Allianz der Giganten: Mango, H&M, Gap und Bestseller finanzieren Nachhaltigkeit in Bangladesch

Allianz der Giganten: Mango, H&M, Gap und Bestseller finanzieren Nachhaltigkeit in Bangladesch
Allianz der Giganten: Mango, H&M, Gap und Bestseller finanzieren Nachhaltigkeit in Bangladesch
-

Vier Giganten der Modebranche schließen sich zusammen, um die Nachhaltigkeit in ihren Lieferketten zu stärken. Das schwedische Unternehmen H&M, das amerikanische Unternehmen Gap, das dänische Unternehmen Bestseller und das spanische Unternehmen Mango haben unter dem Schutz des Fashion Pact eine Allianz unterzeichnetum seinen gemeinsamen Lieferanten in Bangladesch Bankgarantien zur Finanzierung von Energieeffizienzprojekten bereitzustellen.

Das Projekt heißt Future Supplier Initiative (FSI) und wird von Paul Polman (Co-Präsident des Fashion Pact) gefördert. Ziel ist es, Projekte zu entwickeln und zu finanzieren, die es Fabriken und indirekt auch den dort produzierenden Marken ermöglichen, ihre Emissionen durch Energieeffizienz zu reduzieren. Damit Marken ihre für 2030 gesetzten Emissionsziele erreichen können, müssen sie die Emissionen ihrer Zulieferer um die Hälfte reduzieren.

Future Supplier Initiative, die mit vier Marken ins Leben gerufen wurde, aber hofft, in Zukunft weitere hinzuzufügen, wird die nächsten zwei Jahre damit verbringen, passende Lieferanten zu identifizieren und Projekte umzusetzen. Die Projekte werden von den Lieferanten selbst bezahlt, obwohl sie dies tun werden Zugang zu Krediten zu vorteilhaften Konditionen durch die Garantie der Marken gegenüber der asiatischen Bank DBS.

Das Projekt wird unter dem Schutz des Fashion Pact auch in Vietnam und dann in Indien, China, Italien und der Türkei umgesetzt

Die Reduzierung der Emissionen bei Zulieferern wird in drei Arten von Projekten gegliedert: Finanzlösungen zur Unterstützung von Projekten im Bereich erneuerbare Energien in Fabriken mit niedrigen Finanzierungskosten; Identifizierung und Umsetzung emissionsarmer Technologien und Lösungen sowie Einführung von Methoden zur Messung und Erzielung von CO2-Ausgleichszahlungen.

Laut Projektquellen Die Prognosen umfassen die Auswahl der Lieferanten, Fabriken und Projekte, die die vier Marken im Jahr 2024 unterstützen werden.. Zwischen 2025 und 2026 werden die Projekte umgesetzt. Die vier Marken haben sich zumindest öffentlich nicht zu einem Betrag verpflichtetda es von den geförderten Projekten abhängt.

Future Fashion Supplier beginnt seine Tätigkeit in Bangladesch, es laufen jedoch bereits Gespräche zur Umsetzung des gleichen Projekts in Vietnam. Indien, China, Italien und Türkei sind die nächsten Märkte, in denen die Initiative entwickelt wird.

H&M und Bestseller hatten bereits in der Vergangenheit an ähnlichen Projekten gearbeitet. Der schwedische Konzern beispielsweise startete Ende letzten Jahres ebenfalls mit DBS ein Green-Loan-Programm zur Dekarbonisierung der Lieferkette. Darüber hinaus hat das Unternehmen mit Hilfe von Bestseller eine Investition von einhundert Millionen Dollar für den Bau eines Offshore-Windparks in Bangladesch zugesagt, um das Land mit erneuerbarer Energie zu versorgen.

-

NEXT Günstige Autoreinigungsprodukte bei Dollarcity