Breaking news

Warum wird es nicht verkauft und was passiert, wenn Sie es bestellen?

Warum wird es nicht verkauft und was passiert, wenn Sie es bestellen?
Warum wird es nicht verkauft und was passiert, wenn Sie es bestellen?
-

Ein rätselhaftes Geheimnis schwebt über dem Einzigen profitables Elektroauto. Es gibt einen Grund, warum es sich nicht verkauft. Es gibt bereits mehrere elektrifizierte Fahrzeuge auf dem Markt, doch viele davon werden von potenziellen Kunden nicht als profitabel angesehen.

Die Hauptprobleme sind meist die mangelnde Infrastruktur und die eingeschränkte Autonomie. Es gibt jedoch ein Modell, das alles zu bieten scheint, aber nicht verkauft wird.

Einige Marken wehren sich immer noch gegen die Einführung von Elektroauto, Verteidigung der Benzin-Supersportwagen oder Dieselteile. Auf der anderen Seite gibt es andere Unternehmen, die die Einführung neuer, nachhaltigerer Optionen begrüßen.

Rimac, die Marke hinter dem profitablen Elektroauto

Rimac ist eine Marke, die 2009 gegründet wurde, nachdem ihr Besitzer a BMW 3er (E30) in einer echten elektrischen Rakete. Kumpel Rimac, ein junger Mann von nur 19 Jahren, wurde durch diese Leistung bald berühmt und gründete in nur zwei Jahren sein eigenes Unternehmen. Um das Unternehmen anzukurbeln, verfügt das Unternehmen über starke Marken als Aktionäre: Porsche oder Hyundai sind einige davon. Die Partnerschaft und die Entwicklung ihres Hypercars trugen erst 2018 erste Früchte.

Also, Rimac kündigte die offizielle Ankunft von an Kühlschrank, ein elektrisches Hypercar mit 1.914 PS Leistung mit vier Motoren (einer pro Rad) und einem Drehmoment von 2.360 Nm. Er beschleunigte in 1,85 Sekunden von 0 auf 60 mph (96 km/h) und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 412 km/h.

Was die Zwischenstopps betrifft, so dauerte es von 0 auf 161 km/h nur 4,3 Sekunden und 9,3 bis 300 km/h. Seine Batterie hatte eine Ladung von 120 kWh und eine WLTP-Reichweite von 550 Kilometern. Im Vergleich zu aktuellen Fahrzeugen wirkt es klein. Es kann eine Ladeleistung von 500 kW erreichen und mit der Batterie in 22 Minuten von 0 auf 80 % Kapazität aufgeladen werden. Als er die Ankunft dieses Produkts ankündigte, Rimac Er sprach nur von 150 Einheiten.

Das profitabelste Elektroauto verkauft sich nicht: Der CEO des Unternehmens spricht

Der CEO des Unternehmens, Kumpel Rimacbestätigte, dass die Ziele nicht erreicht wurden. Das hat er auf der Konferenz herausgefunden Zukunft des Autos aus der Financial Times In London: “A Apple Watch kann alles besser machen. Sie kann 1000 Dinge mehr als eine normale Uhr, ist viel genauer und kann Ihre Herzfrequenz messen. Aber niemand würde 200.000 Dollar dafür bezahlen Apple Watch“.

Seiner Meinung nach denkt der Kunde, der auf der Suche nach Luxusautos ist, nicht daran, so viel dafür zu zahlen Elektroauto: „Regulierungsbehörden und einige Hersteller üben so viel Druck auf uns aus, dass sich die Darstellung geändert hat. „Sie zwingen uns Dinge auf, die wir nicht wollen, deshalb sind die Leute ein wenig abgestoßen von all dieser erzwungenen Anwendung.“

Er wies darauf hin, dass das Unternehmen einen Moment der Umsatzrezession erlebt: „Wir haben mit der Entwicklung begonnen Kühlschrank im Jahr 2016/2017, als Elektro in Mode war.“

Das Elektroauto ist nicht einfach zu etablieren

Der Umstieg auf Elektrofahrzeuge ist nicht einfach, obwohl mehrere Unternehmen auf ihre Technologie setzen.

Tatsächlich erzielen einige gute Ergebnisse. Porsche ist ein Beispiel dafür, mit dem Siegeszug der Verkäufe seiner Taycan. Auf der anderen Seite haben wir Lotus, das sich im Gegensatz zu den hohen Leistungen seiner Konkurrenten der Verbrennung und Leichtigkeit verschrieben hat. Mit dieser Strategie Lotus erfasst relevante Zahlen mit Eletresein elektrischer SUV-Supersportwagen.

Letztlich ist die „profitabelstes“ Elektroauto Es wird nicht verkauft, weil der Ultra-Luxus-Kunde nicht darauf (und seinen Preis) setzt. Ein ganz anderes Panorama als das, das Xiaomis elektrifiziertes Modell erlebt.

-

PREV GameStop-Aktionärsversammlung wird unterbrochen
NEXT Schlusskurs des Dollars in Bolivien am 13. Juni von USD zu BOB