Einer der ambitioniertesten Science-Fiction-Filme der letzten Jahre ist gerade auf Netflix angekommen. Die umstrittene Rückkehr einer wichtigen Franchise, die neue Maßstäbe gesetzt hat

Einer der ambitioniertesten Science-Fiction-Filme der letzten Jahre ist gerade auf Netflix angekommen. Die umstrittene Rückkehr einer wichtigen Franchise, die neue Maßstäbe gesetzt hat
Einer der ambitioniertesten Science-Fiction-Filme der letzten Jahre ist gerade auf Netflix angekommen. Die umstrittene Rückkehr einer wichtigen Franchise, die neue Maßstäbe gesetzt hat
-

Ein unterschätzter Film, der sowohl die Hollywood-Industrie als auch das Leben im Reizflutfeuer des Algorithmus kommentiert

Ob es uns gefällt oder nicht, die Tatsache, dass unsere Lieblingsgeschichten in den Händen großer Handelshäuser bleiben, begünstigt zwangsläufig ihre Existenz auf die eine oder andere Weise ausgenutzt. Wir überprüfen dies ständig, wobei der jüngste Fall der Ankündigung von „Matrix 5“ ohne seine ursprünglichen Schöpfer das deutlichste Beispiel dafür ist. Etwas, vor dem wir in „Matrix Resurrections“ mit großem Ehrgeiz und Anmut gewarnt wurden.

Der phänomenale und unterschätzte Fortsetzung einer der größten Science-Fiction-Saga der Geschichte erscheint unerwartet auf Netflix und macht seine Streaming-Präsenz mit Max kompatibel. Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss kehren auf die Befehle von Lana Wachowski zurück, die in die Welt und die Charaktere zurückkehrt, die sie zusammen mit ihrer Schwester Lilly Wachowski geschaffen hat, um zu versuchen, über den Platz nachzudenken, den sie einnehmen.

Zurück zur Wurzel

In diesem Film wird uns die Welt von The Matrix als sehr erfolgreiches Videospiel präsentiert, das von einem Unternehmen betrieben wird, das direkt für Warner Brothers arbeitet. Sein Schöpfer, Thomas Anderson, beginnt gleichzeitig seltsame Erfahrungen im Zusammenhang mit seinem Spiel zu machen erhält den Auftrag, seine Trilogie fortzusetzen. Er wird bald erkennen, dass die darin erzählten Erlebnisse von ihm selbst selbst erlebt worden sein könnten.

Durch ein freche und lustige meta-filmische Übung, Lana Wachowski muss sich der Tatsache stellen, dass die Rückkehr ihres Franchise unvermeidlich war. Also packt er den Stier bei den Hörnern und beschließt, das Erbe zu untersuchen, wie „The Matrix“ die Kultur beeinflusst hat, wer ihre Ideen angenommen und wer sie pervertiert hat und was zwei Charaktere wie Neo erwecken, die schon immer eine tragende Säule waren . und Trinity.

Du kannst das … sehen Emotionen und Zuneigung strömten in diese Charaktere, fast gegen ihren Willen auferstanden, was ihnen ein würdiges Wiedersehen miteinander und mit sich selbst ermöglichte. Wachowski schafft es, die Handlung in Gang zu bringen und gleichzeitig die sentimentale und verrückte Herangehensweise an Science-Fiction auszunutzen, die wir in all seinen Werken gesehen haben, einschließlich „Speed ​​​​Racer“ oder „Sense8“.

„Matrix-Auferstehungen: eine Ordnung aus Liebe.“

Zusätzlich zu den Metaebenen, die Interesse wecken, bietet uns der Regisseur vieles von dem, was frühere Raten unerlässlich machte. Der Film bietet wieder einmal interessante Überlegungen zu unserer Beziehung zur Technologie oder dazu, wie sich die sensorische Bombardierung durch Algorithmen auf unsere Fähigkeit auswirkt, gegen ein Unterdrückungssystem zu rebellieren.

Es bietet wieder einmal faszinierende Action, die Kämpfe im Stil von Caravaggio-Gemälden oder Entdeckungen wie einen Zombie-Tech-Angriff umfasst. Obwohl es ein Juwel ist, das nicht jedermanns Sache sein wird, ändert es nichts an der Situation, mit der wir konfrontiert sind einer der Blockbuster des Jahrzehnts.

In Espinof | Die besten Science-Fiction-Filme der Geschichte

In Espinof | Die besten Filme des Jahres 2024

-

NEXT Warner und DC bestätigen die Fortsetzung von Batman Ninja, dem Anime-Film des Schöpfers von Afro Samurai