Die Regierung bietet Generatoren einen Bonus mit einer Ermäßigung von 50 %

Die Regierung bietet Generatoren einen Bonus mit einer Ermäßigung von 50 %
Die Regierung bietet Generatoren einen Bonus mit einer Ermäßigung von 50 %
-

Die Regierung hat beschlossen, die Schulden für Energiesubventionen, die sie Stromerzeugern und Gasproduzenten schuldet, um 50 % zu reduzieren. -Ölfirmen-. Das Wirtschaftsministerium wird das eröffnen Ausgabe der AE38-Anleihe über rund 600.000 Millionen US-Dollar in der nächsten Woche und setzt darauf, dass die Verbesserung der kurzfristigen Finanzaussichten – bei gleichzeitiger Verringerung des Länderrisikos – zu einem Wertsprung dieses Wertpapiers führen wird.

Die Gesamtverschuldung der Wholesale Electricity Market Administration Company (Cammesa). mit Energie- und Ölgeneratoren erreichte bis zum letzten Monat 1.074.258.000.000 US-Dollar (1,07 Milliarden US-Dollar) oder den Gegenwert von etwa 1,25 Milliarden Dollar. Das Finanzministerium muss sich darum kümmern, indem es Subventionen für Haushalte aufrechterhält – indem es Preise festlegt, die die Kosten des Systems nicht vollständig widerspiegeln. Eine Quelle des Wirtschaftsteams gab jedoch an, dass sich die überfälligen Schulden auf fast 313 Millionen US-Dollar beliefen.

Der Vorschlag, so der Eigentümer eines mittelständischen Energieunternehmens – das weniger als 1.000 MW beisteuert – würde bei einem Großteil der Stromerzeuger auf „klare Ablehnung“ stoßen, aber bei Gasproduzenten wie YPF – zu denen rund 140 gehören – auf Zustimmung Millionen Dollar für Gas und weitere 60 Millionen US-Dollar für Strom von YPF Luz- und PAE.

Laut von Clarín konsultierten Marktquellen wären Central Puerto und AES dagegen, während Pampa Energía seine Zustimmung erteilen könnte, wenn die Nachhaltigkeit in Zukunft gewährleistet sei.

Im ersten Quartal des Jahres zahlte die Regierung die meisten Betriebe von Cammesa und andere Gassubventionen in Höhe von 1,9 Milliarden US-Dollar nicht aus, a Zentrales Element ist die Erzielung eines primären Haushaltsüberschusses von 3,86 Milliarden US-Dollar und einem positiven Finanzergebnis von 1,1 Milliarden US-Dollar auf „Bargeldbasis“, was tatsächlich gezahlt wurde. Wenn diese Schulden erlassen worden wären, würde das Ungleichgewicht in den öffentlichen Finanzen auch nach der Zahlung der Zinsen für die Schulden fortbestehen.

Bei den unbezahlten Operationen handelte es sich um den Kauf von Gas von Ölgesellschaften –YPF, PAE, Total Austral, Pampa Energía und Tecpetrolhauptsächlich – für die Stromerzeugung, die über Verträge über den Gasplan verfügt, und den Kauf der erzeugten Energie durch Unternehmen wie Zentral-Puerto, Pampa Energía, YPF Luz, AES, Enel, Albanesi, MSU, Genneiabinationale Wasserkraftwerke und Kernkraftwerke, unter anderem.

Er Energieminister Eduardo Rodríguez Chirillosetzte die Entscheidung von Minister Luis Caputo am Montagabend mit der Unterzeichnung des um Beschluss 58die in den nächsten Stunden im Amtsblatt veröffentlicht wird.

Das Dokument, auf das Sie zugegriffen haben Clarionetabliert a Zahlungsregimeaußergewöhnlich, vorübergehend und einzigartig für die Bilanz der wirtschaftlichen Transaktionen des Stromgroßhandelsmarktes (MEM) im Dezember 2023, Januar 2024 und Februar 2024mit dem Ziel, die Zahlungskette für laufende Wirtschaftstransaktionen wiederherzustellen und damit die Versorgung des öffentlichen Stromdienstes angesichts des Defizits der im Stromgroßhandelsmarktstabilisierungsfonds (MEM) verfügbaren Ressourcen und der Notlage aufrechtzuerhalten Dekrete 55 und 70 von 2023, in den ersten Tagen der Präsidentschaft von Javier Milei.

Innerhalb von zwei Werktagen muss Cammesa die entsprechenden Beträge „mit jedem der Gläubiger vorbereiten und festlegen“. Und in fünf Werktagen wird die Schuld mit der Lieferung der AE38-Anleihe für die ausstehenden Restbeträge von Dezember 2023 und Januar 2024, die im Februar bzw. März hätten beglichen werden sollen, erlassen.

Während, Economía verfügt ab Februar über das Geld und wird die Mittel freigeben, sobald die Parteien der Regierung mit der Unterzeichnung individueller Vereinbarungen ihre Zustimmung geben. Laut dem Eigentümer eines Generators handelt es sich um eine „Erpressung“, da das Geld dem entspricht, was Cammesa bereits von den Händlern eingenommen hat, die im April 89,34 % des Energieeinkaufs bezahlt haben – ein Betrag, der deutlich über den 40 % liegt, die sie zuvor gezahlt hatten vorher fahren.

In einigen weiteren Tagen läuft die März-Transaktion aus, was nach einer Neugestaltung (Erhöhung) der Tarifstruktur gewährleistet wäre, die die Energiekosten besser widerspiegelt (weniger Subventionen). Während die Nutzer im Januar aufgrund der Auswirkungen der vorherigen Abwertung noch 22 % des vollen Strompreises zahlten, waren es im Februar 64 %..

Schließlich ermöglicht der Energiebeschluss auch die Eröffnung eines neuer Zahlungsplan in 48 Raten (4 aufeinanderfolgende Jahre) für Stromverteiler dass es im Februar und März erneut zu Verzögerungen bei Cammesa kam, während die Tarife nicht neu zusammengestellt wurden. Ab April mögen Firmen Edenor und Edesur Sie müssen 100 % der Transaktion innerhalb einer Frist von bis zu 30 Tagen bezahlen.

-

PREV Galán streckt seine Brust heraus und hebt die „Vision“ von Iberdrola hervor, die dazu geführt hat, dass es 80 Milliarden wert ist
NEXT Preis des Dollars heute – Kanal 1