Der Aufstieg und Fall der Locomía-Gruppe kommt mit Kike Mailo in „Disco, Ibiza, Locomía“ auf die Leinwand.

Der Aufstieg und Fall der Locomía-Gruppe kommt mit Kike Mailo in „Disco, Ibiza, Locomía“ auf die Leinwand.
Der Aufstieg und Fall der Locomía-Gruppe kommt mit Kike Mailo in „Disco, Ibiza, Locomía“ auf die Leinwand.
-

Die 90er Jahre waren von Exzessen geprägt und im Epizentrum dieser Extravaganz stand Locomía, die Ende der 80er Jahre auf Ibiza geborene Electro-Dance-Gruppe, die Lateinamerika eroberte. Nun kommt die bizarre Geschichte seines Aufstiegs und Niedergangs diesen Freitag in die Kinos „Disco, Ibiza, Locomía“ein Film von Kike Mailo mit Blanca Suárez und Jaime Lorente in den Hauptrollen.

Der Film bietet einen intimen Einblick in das Leben der Fans und der Choreografie und erkundet den kometenhaften Aufstieg und die Auswirkungen auf die Popkultur anhand von Aussagen der eigenen Mitglieder und derjenigen, die ihre Explosion in der Musikszene miterlebt haben. Mailo warnt jedoch vor den Schwierigkeiten porträtieren lebende Persönlichkeitenweil „dazwischen noch ganz offene Ecken und Spannungen bestehen.“

Blanca Suárez, der Lurdes Iríbar spielt, denkt über die Herausforderungen übermäßigen Ruhms nach: „Wenn dich solch großer Ruhm verzehrt, läufst du Gefahr, dich selbst zu verwässern, dass deine Essenz verloren geht und du zu dem wirst, was du von außen geschaffen hast.“ Jaime Lorenteder Xavi Font spielt, teilt seine eigenen Zweifel und Ängste bezüglich der Rolle: „Zuerst sah ich mich nicht als die beste Option“, da Locomía einen großen Einfluss auf seine Figur hatte, „es ist ein Thema, das ihn weiterhin sehr beschäftigt.“ intensiv und hat eine leicht veränderte Erinnerung an alles, was passiert ist“, sagt er.

„Disco, Ibiza, Locomía“ verspricht eine Achterbahnfahrt der Gefühle zu werden, die Tragikomödie mit Momenten puren Spaßes und Nostalgie verbindet. Wie Mailo in EFE sagte: „Wir zollen Locomía weder Tribut noch beabsichtigen wir, die Vorzüge seiner Musik zu erklären“, sondern bieten vielmehr einen freien und emotionalen Blick auf seine Geschichte.Es ist weder „Bohemian Rhapsody“ noch Locomía son QueenWir strebten danach, mehr Freiheit zu haben als die Macher anderer Biopics.

-

PREV Scott Haze, Nicolas Cage, JK Simmons und Giancarlo Esposito werden in „Der Prinz“ mitspielen
NEXT Aufeinandertreffen der Gefühle in „Intensely 2“!