Luciano Benetton zieht sich aus dem Unternehmen zurück und gesteht Schulden in Höhe von 100 Millionen Euro

Luciano Benetton zieht sich aus dem Unternehmen zurück und gesteht Schulden in Höhe von 100 Millionen Euro
Luciano Benetton zieht sich aus dem Unternehmen zurück und gesteht Schulden in Höhe von 100 Millionen Euro
-

Der Gründer der bekannten italienischen Modemarke Luciano Benetton kündigte seinen Rückzug aus dem Unternehmen an und erklärte, dass in den Konten „ein Haushaltsloch von rund 100 Millionen Euro“, in einem Interview, das die Zeitung diesen Samstag veröffentlichte „Corriere della Sera.

Ich habe vertraut und mich geirrt. Sie haben mich im wahrsten Sinne des Wortes betrogen. Vor ein paar Monaten wurde mir klar, dass etwas nicht stimmte. Dass das Foto der Gruppe, das uns die Geschäftsleitung in den Vorständen wiederholte, nicht echt war „erklärt Benetton, der seit 2018 die Position des geschäftsführenden Präsidenten der Gruppe innehat, als er sich entschied, zur Gruppe zurückzukehren.

Und er fügt hinzu: „Leider müssen Opfer gebracht werden. Was ich sagen kann ist, dass wir alle Anstrengungen unternehmen werden, um die Energie der besten Zeiten wiederzuentdecken und dieser Marke, die für unsere Familie so viel bedeutet, neues Leben einzuhauchen.“

Der Vorstand des Unternehmens unter der Leitung von CEO Massimo Renon läuft nächsten Monat aus und die Sitzung ist für den 18. Juni geplant.

Über den CEO, den Benetton nie namentlich erwähnt, weist er darauf hin: „Er hat mich nie etwas gefragt, weder er noch die neuen Mitarbeiter, die er gewonnen hat, darunter fünf aus dem Vertriebsbereich eines Unternehmens mit einer völlig anderen Markttradition als der unseren.

Bei einer der Ratssitzungen explodiert die Bombe. „Plötzlich präsentieren sie ein dramatisches Haushaltsloch, ein Schock, der uns atemlos macht, rund 100 Millionen.“verrät er.

Und er wirft vor: „Entweder sind sie so unvorbereitet, dass sie nicht in der Lage sind, die Grundlagen des Unternehmens zu verstehen, also in gutem Glauben, aber für die von ihnen ausgeübten Funktionen völlig unzureichend, oder sie haben sich freiwillig entschieden, die Realität der Tatsachen geheim zu halten und deshalb Sie ließen wertvolle Informationen so weit weg, dass sie die Wahrheit nicht mehr verbergen konnten. „Darüber wird es eine Untersuchung geben.“

Das Unternehmen, das 2012 seinen Börsengang einstellte, ist heute Teil der Edizione-Holding, die auf die vier Familienzweige aufgeteilt ist.

“Glücklicherweise – erklärt Luciano Benneton – Wir hatten vor einiger Zeit beschlossen, Benetton privat zu buchen. Daher lagen und liegen die Geschäftsrisiken vollständig in der Hand der Familie.“

Ich habe das Unternehmen 2012 mit einem gesunden Unternehmen verlassen, mit einem Umsatz von 2.000 Millionen und einem Gewinn, obwohl die Logik besagt, dass wir es immer besser machen können. Erst nach starkem Drängen meines Bruders Gilberto entschloss ich mich, 2018, kurz vor seinem Tod, zurückzukehren. Er erklärt nach der Ankündigung, dass er das Präsidentenamt verlassen werde.

EFE

-

NEXT Günstige Autoreinigungsprodukte bei Dollarcity