Der Movistar+-Film, der sich mit KI beschäftigt und in dem ein Aliens-Schauspieler zu sehen ist

Der Movistar+-Film, der sich mit KI beschäftigt und in dem ein Aliens-Schauspieler zu sehen ist
Der Movistar+-Film, der sich mit KI beschäftigt und in dem ein Aliens-Schauspieler zu sehen ist
-

Innerhalb der breiten Palette der Science-Fiction könnte man von einem eigenen und relativ neuen Genre sprechen: dem der künstlichen Intelligenz.

Okay, es stimmt, dass sich in der Vergangenheit bereits viele Filme damit beschäftigt haben, von Terminator über The Matrix bis hin zu weniger bekannten (aber interessanten) Werken wie Metal Souls. Aber seit einiger Zeit ist es etwas anderes.

Das Merkwürdige an der Sache ist, dass viele der interessantesten Vorschläge selten die beliebtesten sind. Das passiert mit der intelligente und vielleicht vorausschauende Film, der Teil des Movistar-Katalogs ist und wie kein anderer die Realität der KI erforscht. Darüber hinaus ist als Pluspunkt ein legendärer Schauspieler aus den Aliens- und Terminator-Sagen anwesend.

Der Film, der sich am besten mit KI beschäftigt

Derzeit gibt es viele Filme, die sich für zwei Dinge eignen: Entweder versuchen sie zu erraten, was mit künstlicher Intelligenz passieren wird (worüber sich nicht einmal Experten einig sind), oder sie machen sich einfach die Tatsache zunutze, dass es in Mode ist, einigermaßen anzuziehen die Zuschauer. Manchmal ergeben sich jedoch wirklich unterschiedliche Vorschläge.

Dies ist im Film der Fall Das künstliche Mädchen, ein Film, der auf Movistar verfügbar ist und den jeder kennen sollte, der sich für künstliche Intelligenz interessiert. Nicht nur Science-Fiction-Liebhaber, sondern auch diejenigen, die seinen Möglichkeiten misstrauen oder sogar glauben, dass es die Welt zerstören könnte. Irgendwie, bietet eine andere und sehr plausible Vision.

„The Artifice Girl“ wird von Franklin Ritch inszeniert und spielt die Hauptrolle und erzählt eine sehr abgedroschene Geschichte, aber aus einem sehr innovativen Blickwinkel. Die Handlung dreht sich um eine neue Technologie, die entwickelt wurde, um Raubtiere zu identifizieren, die beabsichtigen, über das Internet Missbrauch zu begehen. Dazu wird, wie der Titel bereits vermuten lässt, ein Tool der künstlichen Intelligenz entwickelt.

Die Produktion selbst ist sehr diskret und verfügt nur über ein paar Bühnenbilder und eine Besetzung von Schauspielern, die man an einer Hand abzählen kann (unter denen die überraschende Leistung der jungen Schauspielerin Tatum Matthews hervorsticht). Jedoch, Sein intelligentes Drehbuch und alle Fragen, die es auf den Tisch stellt (von höchster Relevanz), erregen Aufmerksamkeit.

Die Rückkehr eines erfahrenen Schauspielers

Abgesehen von der Attraktivität, mit der The Artifice Girl Themen wie die ethischen Grenzen der KI oder die Nutzung des Internets hinterfragt, Für erfahrene Kinobesucher hat der Film noch eine weitere Attraktion. Es geht um die Anwesenheit des sehr erfahrenen Schauspielers Lance Henriksen. Ein Klassiker des fantastischen Kinos, der an der Aliens-Saga oder Terminator teilnahm.

Tatsächlich ist Henriksen eine der Nebenfiguren mit einem der beeindruckendsten Lebensläufe, und es gibt auch andere bekannte Filme mit ihm wie „Unheimliche Begegnung der dritten Art“, „Die Nachtreisenden“ oder „Auserwählt für den Ruhm“.

Auf Fernsehebene schloss er sich mit dem Schöpfer von „Akte

Bekannt wie wir arbeiten auf Computertoday.

Stichworte: Filme, Kino

-

PREV Dieser Batman-Film würde Ben Afflecks abgesagter Vision am nächsten kommen
NEXT Laut Stephen King ist dies die gruseligste Szene im Kino