Fernando Tejero gesteht in „El Hormiguero“ seine Angst vor dem Finanzministerium nach seinen Haushaltsproblemen: „Ich habe auf alle seine Minister geschissen“

Fernando Tejero gesteht in „El Hormiguero“ seine Angst vor dem Finanzministerium nach seinen Haushaltsproblemen: „Ich habe auf alle seine Minister geschissen“
Fernando Tejero gesteht in „El Hormiguero“ seine Angst vor dem Finanzministerium nach seinen Haushaltsproblemen: „Ich habe auf alle seine Minister geschissen“
-

Fernando Tejero in „El Hormiguero“. (Flickr)

Seitdem waren mehrere Monate vergangen Fernando Weber ging nicht zu Der Ameisenhaufen und diesen Dienstag kehrte er zurück, um sein neues Werk, den Film, vorzustellen Geschichten, das diesen Freitag, den 24. Mai, in den Kinos startet. Angesichts der Vielzahl an Filmen, die er hinter sich hat, ist dies für den Schauspieler etwas Besonderes geworden, da er, wie er sagte, für die Arbeit daran kein Geld erhalten hat.

„Paco hat mich angerufen, um den Film zu machen. Dies geschah über mehrere Jahre hinweg, weil Juan Diego Paco etwas Wunderbares schenkte. Er rief mich an und zeigte mir die Sequenzen, die er bereits gedreht hatte, und ich fing an zu weinen“, gestand er Motos. Diese Gefühle brachten ihn dazu, dabei sein zu wollen, obwohl er das wusste Es sei „ein kleiner Film und er würde nicht bezahlt werden“.“.

Es könnte Sie interessieren: Fernando Tejero gesteht, dass er für seinen neuen Film „Historias“ kein Geld erhalten hat: „Ich fuhr mit meinem Auto zu den Dreharbeiten, also hat es mich Geld gekostet“

Das Gespräch führte zu den Hintergründen des Films und schließlich erzählte Tejero Pablo Motos, was seine größten Ängste sind. Abgesehen von einigen alltäglichen Problemen wie „Einsamkeit“ oder „Schmerz“, sagte Tejero, dass er auch Es fällt ihm schwer, an „Finanzministerium“ zu denken.. Der Grund? Die Probleme, die er vor ein paar Jahren mit dem Finanzministerium hatte und die sich offenbar weiterhin hinziehen.

Fernando Tejero in „El Hormiguero“. (Flickr)

„Ich verspreche Ihnen, es ist wörtlich. Wenn ich zu Hause einen Brief vom Finanzministerium bekomme, zittern meine Beine bis ich sie abholen gehe. Ich scheiße auf alle Finanzminister „Das gab es in allen Branchen…“, erklärte er, wenn auch mit einer Prise Humor. Zu seinem Vorfall versicherte er: „Es handelte sich nicht um eine Inspektion, sondern um eine Durchsuchung bis hin zur Unterwäsche.“

Fernando Tejero sprach auch über seine anderen Ängste: „Schmerz gehört zum Leben dazu. Also muss man es akzeptieren und sich mit diesem Schmerz anfreunden, anstatt ihm den Rücken zu kehren.“ Er gab eine ganz andere Version der Einsamkeit wieder, denn obwohl sie viele Menschen in Panik versetzt, erzeugt sie bei ihm das Gegenteil. “Jetzt Ich bin allein und glücklicher niemals”.

Es könnte Sie interessieren: Fernando Tejero, der Schauspieler, der als Fischhändler arbeitete und mit „Hier lebt niemand“ und „La que se cerca“ triumphierte

Geschichten erzählt verschiedene Momente im Leben von elf Menschen, von der Geburt bis ins hohe Alter. Im gesamten Film werden Themen besprochen, mit denen sich jeder identifizieren kann, da sie die Gefühle widerspiegeln, die im Laufe des Lebens auftreten können. „Ich finde, was der Regisseur Paco Sepúlveda getan hat, ist mutig. Er hat seine Seele beraubt und war mutig Dinge zu sagen, die Menschen manchmal nur schwer in Worte fassen und bekennen können. „Wir sind zu feige zu sagen, dass ich Angst habe“, erklärte der Schauspieler.

In diesem Film Fernando Tejero gibt einem Taxifahrer Leben der eine schwangere Frau abholt, die kurz vor der Geburt steht. Aus diesem Grund wollte er in der Sendung Pablo Motos eine Anekdote erzählen, die er eines Tages in einem Taxi hatte, wenn auch ganz anders, als er mit seiner Freundin, der Schauspielerin Lola Dueñas, auf einer Party war. Sobald sie ins Auto steigen, stellen sie fest, dass „es ein Familienfriedhof war, es gab einen Gestank und eine Mischung … Es roch nach toten Wesen.“

Dadurch wurde Dueñas schwindelig und er sagte ihm, dass er sich übergeben würde. „Ich sage ihm: Erbrechen Sie sich nicht, ich mache es“, erinnert sich Tejero. Der Schauspieler bat den Taxifahrer, anzuhalten, aber er antwortete, dass er das in diesem Moment nicht könne. Aber keiner von beiden konnte dem Verlangen widerstehen und beide begannen, alles, was sie gegessen hatten, wegzuwerfen. „Alle Akteure sind gleichermaßen bösartig“Am Ende beleidigte der Fahrer sie.

-

NEXT Der Gewinnerfilm von BAFICI 2024 feiert Premiere in Buenos Aires