5 Tipps zur Verbesserung der Schülermotivation

-

27.05.2024 08:00
Aktualisiert am 27.05.2024 08:21

Zweifellos ist Motivation für jeden Aspekt des Lebens unerlässlich. Wenn wir uns nun auf den akademischen Bereich beziehen, ist Motivation der Schlüssel zu guten Leistungen. Die Motivation eines Schülers kann einen entscheidenden Unterschied in seiner Leistung und Lernfähigkeit ausmachen. Diesbezüglich ist die American Psychological Association (APA) stellt fünf Strategien vor, die die Motivation der Schüler verbessern und wiederum Umgebungen schaffen, die das Lernen fördern.

So verbessern Sie die Motivation

Vertrauen aufbauen

1

Um die Motivation der Schüler hoch zu halten, ist es wichtig, ein positives und unterstützendes Umfeld zu schaffen. Es überrascht nicht, dass die Angst vor akademischem Scheitern den Erfolg behindern kann. Von der APA wird uns empfohlen, die Studierenden dabei zu unterstützen, ihr Selbstvertrauen zu stärken, damit sie in akademischen Bereichen weiter vorankommen können.

Ziele

2

Es ist von entscheidender Bedeutung, die langfristigen Ziele des Schülers zu kennen und in der Lage zu sein, eine Lernmethode anzuwenden, die für seine Ziele nützlich ist. Mit anderen Worten: Der Schüler wird demotiviert, wenn er glaubt, dass das, was ihm beigebracht wird, für die Zukunft nicht von Nutzen sein wird.

Alexandra Roiba

Betonen Sie die persönliche Bedeutung

3

Experten sagen, dass die Motivation auch von der persönlichen Verbindung zu den Inhalten beeinflusst wird. Durch die Betonung der persönlichen Relevanz des Lernmaterials können Lehrer eine emotionale Bindung aufbauen, die die Motivation der Schüler unterstützt und steigert. Es empfiehlt sich, Spiele, Debatten oder Ressourcen zu nutzen, die den Schüler einbeziehen und ihn auch zum Mitmachen animieren.

Neugier wecken

4

Marie Curie sagte: „Seien Sie weniger neugierig auf Menschen und mehr neugierig auf Ideen.“ Und das nicht umsonst. Neugier ist eine der stärksten Waffen, um die Motivation aufrechtzuerhalten, neue Dinge zu lernen. Neugier weckt ein aktives Interesse am Lernen und führt zu einem größeren Engagement der Schüler bei der Erreichung ihrer akademischen Ziele.

Hüten Sie sich vor emotionaler Wahrnehmung

5

Die Schüler sind möglicherweise der Meinung, dass das Erledigen einer Aufgabe einen hohen emotionalen Aufwand verursachen kann. Es ist notwendig, den Schülern dabei zu helfen, diese Wahrnehmungen positiver zu interpretieren, um die mit akademischen Aufgaben verbundene Frustration zu verringern.

Durch die Umsetzung dieser fünf Tipps zur Steigerung der Studierendenmotivation fördern Sie nicht nur ein positives Lernumfeld, sondern fördern auch Ihre akademische und persönliche Entwicklung und verbessern Ihre Chancen auf eine bessere berufliche Zukunft.

-

NEXT Günstige Autoreinigungsprodukte bei Dollarcity