr so ​​fremd sind“, fährt er fort. „‚La bas(e)‘ ist der sichere Ort, an dem man nicht verliert.“

Als langjährige Verfechter kultureller Vielfalt und sozialer Gerechtigkeit nutzen die Gruppenmitglieder Albarrán, Emmanuel del Real, Enrique und Joselo Rangel ihre Musik und öffentliche Präsenz, um Ungleichheiten zu bekämpfen und die Ausgegrenzten zu verteidigen.

In diesem Jahr feiern sie ihr 35-jähriges Jubiläum. Hören Sie sich „La Bas(e)“ von Café Tacvba unten an:

YouTube-Poster

-

NEXT Der Gewinnerfilm von BAFICI 2024 feiert Premiere in Buenos Aires