Die Xbox-Verkäufe gehen zurück, aber Microsoft verkauft immer mehr Spiele für die PlayStation

Die Xbox-Verkäufe gehen zurück, aber Microsoft verkauft immer mehr Spiele für die PlayStation
Die Xbox-Verkäufe gehen zurück, aber Microsoft verkauft immer mehr Spiele für die PlayStation
-
  • Die Verkäufe von Xbox-Konsolen kommen nicht in Schwung und scheinen zu früh ihren Höhepunkt erreicht zu haben

  • Andererseits liegen immer mehr Microsoft-Spiele sogar ganz oben im PlayStation Store-Ranking

  • Letzteres skizziert zusammen mit Cloud-Gaming eine Zukunft, in der der Verkauf von Konsolen das Unwichtigste ist

Die jüngsten Finanzergebnisse von Microsoft, die für das erste Quartal 2024, waren vor allem auf den Aufstieg der KI im Geschäftsfeld des Unternehmens zurückzuführen, aber wenn man ein wenig kratzt, sehen wir auch einzigartige Neuigkeiten im Xbox-Geschäft, die sich auch gut mit einem anderen aktuellen Ereignis ergänzen.

Der bittere Punkt ist das Die Verkäufe von Xbox-Konsolen sind erheblich zurückgegangen. Microsoft hat mit seinen Verkäufen 31 % weniger verdient als im gleichen Quartal 2023. Und wir hatten bereits mehrere Quartale mit rückläufigen Hardwareverkäufen hinter uns.

Der Kontext. Die Konsolen dieser Generation sind noch lange nicht am Ende ihres Zyklus. Sowohl der PlayStation 5- als auch der Xbox Series S- und Series-Lebenszyklus einer Konsole. Tatsächlich sehr bald.

Der Hintergrund. Wir wissen seit langem, dass Microsoft nicht mehr den Verkauf physischer Konsolen (wie Sony) in den Vordergrund stellt, sondern das Spiel über seine Server, sei es auf einer Xbox, einem PC oder einem anderen Gerät, das auf die Xbox Cloud zugreift.

Wir wissen auch, dass der Verkauf von Spielen auf Xbox-Konsolen oder Konkurrenzkonsolen ein weiteres boomendes Geschäft für Microsoft ist. Daher ist es für Xbox möglicherweise doch nicht mehr so ​​wichtig, weiterhin Konsolen zu verkaufen wie in früheren Generationen.

Ein Trojanisches Pferd. Da die Hardware-Verkäufe zurückgingen, hat Microsoft seine Präsenz auf der PlayStation intensiviert. Mit dem Kauf von Activision sichert sich Blizzard sowohl die Kontrolle über sehr lukrative Franchises wie Call of Duty als auch die Führung im Ranking Verlag auf der Sony-Plattform.

In der Liste der 25 meistverkauften PlayStation-Spiele der letzten Woche haben wir festgestellt, dass Microsoft es geschafft hat, mehr Titel (sieben) zu platzieren als Sony (fünf). Die Früchte der enormen Investition in Activision Blizzard.

TweakTown gibt einen Schlüsselsatz: „PlayStation und Xbox sind ebenso kooperativ wie konkurrenzfähig.“ Sie konkurrieren darum, Konsolen zu verkaufen und Spieler dazu zu bringen, auf ihren Plattformen und Spielen zu spielen, aber es besteht auch eine gegenseitige Abhängigkeit. Microsoft verlässt sich beim Verkauf seiner Spiele auf die Storefront von Sony, und Sony profitiert vom Beitrag der Microsoft-Spiele zum Umsatz von PlayStation.

„PlayStation und Xbox sind ebenso kooperativ wie konkurrenzfähig“

Eine abwechslungsreiche Zukunft. Microsoft praktiziert dies schon seit einiger Zeit mit Xbox, was offensichtlich ist, wenn man das Wachstum von Game Pass und die Ausweitung seiner Titel auf andere Plattformen sieht, was die Verfügbarkeit seiner Spiele erhöht und auch die Einnahmen aus anderen Vertriebskanälen maximiert.

Diese Diversifizierung und geringere Abhängigkeit vom Konsolenverkauf bedeutet nicht das Ende der physischen Xbox. Das Unternehmen gab bereits bekannt, dass es an der nächsten Xbox arbeite, um „den größten technischen Sprung“ aller Zeiten zu erreichen.

Es ist nur so, dass der Erfolg Ihrer Stückverkäufe immer weniger zählt. Was zählt, ist, dass die Welt weiterhin Microsoft-Spiele spielt, wo auch immer sie sind. Oder zu den Spielen anderer Leute, aber innerhalb ihrer Server.

Ausgewähltes Bild | @16bitspixelz auf Unsplash

In Xataka | Auf dem Weg zum „größten technischen Sprung“ in der Geschichte der Konsolen: Die Branche ist auf dem Weg zu einer neuen Generation

-

PREV Mann kaufte Lagerhaus in den USA und fand Designerkleidung im Wert von fast 64 Millionen Pesos | Gesellschaft
NEXT McDonald’s, Apple und Tesla können nicht mehr darauf wetten, in China ein Vermögen zu machen (Analyse)