Cannes 2024: Rezension zu „Anora“ von Sean Baker (Wettbewerb)

-

Als hätten die Safdie-Brüder bei einer Erwachsenenversion Regie geführt MEIN ARMER ENGELSean Bakers neuer Film ist eine rasante, intensive und urkomische Komödie, deren größte Leistung darin besteht, den veralteten komischen Impuls der besten Filme aus dem goldenen Zeitalter des Genres wiederherzustellen, ihn aber auf die sozioökonomische Realität dieser Ära des globalen Geldes und der Exzesse zu übertragen aller Art. ANORA Es greift auch den aggressiven und rebellischen Geist eines Großteils des Kinos der 70er Jahre auf und fügt ihm die Leichtigkeit hinzu, die typisch für jemanden ist, der sich entschieden hat, das, was er erzählt, nicht übermäßig ernst zu nehmen.

Die andere zugängliche Referenz, um durch Opposition zu verstehen, worum es geht ANORA Ist HÜBSCHE FRAU –das, als MEIN ARMER ENGEL, stammt ebenfalls aus dem Jahr 1990–, denn hier wird von der romantischen Beziehung erzählt, die zwischen einem Milliardär und einer Prostituierten zu entstehen scheint. Aber hier enden die Zufälle. Hier gibt es so etwas wie ein Märchen – ein einkommensschwaches Mädchen entdeckt das gute Leben, Schmuck und teure Kleidung, als sie ein Paar mit einem reichen Jungen wird – aber es ist ein veralteter Kandidat und letztlich ziemlich hohl, auf jeden Fall unhaltbar Schau es dir an. Die Milliardäre von heute kommen nicht mehr wie früher. Und Liebe ist nur ein zwischen den Parteien unterzeichnetes Stück Papier, das letztendlich keinen großen Zweck erfüllt.

Mikey Madison ist der exklusive Protagonist dieses außergewöhnlichen Films. Und die Schauspielerin der Serie BESSERE DINGE Er glänzt mit einer überbordenden Leistung, mit unaufhaltsamer Intensität und Energie. Spielen Sie Anora, ein 23-jähriges Mädchen, das in einem Club arbeitet Stripperinnen New Yorker, der seinen Lebensunterhalt mit privaten Tänzen verdient, Schoßtanz und gelegentliche Besuche zu Hause oder außerhalb des Standorts. Eines Nachts „beauftragt“ der Besitzer der Bowlingbahn sie, einen jungen Russen namens Ivan zu bedienen, der Wanja (der sehr nette Mark Eydelshteyn) heißt, da das Mädchen von dieser Herkunft ist und die Sprache mehr oder weniger gut versteht und spricht wenig. In Wirklichkeit braucht sie es nicht viel, da dieser 21-jährige Vanya ein enthusiastischer Typ mit viel Geld ist, der kurz nachdem er sie kennengelernt hat, ihr bereits für Tausende von Dollar pro Stunde Besuche in ihrem Haus abstattet.

Wenn ich „Haus“ sage, meine ich ein Herrenhaus mit mehreren Etagen und vielen Zimmern, mit einer Garage, in der mehrere neue Autos stehen und alles scheint von jemandem dekoriert zu sein, der am Rande des schlechten Geschmacks steht, ohne völlig in den Abgrund zu stürzen. Kitsch. Bald entdeckt Ani – wie sie gerne genannt wird –, dass der Junge der Sohn eines russischen Oligarchen ist, der weiß, wie er sein Geld verdient hat, und dass dies eines von mehreren Häusern ist, die sie haben. Die Wahrheit ist, dass Vanya enthusiastisch und freundlich ist, er ist süchtig nach ihr, lädt sie ein, immer mehr Zeit miteinander zu verbringen (oh, er bezahlt sie zuerst stundenweise und später wochenweise) und sie ist begeistert. Im Wesentlichen wegen des Geldes, das sie verdient (Ani teilt sich mit ihrer Schwester ein kleines Haus am Stadtrand von New York), aber auch, weil Vanya nett ist, lustige Freunde hat und keine Gefahr darzustellen scheint. Es ist keine Liebe, das ist klar, aber angesichts der Möglichkeiten ist es überhaupt nicht schlecht.

Auf einer Reise mit Freunden nach Las Vegas und nach einer weiteren Nacht voller Alkohol, Partys und Konsum macht Vanya Ani einen Heiratsantrag. Es sei für ihn eine Möglichkeit, sich nicht mehr von seinen Eltern abhängig zu machen und die amerikanische Staatsbürgerschaft zu bekommen, sagt er, aber gleichzeitig scheint er von dem Mädchen fasziniert zu sein. Ani akzeptiert, kündigt ihren Job und alles scheint gut zu laufen, bis die Eltern des Jungen es herausfinden und ihre „Leute“ – einige stämmige russische und armenische Schläger – schicken, um die Angelegenheit zu lösen, und Vanya in Panik gerät und alleine wegläuft. Ani muss sich um die betreffenden Gorillas kümmern. Und es beginnt ein zweiter Film, der mit dieser Situation zu tun haben wird: eine ziemlich tollpatschige Gruppe von Schlägern eines russischen Oligarchen, die von der Einfallsreichtum, Aggressivität und Freundlichkeit des kleinen, aber energischen Mädchens aus Brighton Beach, NY, um ein Vielfaches übertroffen wird.

Baker macht sein komisches Engagement von dem Moment an deutlich, in dem er beschließt, keine Waffen einzusetzen und keine wirklich gefährlichen Situationen zu bewältigen. Obwohl die Spannung spürbar ist und die körperliche Gewalt auch, ist der Regisseur von DAS FLORIDA-PROJEKT spielt alles als Komödie Slapstickeine Version von ROADRUNNER wo Dinge kaputtgehen und Menschen getroffen werden, aber nichts in das Subgenre „Leben oder Tod“ fällt. Und dieser Unterschied zu dem, was erwartet wird, ist eine weitere großartige Entscheidung des Films. Die Sache ist, seien wir uns einig, dass die Situation es einem Verbrecher leicht macht, die frisch verheiratete Braut loszuwerden, die ihre Rechte von drei großen Männern einfordert, die die Ehe annullieren und ihr den Auszug befehlen wollen. Und diese Option wäre die erste, die in jedem Skript erscheint, das einen ähnlichen Pfad wie diesen hat. Nicht bei Baker’s. Er hat größeres Vertrauen – das wird sich im Laufe der Protokolle zeigen – in die Solidarität zwischen den Arbeitern. Die Sache ist die, dass abgesehen von den verrückten russischen Milliardären die anderen auf die eine oder andere Weise Angestellte sind.

Der Film wird noch ein paar weitere Wendungen haben – einige erwartet, andere nicht, die meisten davon sind komisch, aber eine zutiefst emotional – aber er wird einer komischen Linie folgen, die zwischen der reinen und einfachen Geste des Genres mit einem glaubwürdigen und beliebten urbanen Realismus spielt. Er ist der Peter Bogdanovich von Was ist los, Doktor? gemischt mit DIE LETZTE PFLICHT, von Hal Ashby, und alles durchlief einen für einen Looney Tunes-Cartoon typischen Multiprozessor. Baker beschreibt bestimmte Universen immer mit großer Präzision und kehrt hier zusätzlich zur Welt von zurück Stripperinnen und die Prostituierten, die er bereits bekannt gemacht hatte MANDARINE Und STARLETzeigt uns eine Gegend am Stadtrand von New York, in der 90 % der Menschen russischer Herkunft zu sein scheinen, einer Sprache, die während eines Großteils der fast 140 Minuten, die die Ausgabe dauert, gesprochen wird.

Ich kann jetzt nicht mit Sicherheit sagen, ob es Bakers bester Film ist oder nicht – die Begeisterung, die er hervorruft, lässt darauf schließen, dass es so ist, aber ich habe das Gefühl, dass ihm die psychologische Komplexität und die raue Zärtlichkeit von Bakers bestem Film fehlen DAS FLORIDA-PROJEKT–, aber was nicht zu leugnen ist, ist, dass wir es mit einem beispielhaften Beispiel dafür zu tun haben, wie man eine aktuelle Komödie glaubwürdig und fernab jeglicher Konventionen oder abgedroschener Ressourcen des Genres gestalten kann. Mit Ausnahme von Madison sind die anderen Schauspieler wenig bekannt und alle sehr gut – insbesondere Yura Borisov, der Igor spielt, einen der Schläger, dessen Rolle im Laufe der Minuten an Bedeutung gewinnen wird – und ihm dadurch ein weiteres Plus verleiht Baker scheitert nie: Casting. Eine hervorragende Komödie über die Ambitionen und Grenzen des amerikanischen Traums – in seiner globalen Version –, ANORA vielleicht wird es ungewollt ein Film über die anderen Formen des Klassenkampfes. Eines, das erreicht wird, indem der Körper auf alle möglichen Arten eingesetzt wird, aber auch durch die vielen Formen der Volksweisheit.


-

NEXT Warner und DC bestätigen die Fortsetzung von Batman Ninja, dem Anime-Film des Schöpfers von Afro Samurai