Viggo Mortensen verbindet im hypnotischen „Eureka“ den absurden Western mit dem Geist des Kolonialismus.

Viggo Mortensen verbindet im hypnotischen „Eureka“ den absurden Western mit dem Geist des Kolonialismus.
Viggo Mortensen verbindet im hypnotischen „Eureka“ den absurden Western mit dem Geist des Kolonialismus.
-

Während einer bestimmten Szene Heureka Wir hören, wie eine Figur das sagt Zeit ist im Gegensatz zum Raum eine menschliche Erfindung. Eine Fiktion. Es ist eine Szene, die nicht so sehr überrascht, weil der Dialog mit einer konventionellen Einstellung-Gegenaufnahme aufgebaut ist – eine Seltenheit im Kino von Lisandro Alonso bis zu diesem letzten Film – als ob der argentinische Regisseur es ihm so einfach machen wollte, seine Ziele zu entschlüsseln. Mit dieser suggestiven Deklamation ergänzt Alonso seine kurzen Erläuterungen zu seiner Art zu filmen – er funktioniert immer abhängig von den Standorten mit denen er in Berührung gekommen ist, die Gestaltung der Handlung oder was auch immer sich daraus ableitet –, da es die Ideen bestätigt, mit denen wir ihn theoretisieren wollten, sowohl in Bezug auf seinen Charakter als auch Vertreter des post-narrativen Kinos oder sogar von langsames Kino.

Genau in einem Buch, das versuchte, sich dem langsamen Kino zu nähern, mit dem Titel Wie lange dauert ein Film?es war wo Horacio Muñoz Fernández Er zeichnete ein Panoramabild von Alonso. „Was diese Art von Filmemachern zeigt, ist, dass es jenseits der Geschichten Bedeutungs-, Visualitäts-, Zeitlichkeits- und Gestenräume gibt, die nur dann zum Vorschein kommen, wenn Das Bild des Kinos entsteht aus dem Gewicht der Erzählung“. Die Erzählung benötigt eine bestimmte Zeit, um sich zu entwickeln, abhängig von den Bedingungen, die die Menschen geschaffen haben, je nachdem, was ursprünglich vor Ort vorgefunden wurde. Das, was wirklich real und fest ist, ist also der Raum, die Erde – und Fiktion erweist sich als bloße menschliche Erfindung, über die man verhandeln kann–, ist kein ausschließliches Ereignis von Alonso. Tatsächlich wird es zur bahnbrechenden Idee von Western.

Alonso erkennt normalerweise keine cinephilen Anspielungen, aber er ist ihnen treu geblieben dieser Kern des Denkens dass im Laufe seiner Karriere die Verbindung mit dem Western Es ist immer schmaler geworden. Während seine dramatischen Ansätze weiterhin minimal waren, blieb der Raum, mit dem er arbeitete, minimal expandierte, und er kämpfte dafür, dass sein Kino von den Kunstgriffen der Fiktion durchdrungen sei. Dies wird bestätigt Heureka – was man so beschreiben könnte sein zugänglichster Film gleichzeitig der komplexeste und natürlich ehrgeizigste – obwohl seine Untersuchungen des kinematografischen Mediums selbst mithilfe metareferenzieller Strategien uns möglicherweise auf den dritten Film verweisen, bei dem er Regie führte. Geist. In Geist die beiden Hauptdarsteller seiner bisherigen Filme, Freiheit Und Die Totenihre Wege kreuzten sich in einem Kino in Buenos Aires, wo genau Die Toten.

Also gehen wir zu Viggo MortensenProtagonist von Jauja – scheinbarer Sprung von Alonso zu mehr „kommerzielle“ Ligen im Jahr 2014 – und auch der Protagonist eines der drei Segmente oder Vektorenumfassend Heureka. Als Schauspieler hat Mortensen eine besondere Aura, so etwas wie Cowboy ohne Grenzendie sich nicht – wie jüngst – auf das Fahren durch das komfortable Territorium der amerikanischen Breiten beschränkt Bis zum Ende der Welt– aber wagt es, sich in andere Umgebungen vorzuwagen, von Arabien bis Ozeane aus Feuer nach Mittelerde Der Herr der Ringe. Er ist ein autonomer Reiter, der die Ikonographie nach Belieben manipuliert, und deshalb beides Jauja wie in Heureka spielt zwei verzweifelte Männer auf der Suche nach ihrer Tochter und verwischt dabei die tragische Figur der John Wayne Wüstenzentauren: In Jauja Er war ein pompöser dänischer Militärmann, Heureka ein schmutziger Schütze, dessen Aufenthaltsort in einem Western Absurdist geht zurück auf toter Mann von Jim Jarmusch.

Dieser Vektor wurde in Schwarzweiß mit der höchsten Geschwindigkeit aufgenommen, mit der sich die Dinge jemals in einem Alonso-Film abgespielt haben, und vielleicht gerade aus diesem Grund dauert es nicht lange, bis er explizit wird ein fiktionaler Film – wobei die vier Drittel die Ränder des Fernsehers verdeutlichen, der es ausstrahlt – innerhalb des Raums, der von den anderen Charakteren von bewohnt wird Heureka. Zu erkennen, was für ein Raum das ist und warum er Alonso interessiert hat, ist die bereicherndste Herausforderung von Heureka. Der zweite Teil des Films ist der längste und spielt im Pine Ridge Indianerreservat in South Dakota. Diesmal gibt es kein Spiel mit der Herkunft der Bilder – auch wenn uns das Setting und die langsamen Ermittlungen des Polizei-Protagonisten vielleicht daran erinnern Fargo-, ja ok die Dialektik zwischen dem Spektakel gefälscht Mortensen und das Leben der amerikanischen Ureinwohner Weben Sie eine klare Figur.

„Hit Man: Killer by Chance“ oder wie Regisseur Richard Linklater sich selbst verriet

Mehr sehen

In Anbetracht der Premiere von Die Mondmörder und eine ganze Tradition von Western intonieren Mea culpa Aufgrund des Völkermords, der zur Gründung der Vereinigten Staaten führte, würde Alonso vertrautes und leicht gefeiertes Terrain betreten. Die Vermutung, dass Heureka ist in der Tat zugänglicher, wenn man Mortensen als verwendet Hollywood-Trompe-l’oeilund würde sich von diesem post-narrativen Kino entfernen, das privilegierte das Wandererlebnis auf eine zufriedene Verdauung. Aber es ist nur in diesem Vektor – voller Herrliche Momente zwischen langen Wartezeiten verbunden– wovor uns das Drehbuch warnt die wahre Natur der Zeit. Dabei geht es um eine Reise, bei der der Charakter von Sadie LaPointe Sie könnte ihr Elend als amerikanische Ureinwohnerin in den Vereinigten Staaten, die nach so vielen Jahren immer noch dazu verdammt ist, mit Gewalt umzugehen, durchaus überwinden.

Die Rede von Heureka So einfach ist das also nicht. Damit ein Diskurs artikuliert werden kann, wäre in Wirklichkeit eine feste Plattform notwendig, eine Zeitlichkeit, die es zu thematisieren gilt, und Alonso achtet darauf, es nach und nach zu deaktivieren, da die Figur eines exotischen Vogels, der uns zwischen Vektoren und Räumen führt, an Bedeutung gewinnt. wir konnten es verstehen Heureka als eine sinnliche Erkundung der Erinnerung an den amerikanischen Kontinent – Der dritte Vektor, der Alonsos ersten Filmen am ähnlichsten ist, spielt in Der brasilianische Dschungel–, mit dem Kolonialismus als allgegenwärtigem Gespenst, und vielleicht würden wir uns nicht irren. Aber wenn das der Fall wäre, dann das Gefühl, es zu wollen Strukturiere das Unstrukturierteum vorübergehendes Verständnis für etwas zu suchen, das dagegen allergisch ist.

Dann wäre es vielleicht angemessener anzunehmen HeurekaEinfach gesagt, innerhalb von Alonsos üblichen Budgets. Als eine weitere Studie über einen expandierenden Raumgeduldig – hinter dem Rücken einer Uhr oder eines Kalenders – die Auswirkungen menschlicher Dynamiken wie Gier, Gewalt oder Machismo zu beobachten und zu verstehen, dass es genau so war der Schnittpunkt dieser Dynamiken, an dem Zeit und Fiktion geboren wurden. In seinen klarsten Elementen Heureka es tut nichts anderes, als uns sehen zu lassen die Infrastruktur das war unter allem. Und gleichzeitig fragt er sich, ob von hier aus verschiedene Dinge gebaut werden könnten.

-