Der starke Crossover zwischen Ángel de Brito und Gastón Trezeguet für Big Brother: „Du bist dumm und undankbar“

-

Ángel de Brito und Gastón Trezeguet sagten sich in den Netzwerken alles (Foto: LAM, GH)

Obwohl Wutder umstrittenste Teilnehmer von Großer Bruder 2023Obwohl sie eliminiert wurde, sorgt ihr Abgang außerhalb des Hauses weiterhin für Kontroversen. Diesmal ein scharfer Kommentar von Angel de Brito über einen Tweet von Gaston Trezeguet erzeugte a harter Kampf zwischen beiden im sozialen Netzwerk X.

„Gestern hat Furia niemanden beleidigt, sie hat nicht mit der gleichen Bosheit über ihre ehemaligen Teamkollegen gesprochen, mit der sie sie draußen zerstören, sie weiß, dass das Heimspiel vorbei ist. Fury ist äußerlich viel liebevoller als viele der Verärgerten. „Bilden Sie sich weiter“, schrieb der Diskussionsteilnehmer aus Die Debatte (Telefe), was beim LAM-Fahrer eine Ironie hervorrief. „Wut erzieht Ha, ha, ha“, startete er und löste damit ein starkes Hin und Her zwischen den beiden aus.

Der ehemalige Reality-Kandidat kam zur Kreuzung. „Die Doppelmoral ist die von euch, die angeblich jeden Tag Big Brother zerstören, aber davon leben und nicht aufhören können, über das Format zu reden. Mehr Doppelmoral gibt es nicht“, schoss er. „Gastón, du bist seit 20 Jahren im Haus. Reality-Shows und ihre Teilnehmer sind Zugvögel. Sie nehmen einen wie ein Kissen aus den Programmen heraus. IHNEN Er erzählt, was ihm seit seinen Anfängen vorgesungen wurde. „Probieren Sie es aus!“, sagte der Journalist.

Und folgte. „Rey, ich fühlte mich weiterhin erfolgreich in deinem Furzprogramm und in deinem beschämenden Kanal … Wenn du nicht mehr tun kannst, lass dich nicht auf mich ein, du bist weder Santiago (Del Moro) noch (Marcelo) Tinelli, noch Guido (Kaczka). „Runter vom Pony und mach weiter mit“, sagte der Produzent. „Gaston, du bist nicht einmal ich. Rechne nach. Du bist sehr krank. Und immer lächerlicher. Hör auf, Mitleid zu empfinden„De Brito hat getwittert, sehr scharf.

Gastón Trezeguet sprach in den Sendern über Furia und kreuzte schließlich die Wege mit Ángel de Brito (Foto: GH, Telefe)

Gastón Trezeguet warf De Brito „Doppelmoral“ vor

„Hör auf, traurig zu sein“, sagte Ángel de Brito zu Gastón Trezeguet

In diesem Moment legte der LAM-Moderator seine Position gegenüber dem skandalösen Kandidaten fest. „Ich habe kein Problem mit @FuriaScaglione, aber ich finde die Lügen, Falschdarstellungen und Doppelmoral aller Big Brother von Anfang bis Ende erbärmlich. Oben nach unten. Sie sind peinlich. Ich wünsche Fury alles Gute im Haus“, äußerte er.

Aber der Konflikt hörte hier nicht auf. „Es ist schade für Sie, dass Sie auf Ihren eigenen Angriff keine Antwort haben, Sie werden es sehr schlecht gewohnt sein, nicht beantwortet zu werden. Jeden Tag lernt man etwas“, sagte der Diskussionsteilnehmer aus A la Barbarossa (Telefe). „Ich antworte dir wie an dem Tag, an dem du etwas über dein Leben getwittert hast und mich angerufen hast, damit ich es nicht zum Thema mache. Zum Beispiel, als du Maite (Peñoñori) etwas Schreckliches angetan hast. Du bist nicht nur dumm, sondern auch undankbar. Ich machte auf einem Kissen weiter. Tschüss“, schloss Ángel.

„Sie sind nicht nur dumm, sondern auch undankbar“, sagte Ángel de Brito zu Gastón Trezeguet

Der Konflikt zwischen den beiden entstand aufgrund von Gastóns Standpunkt zur Teilnahme von Juliana, die er als eine der besten Spielerinnen in der Geschichte des Programms ansah. Während der Fahrer aus Amerika die neuesten Kontroversen in Frage gestellt hat, die Reality-Showinsbesondere solche, die mit dem Teilnehmer in Verbindung stehen, wie seine Aussagen über HIV Und die Momente des Teilnehmers mit dem Hund Arturowas Fragen aufwarf.

Einer der letzten Konflikte, die er hatte Der Animator ging mit Juan Di Natale. Der Journalist war verärgert über die Haltung des ehemaligen CQC, als er eine Notiz für sein Programm schreiben wollte, und er war lapidar. „Gehen wir zurück zum Anfang des vermeintlichen Konflikts, der sich im Gehirn dieses Kindes abspielt … bah, alter Mann. Black Vernaci wurde nicht so wütend wie er. Er verteidigte sich, vergaß es und setzte sein erfolgreiches Programm fort. „Er hat Paranoia, ich weiß nicht, woher das kommt, er hat sie hyperentwickelt, seit dieser Akte ist ein Jahr vergangen.“

Von da an diskutierten die Diskussionsteilnehmer, was die schlechte Reaktion des Journalisten verursacht haben könnte, worauf der Moderator antwortete: „Warum erleben Sie einen persönlichen Moment? Wenn seine gesamte Karriere ein Misserfolg war. Er ist daran gewöhnt, der einzige Erfolg war, dass CQC einen Zettel las, den ihm die Produktion gegeben hatte. Ich hätte die Notiz verwenden können, um es zu sagen. Der Konflikt mit dem Chronisten fällt am Ende stärker auf als alles andere.“

-