Warum ist der freie Dollar wieder gestiegen und welche Faktoren können seinen Anstieg begrenzen?

Warum ist der freie Dollar wieder gestiegen und welche Faktoren können seinen Anstieg begrenzen?
Warum ist der freie Dollar wieder gestiegen und welche Faktoren können seinen Anstieg begrenzen?
-

Die BCRA hortete mehr als die Hälfte der angebotenen Währungen.

Er Der freie Dollar stieg gestern erneut kräftig um 50 Peso oder 4,2 % auf 1.230 US-Dollar zu verkaufen. Dies ist der höchste Preis seit dem 25. Januar (1.245 US-Dollar bei Handelsschluss) und nahe an seinem Intraday-Rekord von 1.260 US-Dollar an diesem Tag vor vier Monaten.

Die informelle Währung akkumuliert a Anstieg um 190 Pesos oder 18,3 % im Mai, über der geschätzten Inflation. Mit einem Großhandelsdollar von 889 Pesos Wechselkurslücke erreicht 38,4 %, der größte seit dem 7. Februar 2024 (40,9 %). Der jüngste Anstieg wurde auch auf Finanzdollar übertragen, wobei der „abgerechnete Bargeldbestand“ erneut bei 1.200 US-Dollar lag, einem Höchststand seit dem 9. Februar.

Für den jüngsten Anstieg des freien Dollars, der im Mai zum ersten Monat seit Oktober 2023 die Inflation besiegte, kamen mehrere Gründe zusammen:

Niedrigere Raten. Hinter dem Aufstieg des freien Dollars steckt die neue Zinssenkung Referenz der Zentralbank angesichts des entschlossenen Weges zur Reduzierung der Inflation. Bei einem Leitzins von 40 % beließen die Banken den Zinssatz für feste Laufzeiten bei 3,3 % pro Monat und damit unter der erwarteten Inflation. Dies erschwert Investitionen in Pesos und sorgt indirekt für mehr Liquidität für die Nachfrage nach Fremdwährungen.

Verzögerung im Verhältnis zur Inflation. Es muss betont werden, dass der freie Dollar gegenüber dem allgemeinen Preisanstieg im Jahr 2024 an Boden verloren hat. Bisher hat er in diesem Jahr um 205 Pesos oder 20 % zugelegt, bei einer Inflation von nahezu 70 %, da die jüngste Erholung als Anpassung angesehen werden könnte dieser Lücke.

-Weitere Gewichte verfügbar. In den letzten zwei Monaten Die Geldbasis wuchs um 5,4 Billionen US-Dollar oder 51,4 %, von 10,5 Milliarden US-Dollar am 15. März auf 15,9 Milliarden US-Dollar am 15. Mai. Und das Geldumlauf -Hauptbestandteil der Basis – um 1,6 Milliarden US-Dollar erhöht 20,5 %, von 7,8 Milliarden auf 9,4 Milliarden Pesos. Da mehr Geld auf der Straße ist, kann ein Teil der Nachfrage nach Fremdwährung über alternative Kanäle zum offiziellen „Aktienmarkt“ abgewickelt werden.

„Die Tatsache, dass die Zinssätze in Pesos real negativ bleiben, könnte die Nachfrage nach Dollar-Anlagen wecken, was dazu führt, dass die Bestände länger bestehen bleiben.“ Ebenso schlägt es weiterhin vor a Abtausch zwischen der Bildung von Reserven durch die Währungsbehörde und der Eindämmung der Wechselkurslücke. Ohne den Dollar Mischung„Die Bereitstellung von Bargeld mit Abwicklung (CCL) würde nicht mehr mit 20 % der Abwicklung von Exporten gespeist werden, ein relevanter Vektor zusammen mit den MULC-CCL-Kreuzbeschränkungen zur Abschwächung der Volatilität des freien Dollars“, heißt es in der detaillierten Analyse Ökonomen Jorge Vasconcelos Und Maximiliano Gutierrezvon der IERAL of the Mediterranean Foundation.

„Exchange Run ist, wenn die BCRA Dollars verkauft, anstatt zu kaufen, und bisher hat sie nur gekauft. „Die Leute mit dem Wort „Devisenwechselkurs“ zu verunsichern, ist eine schlechte Absicht“, sagte er. Marcelo TrovatoExperte für Börsenprognosen.

Über den Schock dieser Tage hinaus gibt es ihn finanzielle Bedingungen, die eine Grenze setzen könnten kurzfristig zu diesem Anstieg des freien Dollars und der Finanzmärkte beitragen.

1) Größere landwirtschaftliche Liquidationen. In den letzten Runden, in denen aufgrund der starken Ernte ein größerer Devisenzufluss erwartet wurde, ist eine langsame Abwicklung der Exporte erkennbar. Die Exporteinnahmen belaufen sich auf etwa 300 Millionen US-Dollar pro Tag, während in den Herbstmonaten häufig Geschäfte mit einem Geschäftsvolumen von rund 600 Millionen US-Dollar im Bargeldsegment des Devisenmarktes stattfinden.

Mit der Referenz für Sojabohnen in Getreide, die im letzten Monat um 8,4 % gestiegen ist, könnten die Verkäufe aktiviert werden und das für diese Jahreszeit erwartete Niveau erreichen. Für den Ökonomen Gustavo BerBeim aktuellen Wechselkurs würden „die in den letzten Runden registrierten niedrigeren Abrechnungen dazu beitragen, was das Tempo der BCRA-Käufe bestimmt, abgesehen von der Tatsache, dass diese Dynamik inmitten der Phase der größten Saisonalität vorübergehend sein sollte.“

„Obwohl die Neuausrichtung der Finanzdollars intensiver war als bei früheren Zinssenkungen, sollte sie im aktuellen wirtschaftsfinanziellen Kontext bald eine Atempause finden, da sie im Bereich von 1.200 Pesos liegt – mit einer Lücke, die bereits fast 35 % beträgt – „Ein wichtiger Wert, den es zu überwachen gilt, um zu verhindern, dass mehr Agenten aufgrund der Auswirkungen auf die Erwartungen dazu neigen, Platzierungen in Pesos zu schließen und Deckung zu suchen“, erklärte Gustavo Ber.

2) Es gibt keine inflationären Auswirkungen. Laut dem Finanzanalysten Christian Butler„Wenn wir den Anstieg des Dollars in diesen Tagen betrachten, können wir nicht vergessen, wie flach er in den letzten vier Monaten war, während der Rest der Preise und Dienstleistungen in der Wirtschaft schwankte – und weiter schwankte.“ Gleichzeitig schloss er einen inflationären Effekt durch den Anstieg alternativer Dollars aus: „Erstens wegen der starken Rezession, die wir erleben, und zweitens, weil viele Preise mit der Erwartung eines höheren Dollars festgelegt hatten.“ Auf diesem Niveau sollte es vorerst keine Auswirkungen auf die Preise geben.“

3) Der Kurs übertrifft die Abwertung. Obwohl es stimmt, dass die Inflation in den letzten sechs Monaten die Erträge aus der Anlage von Festgeldern übertraf, wurde auch die Verpflichtung der Regierung bekräftigt, die Steigerungsrate des offiziellen Wechselkurses unter den Erträgen in Pesos zu halten. Die Senkung der BCRA-Sätze – vier Senkungen in etwas mehr als einem Monat – änderte nichts an dieser Erwartung.

„Die Senkung des Leitzinses war auch ein Signal für den Wechselkurs: Der Zinssatz liegt derzeit 1,3 Prozentpunkte über dem monatlichen Abwertungswert, während dieser Unterschied vor zwei Monaten 4,7 Punkte betrug“, betonte der Bericht der IERAL der Mittelmeerstiftung.

4) Bleiben Sie konsequent auf dem fiskalischen Kurs. In den letzten Jahren haben die Emissionsfinanzierungen, die die Zentralbank dem Finanzministerium zur Deckung seines Defizits zur Verfügung stellte, den Anstieg des Dollars und die Preise für Waren und Dienstleistungen im Allgemeinen unter Druck gesetzt. Diese gefälschte Emission wurde von Mileis Management unterbrochen und ist ein Signal, das die Entscheidungsfindung der Börsenmakler beeinflusst.

„Wir haben die ersten fünf Monate auf Makroebene gut bewertet, insbesondere aufgrund der Ordnung der Haushalts- und Währungskonten; aber im Mikrobereich regelmäßig, da es keine Maßnahmen gibt, um den starken Rückgang des Aktivitätsniveaus zu stoppen. Hier muss es Verbesserungen geben, damit die gesellschaftliche Unterstützung nicht versiegt. Die Regierung ist sich dessen bewusst, weshalb sie die Liberalisierung der regulierten Preise rückgängig gemacht und damit begonnen hat, für jeden von ihnen Erhöhungen einzuführen, um den Rückgang der Kaufkraft des Gehalts zu begrenzen, was nicht unerheblich ist, denn 66 „% der Wirtschaft wird vom Konsum angetrieben“, beschrieb er Walter MoralesPräsident und Stratege von Wise Capital.

„Obwohl das ‚teilweise Aussitzen‘ auf regulierten Preisen eine Ausweitung der Subventionen bedeutet, werden Steuer- und Finanzüberschüsse nicht ausgehandelt. Wenn das Grundgesetz also nicht genehmigt wird, wird Milei weiterhin mit der Kettensäge weitermachen, weil es nicht nachgeben wird.“ dem Druck der politischen Klasse. „Das ist es, was die Anleger positiv auf die Zukunft Argentiniens blicken lässt“, sagte Morales.

-

NEXT Günstige Autoreinigungsprodukte bei Dollarcity