Sony verhandelt über den Kauf des Queen-Katalogs für 1,27 Milliarden US-Dollar

-

New York (EFE). – Der multinationale Konzern Sony Music verhandelt über den Kauf des Musikkatalogs der berühmten britischen Rockband Queen für 1,27 Milliarden Dollar. Eine Vereinbarung, die laut Medienberichten nicht die Rechte an den Präsentationen umfasst, die Mitglieder der Gruppe noch halten.

Ein anderes Unternehmen, das diesen Katalog erhalten wollte, der zu den wertvollsten der Rock-Ära gehört, scheiterte laut der Zeitschrift Variety und bot „nur“ 900 Millionen US-Dollar.

Eine Millionen-Dollar-Verhandlung für Queen

Daraus geht auch hervor, dass die Transaktion bei Abschluss des Kaufs die größten Vereinbarungen dieser Art übertreffen würde, einschließlich der Veröffentlichungen und Musikaufnahmen von Bruce Springsteen, die Sony für 600 Millionen US-Dollar erworben hat.

Dieser Deal war im Jahr 2021 die größte Transaktion aller Zeiten für einen einzelnen Künstlerkatalog.

Archivfoto, das Besucher beim Besuch der Fotoausstellung „Queen: the origin of a legend“ in Mexiko-Stadt (Mexiko) zeigt. EFE/José Méndez

Zu den hohen Summen zählen auch die fast 400 Millionen US-Dollar, die Universal Music im Jahr 2020 an Bob Dylan, Rockmusiklegende und Nobelpreisträger für Literatur, für die Rechte an seinem gesamten Musikkatalog zahlte, der mehr als 60 Jahre umfasst.

Ein Katalog, der verkaufen will

Im Juni 2023 stellte sich heraus, dass die Mitglieder der Band, zu der der verstorbene Freddie Mercury gehörte, gerade dabei waren, ihren Katalog für eine Milliarde Dollar zu verkaufen, und dass der Käufer Universal Music war.

Laut Variety, das sich auf drei Quellen beruft, ist der Kauf- und Verkaufsvertrag zwischen Sony und Queen fortgeschritten und die Zahl von einer Milliarde Pfund Sterling sei „real“.

Aktenfoto, auf dem der amerikanische Sänger Adam Lambert (l.) mit dem britischen Gitarristen Brian May (2.l.) und dem Schlagzeuger Roger Taylor von Queen während eines Konzerts in Budapest (Ungarn) auftritt. EFE/Balazs Mohai

Auch dass die Verlagsvermögenswerte der Bandmitglieder (Brian May, Roger Taylor, John Deacon und das Mercury-Anwesen, die alle gleichberechtigte Anteilseigner von Queen Productions Ltd. sind) auf dem Tisch liegen, obwohl andere Zeitschriftenquellen etwas anderes sagen.

Er betont auch, dass der Katalog von Queen zu den wertvollsten der Welt gehört, weil er Hits wie „Bohemian Rhapsody“, „Another One Bites the Dust“ oder „We will Rock You“, die weiterhin lukrativ sind, oder „Radio Gaga“ enthält “, „Somebody to Love“ sowie „We are the Champions“ gehören zu den anderen Publikumslieblingen.

Keine der an diesem komplexen Prozess beteiligten Parteien hat Kommentare abgegeben, um den Verkauf des Katalogs zu bestätigen oder abzulehnen.

-