UVA-Kredite: Was muss mit dem Dollar, der Inflation und den Immobilienpreisen passieren, damit sie ein gutes Geschäft sind?

UVA-Kredite: Was muss mit dem Dollar, der Inflation und den Immobilienpreisen passieren, damit sie ein gutes Geschäft sind?
UVA-Kredite: Was muss mit dem Dollar, der Inflation und den Immobilienpreisen passieren, damit sie ein gutes Geschäft sind?
-

Die Hypothekenbank warf mit der Einführung von UVA-Krediten zuzüglich eines Zinssatzes von 8,5 % den ersten Stein und von da an starteten weitere 10 öffentliche und private Einrichtungen ihre jeweiligen Angebote (Illustrative Image Infobae).

Die Rückkehr der Kredite ist in den letzten Wochen zur neuen großen Hoffnung auf eine Konjunkturerholung geworden, die etwas vielversprechender ist, als es die Konsum-, Industrie- und auch Bauzahlen bislang vermuten lassen. Insbesondere das Wiederaufleben von UVA-Hypothekenkrediten hat seit letztem Monat große Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Die Hypothekenbank warf mit der Einführung von UVA-Krediten zu einem Zinssatz von 8,5 % den Grundstein und von da an starteten weitere 10 öffentliche und private Einrichtungen ihre jeweiligen Angebote mit unterschiedlichen Merkmalen und sogar Zinssätzen ab 3 %, in einigen Fällen für bestimmte Bereiche.

Mit der Wiedergeburt dieser Modalität stellte sich die Frage, die in einem wichtigen Bereich der Gesellschaft so viel „wirtschaftliches Trauma“ verursachte oder zumindest deutlich sichtbar wurde: die Lebensfähigkeit dieses Mechanismus in Zeiten steigender Inflation und insbesondere der Gehälter die gegen den Preisanstieg verlieren.

Die Entwicklung des Dollars im Vergleich zur Inflation ist eine Variable, die letztendlich das Gewicht der Schulden in Dollar bestimmt, der Währung, in der auch Immobilien notiert werden.

Das war das Hauptproblem, bei dem die Debatte in den letzten Tagen größtenteils zum Stillstand kam: Ob es sinnvoll ist, Schulden zu machen, oder nicht, wenn man genügend Einkünfte sammelt, um darauf zugreifen zu können, hängt von dem Risiko ab, das mit der Indexierung des geschuldeten Kapitals im Vergleich zum Kapital verbunden ist Entwicklung dieser Einkommen. Das heißt, auf die Gefahr hin, in die Vergangenheit zurückzukehren. Auch wenn die Inflation heute rückläufig ist und die Aussicht auf eine Erholung der Gehälter besteht.

Dies ist jedoch nicht die einzige Überlegung, die zumindest in den kommenden Monaten für die Entscheidungsfindung angestellt werden muss. Auch die Entwicklung des Dollars im Vergleich zur Inflation ist eine Variable, die letztendlich das Gewicht der Schulden in Dollar bestimmt, der Währung, in der auch die Immobilien notiert sind.

Inflationserwartungen laut BCRA REM

Aus dieser Perspektive kann die Entscheidung, wann man einen Kredit in Anspruch nimmt, den entscheidenden Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Geschäft ausmachen. Dies liegt daran, dass der Preisanstieg zwischen Mai und Jahresende, wie aus den Inflationserwartungen in der neuesten Ausgabe der Erwartungsumfrage (REM) der Zentralbank hervorgeht, von nun an um 50 Prozentpunkte zunehmen würde, während der Dollar, Laut Laut derselben Umfrage würde sich ein Anstieg von 27 % ergeben, wenn der vom REM vorhergesagte durchschnittliche Wechselkurs von 1.320 US-Dollar zugrunde gelegt würde. Das heißt, die Inflation, die Variable, anhand derer das geschuldete Kapital angepasst wird, würde schneller ansteigen als der Anstieg des Dollars, sodass die in Dollar gemessenen Schulden höher wären.

Vor diesem Hintergrund könnte der erste Reflex darin bestehen, darauf zu warten, dass sich die Variablen anpassen, und schließlich zu bestätigen, dass die Inflation gesunken ist und mit dem Anstieg des Dollars oder sogar darunter übereinstimmt. Die Wahrheit ist jedoch, dass sich die Nachfrage nach Krediten von Personen, die sich trotzdem dazu entschließen, das Risiko einzugehen, auf den Preis der Immobilien auswirken kann, wodurch letztendlich auch die zu übernehmenden Dollarschulden höher ausfallen würden.

„Wenn der Preis der Immobilie um mehr als 27 % steigt, gewinnen Sie. Wenn nicht, haben Sie verloren: Es wäre besser für Sie gewesen, mit dem Kredit zu warten“ (Kowalczuk)

„Unter der Annahme, dass die Inflation mit der von REM 25 erwarteten übereinstimmt, wird sie bis zum Jahresende 50 % betragen, während der Anstieg 18 % betragen wird, wenn der Dollar den erwarteten Durchschnitt von 1.311 US-Dollar erreicht (wir gehen davon aus, dass ohne Aktien). Abschluss; Sie werden 27 % mehr Dollar schulden“, fügte der CEMA-Ökonom hinzu. Alejandro Kowalczuk, ebenfalls Portfoliomanager. Es lohnt sich klarzustellen: Die Umfrage unter Marktanalysten und Beratern bezieht sich auf den offiziellen Wechselkurs, letztendlich jedoch ohne Aktien. Aber selbst für den Fall, dass diese Beschränkungen bis zu diesem Datum aufrechterhalten werden, wird erwartet – oder zumindest ist dies die aktuelle Markterwartung –, dass die Lücke nicht größer wird, sodass diese Prognose aufrechterhalten wird.

„Wenn der Preis der Immobilie um mehr als 27 % steigt, gewinnen Sie. „Wenn Sie nicht verloren hätten, wäre es besser gewesen, mit dem Kredit zu warten“, fügte der Analyst hinzu. Kurz gesagt, die Faktoren, die bei der Entscheidung, ob es ratsam ist, sich mit einem UVA-Kredit zu verschulden, zu berücksichtigen sind, hängen nicht ausschließlich vom Einkommen oder den Preisen ab. Auch die Entwicklung des Wechselkurses und vor allem die Reaktion der Preise auf dem Immobilienmarkt werden Einfluss haben.

-

PREV Mediolanum International Funds erweitert sein Angebot an ESG-Fonds um zwei neue nachhaltige Vehikel
NEXT Iberia schlägt Brüssel vor, 52 % der Air-Europa-Strecken an die Konkurrenz abzugeben, um den Zusammenschluss zu erreichen