Wie „Milhouses Mutter“ aus „Die Simpsons“ laut künstlicher Intelligenz aussehen würde, wenn sie ein Mensch wäre

-

Luann Van Houten Für Gelegenheitsfans ist der Name möglicherweise kein bekannter Name Die Simpsonseine Serie, die seit Jahren auf der ganzen Welt ausgestrahlt wird.

Diejenige, die sie wahrscheinlich am häufigsten finden, ist Milhouse, Barts bester Freund; Also Luann Sie ist die Mutter dieser Figur, und einige Benutzer haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese Figur in das wirkliche Leben zu verwandeln.

Danke an die Künstliche Intelligenz ist, dass wir wissen konnten, wie es aussieht Luann Van Houten im wirklichen Leben, wobei die Ergebnisse überraschend sind und nicht so, wie viele es sich vorstellen.

Das von der zurückgegebene Ergebnis Künstliche Intelligenz zeigt uns diesen Charakter Die Simpsons auf eine hyperrealistische Art und Weise, wobei die bemerkenswertesten körperlichen Merkmale der Figur respektiert werden, wie zum Beispiel sein eigenartiges kurzes blaues Haar mit Fransen sowie seine Brille, obwohl er jünger aussieht als in der Serie.

X @ShowMundial

Dies ist nicht das erste Mal, dass eine Figur aus den Simpsons dank künstlicher Intelligenz zum Leben erweckt wird, da in sozialen Netzwerken weitere Beispiele wie Ned Flanders, Patty und Selma, Mr. Burns, Smithers und andere zu finden sind. .

Die Tensor-Tensor-Aufgabe für Künstliche Intelligenz bestand darin, die Charaktere aus Futurama in einen Realfilm aus den 1980er Jahren zu verwandeln, darunter auch Leela.

Hier sehen wir die menschliche Version von Leela, die eine Metallrüstung trägt, als wäre sie bereit, in die Schlacht zu ziehen. Ein weiteres ihrer charakteristischen Merkmale, wie zum Beispiel ihr lila Haar, wird in ein helleres Flieder geändert.

Die wichtigste Veränderung, die gezeigt wurde, betraf sein besonderes Auge, da Leela ein Zyklop ist. Hier können Sie jedoch sehen, wie dieses Attribut mit einem metallischen Gerät verbunden ist.

Youtube @TensinTensor

JAP

-

NEXT Nicole Neumann machte Fotoshooting mit Indiana Cubero im Freien: „Göttlich“