Zwei Löwen schwimmen eine beispiellose Distanz, aber das sind keine so guten Nachrichten

Zwei Löwen schwimmen eine beispiellose Distanz, aber das sind keine so guten Nachrichten
Zwei Löwen schwimmen eine beispiellose Distanz, aber das sind keine so guten Nachrichten
-

(Referenzbild) Zwei Löwen überquerten in einem für die Wissenschaft beispiellosen Ereignis einen mehr als 1600 Meter langen Kanal in Afrika.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern beschrieb und berichtete über eine der längsten Schwimmreisen, die bisher von einer Gruppe Löwen aufgezeichnet wurden. Der Vorfall wurde in der aufgezeichnet Kazinga-Kanal im Queen-Elizabeth-Nationalpark (Uganda) Und obwohl es sich um eine erstaunliche Tatsache handelt, sind die Ursachen für einige Forscher besorgniserregend.

Dieses Ereignis wurde in einer von der Universität genehmigten Studie dokumentiert Zeitschrift Ökologie und Evolutionund es gibt Einzelheiten zur Überwachung des Verhaltens dieser Katzen in Uganda zu Beginn des Jahres 2024. Unter ihren Sichtungen folgten Wissenschaftler zwei Brüdern, einer von ihnen namens Jacob, der Vor vier Jahren verlor er bei einem Jagdausflug ein Bein.

Den Forschern zufolge waren beide Löwen auf der Flucht aus ihrem Revier, nachdem sie einen Territorialkampf verloren hatten, und mussten das Gebiet verlassen. Der Studie zufolge hörten sie in der Ferne wahrscheinlich die Geräusche von Löwinnen und beschlossen, den Fluss zu überqueren, der den Nationalpark in zwei Teile teilt.

Die Wahrheit ist, dass Löwen, wie viele Katzen, nicht gerne schwimmen, und um den Kanal zu überqueren, haben sie es in drei Versuchen geschafft. Bei einem dieser Versuche folgte ihnen eine Drohne und fing den Moment ein, in dem ein Krokodil oder Nilpferd sie verfolgte, was dazu führte, dass sich beide Löwen trennten und ans Ufer zurückkehrten.

Weniger als eine Stunde später versuchten es beide erneut. Jetzt, so die Wissenschaftler, schien die Straße ruhiger zu sein, und so gelang es ihnen, ihr Ziel zu erreichen.

„Es war ziemlich dramatisch“ gesagt Die New York Times Alexander Braczkowskiein Naturschutzbiologe an der Griffith University in Australien und der Northern Arizona University, der seit 2017 Löwen erforscht. „Sie sahen aus wie zwei kleine Wärmesignaturen, die einen Ozean überqueren.“

In früheren Studien wurde beobachtet, dass Löwenarten schwimmen, im Durchschnitt jedoch mindestens 48 Meter weit. Im Jahr 2022 soll beispielsweise ein junger Löwe in Tansania 300 Meter geschwommen sein. Darüber hinaus gilt im Falle anderer Katzen: eine Studie aus dem Jahr 2022 berichteten, dass ein Berglöwe im Puget Sound vor der Küste des Bundesstaates Washington fast 4.000 Fuß weit geschwommen sei.

Den Aufzeichnungen dieser Studie zufolge schwammen beide Löwen jedoch fast 1600 Meter, um den Kanal zu überqueren. Aber, Warum machten diese Personen diese lange und gefährliche Reise?

Eine Hypothese besagt, dass sie dies aufgrund des Mangels an Weibchen in ihrem Territorium zur Fortpflanzung taten. „Wenn es niemanden gibt, mit dem man sich paaren kann, was macht man dann? Du bist ein männlicher Löwe. „Man hat kein sehr langes Leben, also muss man sich an die Arbeit machen, besonders wenn man verletzt ist.“ erklärt Die New York TimesCraig Packer, der das Serengeti Lion Project leitete.

Laut offiziellen Parkzahlen Die Löwenpopulation ist von 71 im Jahr 2018 auf 40 im Jahr 2024 gestiegen, bei dem mindestens 17 Löwen, überwiegend weibliche, von Anwohnern vergiftet wurden, die das Vieh in der Gegend schützen wollten. Aus diesem Grund sind die Männchen im Verhältnis zwei zu eins zahlreicher als die Weibchen.

„Diese Männer und diese Schwimmereignisse sind ein Symptom dieses Problems. Die Männchen finden in der Gegend keine Weibchen. „Die einzigen Weibchen, die sie erreichen können, befinden sich möglicherweise auf der anderen Seite des Kanals. Unter diesen Umständen müssen sie also ein Risiko eingehen.“ Braczkowski schloss.

-

NEXT Nicole Neumann machte Fotoshooting mit Indiana Cubero im Freien: „Göttlich“