Oliver Platt verrät sein Geheimnis, wie man gleichzeitig in „Der Bär“ und „Chicago Med“ mitspielt

Oliver Platt verrät sein Geheimnis, wie man gleichzeitig in „Der Bär“ und „Chicago Med“ mitspielt
Oliver Platt verrät sein Geheimnis, wie man gleichzeitig in „Der Bär“ und „Chicago Med“ mitspielt
-

LONDON (AP) – Timing ist alles.

Nach neun Jahren als Dr. Daniel Charles in der NBC-Serie „Chicago Med“ beschloss Oliver Platt, seine schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und fragte seinen Agenten, ob er noch jemanden für eine Weile spielen könne.

Das erste Angebot, das einging? Onkel Jimmy in „Der Bär“.

Das war, bevor das Restaurant-Melodrama von FX ausgestrahlt wurde und niemand wusste, dass Christopher Storers Show ein preisgekrönter Riesenhit werden würde.

„Ich fühlte mich fünf Minuten lang wie ein Gast bei ‚The Bear‘“, sagt Platt. „Vielleicht macht es mich einfach glücklich, oder es macht mich einfach gut darin, mich in eine Situation hineinzuversetzen, ich weiß es nicht.“

Und wenn jemand weiß, wie man ein Gaststar ist, der die Szene stiehlt, dann Platt.

Er war dreimal im Rennen um einen Emmy Award, nachdem er Gastauftritte in Fernsehserien hatte, insbesondere in „The West Wing“ und „Nip/Tuck“.

Platts letzte Gaststar-Nominierung erfolgte für die Rolle des geheimnisvollen Onkels in „Der Bär“ und er kehrte für die Staffeln zwei und drei als Fan zurück.

„Ich durfte in der ersten Staffel nicht in der Küche arbeiten, ich war so aufgeregt, alle kennenzulernen“, sagt er und weist darauf hin, dass seine einzigen Szenen im Jahr 2022 mit Jeremy White und Eban Moss-Bachrach (Carmy bzw. Cousin) waren. .

„Mein erster Tag zurück am Set in der zweiten Staffel war tatsächlich im Restaurant, in der Küche. Und ich war buchstäblich sprachlos. „Das ist eine wunderbare Kulisse.“

Onkel Jimmy kehrt am 27. Juni für die dritte Staffel von „The Bear“ erneut zurück.

Am Set wird Platt „Unc“ (Onkel) genannt und in New York, wo er lebt, wird der Schauspieler beim Gehen „Yes Chef“ genannt.

Er sagt, wenn man in den neuen Folgen mehr Zeit mit dem Geldmann, auch bekannt als Cicero, verbringt, könnte man vielleicht etwas mehr über ihn erfahren.

„Der Charakter ist so witzig, wie er geschrieben ist. „Es ist, als wüsste man nie, was man bekommt: die freundliche, aber etwas verdrehte Vaterfigur oder den verdammten Kerl aus der Nachbarschaft, der sein Geld zurück will“, sagte er. „Was Sie sehen, ist nicht unbedingt das, was Sie bekommen.“

Sowohl „The Bear“ als auch „Chicago Med“ spielen in Chicago und wurden dort gedreht, sodass Platt noch am selben Tag daran arbeiten konnte, indem er die 200 Yards (180 Meter) zwischen seinen beiden Filmtrailern zurücklegte.

„Es macht viel Spaß“, sagt er über den Doppeljob. „Es verleiht dem Tag Würze“, und er bezeichnete beide Shows als „Geschenke“ in seinem Leben.

Es gab nur einen Fehler, als Platt den Dialog als Dr. Charles probte, dabei aber versehentlich den problematischen Chicagoer Akzent von Onkel Jimmy zum Ausdruck brachte.

„Der Regisseur sagte zu mir: ‚Oliver, was ist das? ‚Was ist das für ein Akzent?‘“

„Es war für mich sehr einfach, Dr. Charles zu werden. „Ich mache das schon seit acht Jahren, aber Onkel Jimmy ist relativ neu und ich glaube, er hat mich unbewusst auf den Nachmittag vorbereitet.“

Ein weiterer Gastauftritt von Platt, der eine Nominierung erhielt, war die Rolle des Anwalts des Weißen Hauses, Oliver Babish, in „The West Wing“, wo seine Figur in den Staffeln zwei, drei und sieben Rechtsberatung leistet.

Als er mit dem Autor und ausführenden Produzenten Aaron Sorkin sprach, bevor er am Set ankam, wurde ihm gesagt, er solle sich die Rolle zu eigen machen, und er nahm dies als Erlaubnis, mit dem Drehbuch etwas lockerer und spontaner umzugehen, nur um schnell festzustellen, dass das nicht der Fall war. .

„Ich bin nicht immer Wort für Wort so gut, auch wenn das die Regeln sind. Also… es gab ein wenig Schikanen bezüglich „The West Wing“. Ich kannte viele der Darsteller, und sie kamen immer vorbei und machten sich über mich lustig und sagten: ‚Mach dir keine Sorgen, Kumpel, das haben wir alle schon erlebt.‘“

Platt freut sich darauf, im Juli wieder mit den Dreharbeiten zur zehnten Staffel von „Chicago Med“ zu beginnen, in der er den bei den Fans beliebten Psychiater Dr. Daniel Charles verkörpert, den er seiner Meinung nach „lieb“ spielt.

Ihre Mutter war Krankenschwester in der Psychiatrie und sie erinnert sich, dass sie ihr gesagt hatte, sie solle geweckt werden, wenn einige Patienten außerhalb der Geschäftszeiten anruften.

„Viele psychische Probleme sind behandelbar. „Das Wichtigste ist, die Leute dazu zu bringen, um Hilfe zu bitten“, sagt Platt.

„Ich liebe die Tatsache, dass wir Geschichten erzählen, die psychischen Gesundheitsproblemen das Stigma nehmen, dass in einer guten Woche 10 Millionen Menschen diese Geschichten sehen werden, also ist das eine großartige Sache.“

In einem medizinischen Drama mitzuspielen bedeutet, mit vielen Gastschauspielern zusammenzuarbeiten, und es ist weniger wahrscheinlich, dass es sich dabei um wiederkehrende Rollen handelt.

„Das schmutzige kleine Geheimnis einer langjährigen Serie besteht darin, dass es die Gaststars sind, die hereinkommen und die großen Emotionen haben“, sagt er.

„Wir wissen, dass sie entweder mit den Füßen voran gehen oder da rauskommen. Was wird passieren?”

-

NEXT Nicole Neumann machte Fotoshooting mit Indiana Cubero im Freien: „Göttlich“