Jubiläen in Peru: Heute, am 29. Mai, werden in Peru Ehrungen und verschiedene historische Ereignisse gefeiert

Jubiläen in Peru: Heute, am 29. Mai, werden in Peru Ehrungen und verschiedene historische Ereignisse gefeiert
Jubiläen in Peru: Heute, am 29. Mai, werden in Peru Ehrungen und verschiedene historische Ereignisse gefeiert
-

Jedes Jahr am 29. Mai würdigt Peru die Bemühungen öffentlicher Mitarbeiter mit Zeremonien, die ihre Arbeit und ihr Engagement hervorheben. (Anden)

Was ist an einem Tag wie heute passiert? Am 29. Mai werden in Peru mehrere wichtige Termine begangen. Im Jahr 1950 wurde die Tag der öffentlichen Mitarbeiter um Arbeitnehmer in der Branche anzuerkennen.

Im Jahr 1877 fand statt Pacocha-Kampf, ein Marinegefecht, das sich durch den ersten Einsatz eines selbstfahrenden Torpedos auszeichnete. Bis 1973 war die Manu-Nationalparkeines der artenreichsten Naturschutzgebiete.

Und im Jahr 1989 wurde die Villensümpfe wurden zur reservierten Zone erklärt, und im Jahr 2011 wurde die Nationaler Impftag die Impfung von Kindern zu fördern.

In Peru wird jedes Jahr der 29. Mai gefeiert Tag der öffentlichen Mitarbeiterein Datum, das der Anerkennung der Arbeit und des Engagements der Mitarbeiter in den verschiedenen öffentlichen Einrichtungen des Landes gewidmet ist.

Diese Gedenkfeier wurde 1950 mit der Verkündung des Gesetzesdekrets 11377 eingeführt, das das Statut und die Rangfolge des öffentlichen Dienstes festlegte.

Dieses Dokument erklärt in seinem Artikel 105 den 29. Mai zum Tag der öffentlichen Mitarbeiterund legt fest, dass es jährlich mit Zeremonien gefeiert werden sollte, die seine Bedeutung hervorheben. Als öffentlicher Angestellter gelten alle Arbeitnehmer in Einrichtungen des öffentlichen Dienstes, einschließlich Beamter, Zeitarbeitskräfte und reguläres Personal.

Der Pacocha-Kampf markierte ein Vorher und Nachher in der Geschichte der Seekonfrontationen auf der Welt. (David Samillan)

Die Schlacht von Pacocha, die am 29. Mai 1877 stattfand, war eine Seekonfrontation zwischen dem britischen Pazifikgeschwader und dem peruanischen Rebellenschiff BAP Huáscar. Nicolás de PiérolaBeim Versuch, Präsident Mariano Ignacio Prado zu stürzen, übernahm er die Kontrolle über die Huáscar und andere Schiffe.

Nachdem sie britische Handelsschiffe belästigt hatten, versuchten die Fregatte HMS Shah und die Korvette HMS Amethyst, sie zu erobern. Obwohl die Huáscar eine ernsthafte Beschädigung vermied, konnte sie den Briten keinen größeren Schaden zufügen.

Dieser Kampf zeichnete sich durch den ersten Einsatz eines selbstfahrenden Torpedos aus Marinegeschichte und demonstrierte die Notwendigkeit einer Panzerung auf Kreuzern.

Der am 29. Mai 1973 gegründete Manu-Nationalpark beherbergt eine vielfältige Fauna und Flora und ist eines der größten Reservate der Welt. (Anden)

Er Manu-NationalparkDas zwischen Cusco und Madre de Dios gelegene Gebiet erstreckt sich über 1.884.200 Hektar und ist eines der größten und artenreichsten Naturschutzgebiete der Welt.

Es wurde am 29. Mai 1973 gegründet und beherbergt einen ausgedehnten Tieflandwald mit einer vielfältigen Fauna, zu der Seekühe, Faultiere, Affen, Eichhörnchen, Brillenbären, Tapire und 860 Vogelarten gehören. 80 % des Parks liegen im Einzugsgebiet des Manu River.

Für den Besuch sind eine Genehmigung und ein spezialisierter Führer erforderlich. Es kann auf dem Land- und Flussweg von Cusco aus oder auf dem Luftweg erreicht werden Puerto Maldonado. Besonders hervorzuheben sind Pakitza und die Colpa de los Macaws.

Seit dem 29. Mai 1989 schützen die Villa Swamps verschiedene Arten in ihrem Ökosystem vor städtischen Bedrohungen. (Christian Quispe)

Die reservierte Zone von Villensümpfegegründet am 29. Mai 1989, wurde 1997 von RAMSAR als Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung anerkannt.

Es ist das einzige Schutzgebiet in Lima und umfasst Rohrkolben und Lagunen des Biologischen Korridors der peruanischen Küste, die als Zufluchtsort für Zugvögel dienen. Es ist die Heimat von 150 Vogelarten wie Haubentauchern und Reihern, 13 Fischarten, Nagetieren, Fledermäusen, Reptilien und 40 Insektenarten.

Zu seiner Flora gehören Rohrkolben, Salat und Wasserhyazinthen. Gelegen in ChorrillosLima, auf einer Höhe von 0 bis 5 m und mit einer Fläche von 276 ha, ist der Gefahr von Urbanisierung und Umweltverschmutzung ausgesetzt.

Alejandro Romero, ein bekannter Komiker, der für seine Figur „La Pirula“ bekannt ist, hat im peruanischen Fernsehen und Kino einen unauslöschlichen Eindruck hinterlassen. (Anden)

Alejandro Guillermo Romero Cáceres, bekannt als Gordo Casarettowar ein bekannter peruanischer Komiker, geboren am 25. Februar 1946 in Lima und gestorben am 29. Mai 2018.

Er begann seine künstlerische Laufbahn 1975 und glänzte mit Programmen wie „Risas y Salsa“ und „El especial del humor“. Seine berühmteste Figur war La Pirula.

Im Jahr 2015 erlitt er einen Schlaganfall und anschließend die Amputation seines rechten Beines. Casaretto wagte mit dem Film auch den Schritt ins Kino „Rosa Chumbe“. Er starb im Alter von 72 Jahren und wurde im Kulturministerium beigesetzt.

Präsident Alan García hat den 29. Mai als Schlüsseldatum für die Förderung von Impfungen und den Schutz von Kindern vor Krankheiten festgelegt. (Anden)

Am 14. Mai 2011 wurde der Präsident Alan Garcia hat den 29. Mai zum nationalen Impftag in Peru erklärt. An diesem Tag soll die Impfung gefördert werden, um die Anfälligkeit für Krankheiten zu verringern und vermeidbare Krankheiten zu beseitigen.

Das nationale Programm umfasst 15 Impfstoffe, die vor mehr als 23 Krankheiten schützen und Kindern im ganzen Land kostenlos verabreicht werden. Impfungen sind bei der Vorbeugung von Krankheiten äußerst kosteneffektiv.

Impfstoffe müssen in Dosen und Auffrischungsimpfungen verabreicht werden abhängig vom Alter des Kindes. Die Impfung erfolgt in Gesundheitseinrichtungen und durch Brigaden in schwer zugänglichen Gebieten.

-

PREV Wer sind die Nominierten für die Spirited Awards 2024, die herausragende Cocktails aus aller Welt auszeichnen?
NEXT Martha I. Bolaños meldete Belästigungen im La Casa de los Famosos