Die Anwälte von Donald Trump wollen den biografischen Film „The Apprentice“ blockieren | Fernsehen und Show

Die Anwälte von Donald Trump wollen den biografischen Film „The Apprentice“ blockieren | Fernsehen und Show
Die Anwälte von Donald Trump wollen den biografischen Film „The Apprentice“ blockieren | Fernsehen und Show
-

Die Anwälte des ehemaligen Präsidenten Donald Trump (2017-2021) hat einen Rechtsbehelf an die Regisseure des Films gerichtet ‘Der Lehrling’ (‚The Apprentice‘) des iranischen Filmemachers Ali Abbasi, um die Veröffentlichung des Films in den Vereinigten Staaten zu blockieren, dem sie Wahleinmischung und Verleumdung vorwerfen, berichteten US-Medien diesen Freitag.

Der Film, der diese Woche beim Cannes Festival Premiere hatte, schildert die Anfänge des Magnaten im New Yorker Immobiliensektor in den 70er und 80er Jahren.

In einem Unterlassungsschreiben (eine Rechtsform, in der die Einstellung mutmaßlichen Fehlverhaltens gefordert wird) Die Anwälte des ehemaligen Präsidenten sagten, dass der Film zwar als objektive Biographie Trumps dargestellt werde, „nichts aber weiter von der Wahrheit entfernt sein könnte“..

In dem von der Washington Post zitierten Rechtsdokument warnte Anwalt David A. Warrington vor dem Band „ist eine Mischung aus Lügen, die wiederholt den ehemaligen Präsidenten Trump diffamiert und eine direkte ausländische Einmischung in die US-Wahlen darstellt“.

Der dreiseitige Brief wurde am vergangenen Mittwoch an die Produzenten und Abbasi geschickt, der bei der Präsentation des Films sagte, Trump „sollte ihn sehen, bevor er anfängt, uns anzuprangern“.

„Ich wollte mich ein wenig vom heutigen Trump distanzieren, denn wenn man seine Entwicklung betrachtet, ist er ein anderer Mensch.“, sagte der Regisseur auf einer Pressekonferenz, der überzeugt ist, dass der Film dem ehemaligen Präsidenten nicht unbedingt missfallen muss. „Ich denke, er wird überrascht sein.“

Aber Warrington griff sogar Sebastian Stan an, der Trump spielt, und Jeremy Strong, der den Anwalt Roy Cohn spielt, eine wesentliche Figur bei Trumps Aufstieg und Freund der Mächtigsten.

Er beschuldigt auch den Drehbuchautor Gabriel Sherman, einen politischen Journalisten für Vanity Fair, dies getan zu haben „Trump-Verwirrungssyndrom“ für seine eigenen Angriffe auf den Präsidenten.

Trumps Wahlkampfsprecher Steven Cheung hatte bereits vor rechtlichen Schritten gegen den Film gewarnt und ihn als „reine böswillige Verleumdung“ bezeichnet.

„Dieser Müll ist reine Fiktion, die längst entlarvte Lügen reißerisch macht.“fügte der Sprecher hinzu.

Abbasi seinerseits, bekannt für Filme wie „Holy Spider“ (2022) oder „Border“ (2018), versichert, dass es bei „The Apprentice“ nicht um Donald Trump geht, und scherzte über den Veröffentlichungstermin, der am 15. September liegen könnte. zeitgleich mit der zweiten Wahldebatte zwischen Joe Biden und Trump.

-

PREV Taylor Swift löste bei ihren drei Shows in Edinburgh neue Erdbeben aus
NEXT Ricardo Darín bedauerte, dass Alejandro Fantino sich „verändert“ hatte und eine gewaltige Schikane erwiderte