Die kohärente Strategie von ACS fördert Innovation und Nachhaltigkeit

-

Neue Ära, geprägt von Wachstum und Fortschritten in der Digitalisierung und Nachhaltigkeit sowie der Vereinfachung der Struktur. Das Unternehmen stellte eine Neuordnung der Geschäftsbereiche vor und konzentrierte sich auf die Integration und Förderung von Synergien zwischen seinen verschiedenen Marken.

Juan Santamaría, CEO der ACS-Gruppe, während der Feier zum ersten Kapitalmarkttag des Unternehmens am 17. April in Madrid.

Ein neuer Strategieplan 2024–2026 wird es der ACS-Gruppe ermöglichen, ein Geschäftsmodell zu konsolidieren, das Dividendenrentabilität und Wachstum verbindet, kohärent und integriert ist und in der Lage ist, die Nachfrage sowohl nach Infrastrukturen der neuen Generation als auch nach Infrastrukturen, bei denen die Gruppe bereits führend ist, zu decken. Ziel des Unternehmens ist es, in diesem Zeitraum zwischen 3.300 und 4.000 Millionen Euro Nettobetriebsmittel zu erwirtschaften, eine attraktive Vergütung für seine Aktionäre mit einer jährlichen Dividende von mindestens 2 Euro pro Aktie aufrechtzuerhalten und die Investitionen in wichtige und neue Infrastrukturprojekte zu erhöhen . Der Konzern geht davon aus, im Jahr 2026 einen zurechenbaren Gewinn von 1 Milliarde Euro erzielen zu können, und hat Möglichkeiten für die Expansion von Turner in Europa im Wert von 20 Milliarden Euro identifiziert.

Wie Juan Santamaría, CEO der ACS-Gruppe, während des ersten Capital Markets Day (CMD) des Unternehmens am 17. April in Madrid bekannt gab, bei dem der neue Geschäftsplan vorgestellt wurde, konzentriert sich die Strategie des Unternehmens auf die Festigung der Führungsposition der Gruppe in der Branche in den wachstumsstarken Märkten, in denen das Unternehmen tätig ist, weiterzuentwickeln und die mit seiner Tätigkeit verbundenen Risiken durch ein kollaboratives Geschäftsmodell mit größerem Gewicht auf Projekten mit hohem Mehrwert weiterhin zu minimieren. Und nicht nur das.

Neue Ziele

Unternehmensvereinfachung und Risikominderung waren zwei der Prioritäten der ACS-Gruppe. In diesem Sinne war das CMD der ausgewählte Veranstaltungsort, um die Neuigkeiten den Aktionären und Investoren zu präsentieren. Die neue Struktur in drei Geschäftsbereichen, in der die Aktivitäten aller Unternehmen des Unternehmens zusammengefasst sind, ist pragmatischer und einfacher und bietet auch eine klarere Vorstellung von den Wachstumsvektoren.

Drei Geschäftsbereiche

Lösungen
Turner und CIMIC (65 % des Gewinns vor Steuern).Der Schwerpunkt liegt auf Projekten der neuen Generation.

Infrastrukturinvestitionen
Abertis und Greenfield-Infrastrukturentwicklungsunternehmen wie Iridium, HOCHTIEF PPP Solutions und Pacific Partnerships (20 % des Gewinns vor Steuern). Der Schwerpunkt liegt auf der Infrastrukturentwicklung.

Ingenieurwesen und Bauwesen
Dragados und ihre Tochtergesellschaften sowie Flatiron und HOCHTIEF Europe (15 % des Gewinns vor Steuern).
Der Schwerpunkt liegt auf der Ausführung ziviler Infrastrukturen.

Die Unternehmen, die in jede dieser drei Sparten fallen, teilen Kunden, Lieferkette, Technik und Fähigkeiten und arbeiten als ein einziges Team. Auf diese Weise werden Integration und gruppenübergreifende Zusammenarbeit zur besten Option, um die Führung der ACS-Gruppe zu festigen.

Das Unternehmen könnte bis zu 1,8 Milliarden Euro in den Aufbau eines Portfolios an Industrie- und Verkehrsinfrastruktur investieren. Dadurch könnte der Wert der Beteiligung des Unternehmens an diesen Vermögenswerten 4.000 Millionen Euro erreichen. Doch die Zukunft liegt in Investitionen in die Energiewende, nachhaltige Mobilität, Digitalisierung und Infrastruktur rund um Gesundheit, Bildung und Biotechnologie. Deshalb setzt die ACS-Gruppe entschieden auf die Entwicklung dieser Art von Infrastruktur mit hohem Wachstum und wird bis 2030 eine Investition von bis zu 4.000 Millionen für die Entwicklung und den Betrieb von Infrastruktur in Sektoren der neuen Generation mit einer Beteiligungsbewertung bereitstellen von 9.000 Millionen Euro.

Die ACS-Gruppe geht davon aus, dass das Wachstum der Märkte, in denen sie präsent ist, und die Investitionen in Sektoren der neuen Generation es dem Unternehmen ermöglichen werden, seinen Wert, der derzeit auf 14.000 Millionen Euro geschätzt wird, über der Marktkapitalisierung des Unternehmens zu verdoppeln.

Ein Jahr voller Erfolge

Zusätzlich zur Ankündigung seiner innovativen Strategie für die Zukunft in seinem KapitalmarkttagDie ACS-Gruppe hat ihre Erfolge im Jahr 2023 auch auf der jüngsten Hauptversammlung 2024 in Madrid hervorgehoben. „Im Jahr 2023 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 % und erreichte 35.738 Millionen Euro; das heißt 100 Millionen Euro für jeden Tag im Jahr“, sagte Florentino Pérez, Vorstandsvorsitzender der Gruppe, während der Veranstaltung.

Juan Santamaría, CEO von ACS, betonte, dass 50 % der im letzten Jahr vergebenen Neuaufträge Projekten der neuen Generation wie Energiewende, neuer nachhaltiger Mobilität und Digitalisierung entsprachen. Florentino Pérez seinerseits wollte die Führungsstärke und Exzellenz des Unternehmens im Jahr 2023 in verschiedenen Sektoren und Regionen der Welt hervorheben.

Turner, das nach Geschäftsvolumen größte Unternehmen der ACS-Gruppe und eines der relevantesten in der Branche in den Vereinigten Staaten, wurde im vergangenen Jahr vom renommierten ENR-Infrastrukturmagazin Engineering News Record als größtes Bauunternehmen des Landes ausgezeichnet 50 Jahre. Auch das ökologischste Jahr zum sechzehnten Mal in Folge.


Beispiele für diese Führungsrolle sind Projekte wie der Merdeka Tower in Malaysia, der zweithöchste Wolkenkratzer der Welt, und der Bau eines der größten Rechenzentren der Welt für Meta im Bundesstaat Indiana.

Tolle Meilensteine

Auf der anderen Hemisphäre wurde CIMIC, der größte Ingenieur- und Infrastrukturkonzern im asiatisch-pazifischen Raum, vom Infrastructure Sustainability Council of Australia für seine hervorragenden Nachhaltigkeitspraktiken ausgezeichnet. Im Jahr 2023 stärkte die Tochtergesellschaft ihre Position bei Aktivitäten im Zusammenhang mit der Energiewende durch die Übernahme von drei Ingenieurunternehmen: Novopro in Kanada sowie Minsol und Prudentia in Australien. Dadurch konnte das Unternehmen seine Führungsposition festigen und neue geografische Möglichkeiten eröffnen.

Hochtief, das älteste Unternehmen der Gruppe – es feierte letztes Jahr sein 150-jähriges Jubiläum – ist weiterhin ein Maßstab für Nachhaltigkeit und erhielt im Jahr 2023 die höchste Bewertung von MSCI und die Anerkennung durch den Dow Jones Sustainability Index als eines der nachhaltigsten Unternehmen in der Welt der Sektor. Einige seiner strategischen Projekte fallen in diese Richtung, wie zum Beispiel der Bau von 850 Schnellladepunkten für Elektrofahrzeuge in Deutschland oder ein neues Rechenzentrum in Warschau im Rahmen eines Digitalisierungs-Megaprojekts in Polen.

Dragados war seinerseits mit der Umsetzung eines weltweit einzigartigen Projekts beauftragt: dem Bau einer Straße über der Lava auf der Insel La Palma. Er schaffte es in Rekordzeit, die Verbindung auf der Insel nach dem Vulkanausbruch auf nachhaltige Weise wiederherzustellen, indem er das Steinmaterial des Vulkanausbruchs wiederverwendete. Eine echte Herausforderung, die weltweit anerkannt wird.

Abertis hat seine Allianz mit Mundys gefestigt und seine internationale Wachstumsstrategie mit vier Autobahnen in Puerto Rico und der Übernahme der Autovía del Camino in Navarra fortgesetzt. Und schließlich fördert Iridium weiterhin die digitale Infrastruktur, wie das neue Rechenzentrum zeigt, das die ACS-Gruppe in Spanien entwickelt. Es wird seinen Sitz in Madrid haben, im sogenannten „Corredor del Henares“.

An Nachhaltigkeit mangelt es nicht

Untersuchung
Fassade des Gebäudes der ACS-Gruppe in Madrid.

Die ACS-Gruppe bekräftigt weiterhin ihr Engagement für Nachhaltigkeit, indem sie in ihrem Nachhaltigkeits-Masterplan für das Jahr 2025 klare Ziele festlegt und eine Unternehmenskultur hervorhebt, die Integrität, Gleichberechtigung und Teamarbeit fördert. Die Strategie konzentriert sich auf drei Bereiche: Umwelt, Soziales und Governance (ESG), die Initiativen wie Dekarbonisierung, Arbeitsplatzsicherheit, Förderung von Talenten und Vielfalt hervorheben, und im Governance-Bereich die Anpassung interner Vorschriften in Übereinstimmung mit den Vorschriften und bewährten Praktiken des Sektors. Diese Bemühungen fanden große externe Anerkennung und positionierten die ACS-Gruppe als führendes Unternehmen in den Bereichen Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung.

„Bei der ACS Group verstehen wir, dass Erfolg nicht nur an der wirtschaftlichen Rentabilität gemessen wird, sondern auch an der Fähigkeit, einen positiven Einfluss auf die Welt um uns herum zu erzielen.“ Auswirkungen, die zunehmend Nachhaltigkeit und Respekt vor der Umwelt erfordern. Unsere Branche, wie auch die Wirtschaft als Ganzes, bedarf einer kontinuierlichen Anpassung, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. „Unsere Entwicklung hin zu Märkten wie nachhaltiger Mobilität und Energiewende ist ein klares Beispiel für unser Engagement für den Aufbau einer besseren Zukunft“, sagte Florentino Pérez während der Hauptversammlung 2024. Denn Zukunft und Nachhaltigkeit sind zwei Aspekte, die im Fall von der ACS-Gruppe gehen Hand in Hand.

-

PREV Kimbal Musk, Elons exzentrischer Bruder, der einen Cowboyhut trägt und bei Tesla auf einem Elektrorollstuhl sitzt
NEXT Schließung des südkoreanischen KOSPI-Index am 14. Juni