erzählte das Drama, das mit der Krankenversicherung passierte – Publimetro Chile

erzählte das Drama, das mit der Krankenversicherung passierte – Publimetro Chile
erzählte das Drama, das mit der Krankenversicherung passierte – Publimetro Chile
-

Komiker Bombo Fica wird einer der Gäste sein, die im nächsten Kapitel von „Wir können reden“. Er wird die Spiele eröffnen und anfangen, über die Angst zu sprechen, die er hatte, nachdem er eine durchgemacht hatte komplexer Moment der Gesundheit, für den Er musste in Europa operiert werden.

Bombo begann mit der Bemerkung, dass er zum Arzt in der Stadt Barcelona gehen musste, wo er sich nach seiner Ankunft in Spanien aufhielt. Produkt eines intensiven und anhaltenden Nasenblutens. Er besuchte mehrfach spanische medizinische Zentren und beim letzten dieser Besuche Am Ende ging es zum Pavillon.

„Ich hatte vier Blutungen, stellen Sie sich vor, ich hatte dort eine schlimme Zeit. Sie gaben mir einen Tampon, den sie mit einer Spritze aufblasen, um alles zu bedecken, was sich dort befand, wodurch Druck auf die Arterien ausgeübt wurde und es enorm schmerzhaft war.. Es drückt auf deinen Nerv und verursacht Schmerzen hier in der Augenhöhle, dein Zahn tut weh, ich habe es 12 Stunden lang ausgehalten, es war schrecklich“, erklärte er.

„Dort gelang es ihnen, mich unter Druck zu setzen, am 28. um neun Uhr morgens eine Operation durchzuführen. Ich ging auf die Station, es war mir egal, ich schlief ein, ich wollte aufhören zu leiden“fügte der Komiker hinzu.

„Ich weiß, es ist hässlich, aber wie lustig war es?“

Der Animator Julio César Rodríguez wollte alle Details wissen, auch die praktischsten, und konsultierte ihn ungefiltert: „Ich weiß, es ist hässlich, aber wie lustig war es?. Der Komiker begann mit den Worten: „Die öffentliche Gesundheit dort ist kostenlos und von hoher Qualität, aber Es ist für Spanier und Einwanderer kostenlos, nicht für Touristen.“

„Der Tourist ist verpflichtet, mit einer Versicherung zu reisen, sonst wäre es die Kartoffel (…) Wenn man mit einer Versicherung reist, denkt man, man sei in Sicherheit, man sieht die Ironie des Lebens, aber das stimmt nicht. „Man schließt eine Versicherung ab, als nächstes deckt sie 50.000 Dollar ab, Tatsache ist, wir sind bereit, aber so ist es nicht, es gibt hier Anforderungen, das merkt man, wenn man dort ist“, fuhr er fort.

„Die Versicherung, plopp! und da merkt man, dass es nicht so ist, und Ich befand mich in einem Zustand enormer Verletzlichkeit und Enttäuschung, weil die Versicherung erst beim ersten Mal in Kraft trat. „Er zahlte die erste Krankenhausgebühr, die nicht einmal 200 Dollar betrug“, fügte er hinzu.

Einmal die Versicherungsgesellschaft Als er herausfand, dass Bombos Situation ernster war und er sich einer Operation unterziehen musste, verschwand er. „Dann schicken sie uns eine Erklärung, in der sie uns mitteilen, dass ich an einer Vorerkrankung leide. Was bedeutet das? „Ich hätte es wissen müssen oder nicht wissen müssen, aber die Tatsache, dass es da war, war schon vorher da“, kommentierte er.

Er erklärte das, wenn man zum Beispiel in einem anderen Land operiert wird B. ein Gallenstein, ist die Versicherung nicht haftbar, da die Person hätte wissen müssen, dass sie einen Gallenstein hat, sie ihn also als Vorerkrankung betrachtet.

„Sie gaben etwa 5.000 bis 6.000 Dollar aus (zwischen 4,5 und 5,5 Millionen Pesos)aber das Lustige ist, dass ich meinen Master Plop hatte und alles mit Master Plop bezahlt habe, also kein Problem und na ja„Ich hatte meine Ressourcen“sagte er, als er die Frage des Animators beantwortete.

Abschließend wies Bombo Fica darauf hin, dass „Das Drama ist für die Familie, die ihre Reise in Raten bezahlt und mit einer Versicherung reist, weil sie denkt, sie sei – entschuldigen Sie die Entlassung – versichert, und das passiert ihnen. Es entsteht ein Drama, also müssen wir herausfinden, was heute zu tun ist.“

-

NEXT Nicole Neumann machte Fotoshooting mit Indiana Cubero im Freien: „Göttlich“