Die großen Banken verdienen in drei Monaten so viel, wie der Staatshaushalt in einem Jahr für Bildung oder Gesundheit ausgibt

Die großen Banken verdienen in drei Monaten so viel, wie der Staatshaushalt in einem Jahr für Bildung oder Gesundheit ausgibt
Die großen Banken verdienen in drei Monaten so viel, wie der Staatshaushalt in einem Jahr für Bildung oder Gesundheit ausgibt
-

Die Großbanken stellten einen neuen Gewinnrekord auf und schlossen das erste Quartal mit einem gemeinsamen Gewinn von 6.566 Millionen Euro ab, 17,2 % mehr.

Der sechs groß des spanischen Bankwesens –Santander, BBVA, CaixaBank, Sabadell, Bankinter und Unicaja Banco– haben das Jahr eröffnet und einen neuen Gewinnrekord aufgestellt, indem sie das erste Quartal mit einem gemeinsamen Gewinn von 6.566 Millionen von Euro, a 17,2 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, und das, obwohl dafür 1.478 Millionen Euro gezahlt werden mussten außerordentliche Bankensteuer von der Regierung von Pedro Sánchez genehmigt.

Das Ausmaß der Vorteile des Bankgeschäfts wird deutlicher, wenn es mit den in der Bank bereitgestellten Mitteln erworben wird Allgemeine Staatshaushalte (PGE) zu Spielen wie Bildung oder Gesundheitsfürsorge. Somit legt das bis 2024 verlängerte PGE 2023 fest, dass die Die staatliche Zuweisung für das Gesundheitswesen beträgt 7.049 Millionen von Euro, während das von Bildung beträgt rund 6.408, Zahlen, die den Gewinnen von 6.566 Millionen der Großbanken sehr ähnlich sind. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass sowohl Bildung als auch Gesundheit auf die übertragen werden autonome Gemeinschaften und sind nicht von der Zentralverwaltung abhängig.

Es könnte Sie interessieren: Neuer Tanzpartner im spanischen Bankensektor: BBVA-Studien fusionieren mit Banco Sabadell

Santander-Bank schlug seine Konkurrenz und schloss den März mit einem Gewinn von ab 2.852 MillionenA 11 % mehraufgrund des starken Anstiegs der Nettozinserträge in allen Geschäftsbereichen und Regionen sowie der Kostenkontrolle, die den Anstieg der Rückstellungen kompensierten.

Die Silbermedaille beim Quartalsgewinn ist an gegangen BBVAdie einen Nettogewinn von erzielte 2,2 Milliarden zwischen Januar und März, a 19 % mehrangetrieben durch die gute Entwicklung der wiederkehrenden Erträge des Bankgeschäfts – Zinsmarge und Nettoprovisionen – die 8.398 Millionen erreichten, was einer Steigerung von 27 % entspricht.

Die Präsidentin der Banco Santander, Ana Botín. Ricardo Rubio / Europa Press

Die Bronze wurde aufgehängt CaixaBank mit einem Nettogewinn von 1.005 MillionenA 17,5 % mehr, und die drei verbleibenden Banken teilten sich die „olympischen Diplome“. Der erste war für Sabadell Bank, das hat gewonnen 308 Millionenmit einem zwischenjährlichen Comeback von 50,4 % angetrieben durch die Dynamik seiner Geschäftstätigkeit und die Verbesserung der Qualität der Vermögenswerte, die es ihm ermöglichten, seine Zinsspanne zu erhöhen und die Rückstellungen zu reduzieren.

Bankinter lag mit einem Ergebnis von zurück 200,8 MillionenA 8,7 % mehrdas aufgrund des Wachstums in allen Geschäftsbereichen und Ländern, hauptsächlich in Spanien, Portugal und Irland, im ersten Quartal des Jahres historische Zahlen verzeichnete.

Sie könnten interessiert sein an: Sie könnten interessiert sein an: BBVA wiederholt Rekorde und meldet einen Gewinn von 2.200 Millionen im ersten Quartal, 19 % mehr

Endlich, Unicaja Banco hat sich verdreifacht seinen Gewinn und gewann 111 Millionenmit einem Anstieg von 224 %angetrieben durch das typische Bankgeschäft und das zweistellige Wachstum aller seiner Margen.

Diese Zahlen spiegeln wider, dass in einem komplexen wirtschaftlichen Kontext wie dem aktuellen „die wichtigsten spanischen Banken eine bemerkenswerte Leistung erbracht haben.“ Resilienz und Anpassungsfähigkeit“, zeigt an Javier Molinaleitender Marktanalyst für eToro.

ist der Ansicht, dass im gesamten ersten Quartal ein allgemeines Wachstum der Zinsen und Gewinnmargen zu verzeichnen war, was „einen Ausdruck widerspiegelt“. weitere Erholung von den schweren Momenten nach der Pandemie.“ Es wird anerkannt, dass dieses Wachstum durch einen deutlichen Anstieg der Zahlen unterstützt wurde Gewährung von Krediteninsbesondere im Verbraucherkreditsegment, „was auf ein größeres Verbrauchervertrauen und eine erneute Bereitschaft hindeutet, größere Anschaffungen zu finanzieren.“

Es könnte Sie interessieren: Banco Santander verdient im ersten Quartal 2.852 Millionen und strebt ein weiteres Rekordjahr an

Weitere Katalysatoren für diese Ergebnisse waren nach Molinas Meinung „die Wirksamkeit von Abläufen und Strategien in verschiedenen Bereichen.“ internationalen Märktenzusätzlich zu seiner Solidität auf dem lokalen Markt.“

Carlos Torres Vila, Präsident der BBVA. REUTERS/Vincent West

Diese Rekordgewinne haben die Banken trotz der Zahlung erzielt außerordentliche Bankensteuer gegen die sie Berufung eingelegt haben, weil sie der Ansicht sind, dass dies eine erhebliche Kürzung ihrer Leistungen darstellt.

CaixaBank war das Unternehmen, das am meisten für ihn bezahlt hat, 493 Millionen Euro im ersten Quartal. Es folgte Banco Santander mit 335 Millionen; BBVA, mit 285; Sabadell, mit 195; Bankinter mit 95 und Unicaja Banco mit 78,6 Millionen.

Es könnte Sie interessieren: Banco Sabadell meldet im ersten Quartal einen Rekordgewinn von 308 Millionen, 50,4 % mehr als im Jahr 2023

Diese Steuer kann a darstellen Risiko für Bankgeschäfte, wenn es erledigt ist dauerhaft einmal er Europäische Zentralbank (EZB) Der Preisverfall beginnt im Juni Zinsen. Javier Molina erkennt an, dass „eine der größten Herausforderungen für den Bankensektor in Spanien die Beibehaltung der Sondersteuer auf Margen ist, die sich zu einer dauerhaften Maßnahme zu entwickeln scheint und in der Branche Besorgnis erregt hat.“

Ihrer Meinung nach befürchten die Banken, dass diese Steuer ihre Gewinnmargen direkt schmälern könnte Auswirkungen langfristig von ihrer Fähigkeit ab Kredite anbieten und letztendlich auf der finanzielle Gesundheit des Landes.

Banken „erdrücken“ Hypothekeninhaber und Sparer, um historische Vorteile zu erhalten.

Eine weitere Bedrohung, die den Bankensektor bedroht, ist die Anstieg der Kriminalität, dass sie bisher die Kontrolle hatten. Die Zahl der Zahlungsausfälle nimmt zu, was darauf hindeutet, dass einige Kreditnehmer in finanzielle Schwierigkeiten geraten. „Dies könnte die erhöhen Kosten des Risikos „In Zukunft werden wir von den Banken verlangen, ihre Risikomanagementstrategien zu stärken, um erhebliche negative Auswirkungen auf ihre Bilanzen zu vermeiden“, argumentiert Molina.

Es wird betont, dass der Bankensektor zwar positive Anzeichen zeigt Wachstum und Anpassungsfähigkeit„Der Weg nach vorne ist voller regulatorische und wirtschaftliche HerausforderungenDaher wird die Fähigkeit der Banken, „diese Herausforderungen zu meistern, ihre Strategien anzupassen und effizient zu arbeiten, für ihren anhaltenden Erfolg von entscheidender Bedeutung sein.“

Er glaubt, dass ein wirksames Risikomanagement und die Anpassung an neue Steuervorschriften eine grundlegende Rolle bei der Gestaltung der Zukunft des spanischen Bankensektors spielen werden, und es wird davon abhängen, ob sie es im nächsten Quartal schaffen wiederholen in einigen solch positive Ergebnisse“.

-

PREV Überschuldet?: Wie kann ich das Insolvenzrecht anwenden?
NEXT Visa-Änderungen, die den Kredit- und Debitkartensektor revolutionieren werden