Equinor erwirbt 45 % der Anteile an zwei US-Lithiumprojekten

-

Equinor wird Standard Lithium zunächst mit 30 Millionen US-Dollar und bis zu 33 Millionen US-Dollar an Aufwendungen entschädigen.

Equinor gab bekannt, dass es mit Standard Lithium eine Vereinbarung über den Erwerb einer 45-prozentigen Beteiligung an zwei Lithiumprojekten im Südwesten von Arkansas und im Osten von Texas getroffen hat.

Equinor wird Standard Lithium zunächst mit 30 Millionen US-Dollar entschädigen und Projektkosten von bis zu 33 Millionen US-Dollar decken. Potenzielle zukünftige Meilensteine ​​könnten dazu führen, dass Equinor insgesamt 70 Millionen US-Dollar zusätzlich an Standard Lithium zahlt, wenn eine endgültige Investitionsentscheidung getroffen wird, heißt es in der Erklärung weiter.



Standard Lithium wird den Betrieb aufrechterhalten und Equinor wird seine Erfahrung im Untertagebetrieb einbringen.

Lithiummarkt

„Wir betrachten nachhaltig produziertes Lithium als Wegbereiter der Energiewende“, da diese Partnerschaft es Equinor ermöglicht, in den Lithiumbereich einzusteigen und sich gleichzeitig auf umweltfreundliche Technologien zur direkten Lithiumextraktion (DLE) zu konzentrieren“, sagte Morten Halleraker, Senior Vice President von Equinor.

Das bahnbrechende Klimaschutzgesetz von Präsident Joe Biden führte zu hohen Subventionen für Produzenten von Mineralien wie Lithium, einem Schlüsselmaterial für Elektrofahrzeuge und Batteriespeicher, und Kupfer, das in Geräten wie Batterien und Solarpaneelen benötigt wird.

-

PREV Die Börse, live | Der Ibex 35 gerät trotz Wall-Street-Rekorden ins Wanken | Finanzmärkte
NEXT Was ist der maximale und minimale Strompreis in Spanien für diesen Mittwoch?