Warum hat die Zentralbank ihre Kaufserie unterbrochen?

-

Er Die Zentralbank startete die Woche im negativen Bereich bei der Anmeldung a Nettoverkaufsguthaben von 11 Millionen US-Dollar für seine Intervention am Devisenmarkt und ist der fünfte rote in der Milei-Ära, an einem Tag mit geringem Geschäftsvolumen, da es sich um einen Feiertag in den Vereinigten Staaten handelt, an dem der Memorial Day gefeiert wird. Es ist der erste tägliche Verkauf von Dollar seit dem 29. April, als es ein negatives Ergebnis von 92 Millionen US-Dollar gab.

Auf diese Weise die Währungseinheit brach eine Kaufsträhne von achtzehn Tagen aufeinanderfolgende, und reduzierte die Nettokäufe seit Amtsantritt der Regierung auf 17.165 Millionen US-Dollar.

Der Betreiber Gustavo Quintanavon PR Cambios, relativierte den heutigen Verkauf an iProfesional mit dem Hinweis „Heute war in den USA ein Feiertag, Daher scheint mir das BCRA-Ergebnis nicht von Bedeutung zu sein, da Exporteure an diesem Tag keine Fremdwährungen eingeben können.“ Der Analyst war der Ansicht, dass „Obwohl der Sojaabsatz etwas geringer ist als in den Vorjahren, werden die Einnahmen sicherlich steigen.“

Und obwohl die Ernteausbeute langsamer voranschreitet als für dieses Mal erwartet, teilweise aufgrund des schlechten Wetters und der Regenfälle, die sie verzögerten, weisen einige Betreiber auch auf eine gewisse Zurückhaltung beim Export hin Es könnte ein Anreiz bestehen, Getreide beizubehalten Nach der letzten Senkung des BCRA-Kurses wartete man angesichts der geringen Kosten für die Nutzung von Pesos auf einen besseren Wechselkurs.

Hierzu ein Bericht des Beratungsunternehmens FMyA zeigten, dass “Obwohl 78 % der Sojabohnen geerntet wurden (40 Millionen Tonnen der 50 Millionen erwarteten Ernte), wurden nur 6 Millionen zu einem „Festpreis“ verkauft; Das heißt, 80 % der Ernte müssen verkauft werden.“

Reserven: Veränderungen im Mischungsdollar?

In diesem Zusammenhang sind in den letzten Tagen Versionen auf dem Markt aufgetaucht, die die Dollar-Mischungdas konzipierte System, das die Abwicklung von 80 % zum Wert des offiziellen Wechselkurses und 20 % zum Wert des Dollar Cash with Settlement (CCL) ermöglicht.

Die BCRA verzeichnete heute einen Nettoverkaufssaldo von 11 Millionen US-Dollar, den fünften roten Betrag in der Milei-Ära

Diese Maßnahme war einer der Faktoren, die zur Anhäufung von Nettoreserven in den ersten Monaten der Leitung von Milei beitrugen, aber im jüngsten IWF-Stabsbericht würde der Mischdollar Ende Juni abgeschafft.

Angesichts der Tatsache, dass die Abwicklungsrate der Grobernte jedoch unter dem für Mai erwarteten Durchschnitt liegt, gab es Versionen, wonach dieses Schema auf 70-30 geändert werden könnte, obwohl Analysten diese Möglichkeit ausschließen.

Diesbezüglich der Berater FMyA erklärte: „Im Laufe der Woche gab es das Gerücht, dass mit dem neuen CCL-Niveau die derzeitige Regelung für Exporteure 70/30 statt 80/20 betragen würde; „Wir glauben, dass diese Möglichkeit sehr weit entfernt ist.“. Und er hat berechnet, dass „Bei 20 % wird die BCRA bis Dezember 9,5 Milliarden US-Dollar opfern; mit 30 %, 14.000 Millionen US-Dollar“.

Der Finanzanalyst Christian Butler lehnte eine Änderung ebenfalls mit der Begründung ab, dass „„Was auch immer sich durch den Finanzdollar erhöht, man subtrahiert es vom offiziellen Dollar, das heißt, man subtrahiert von der BCRA die Möglichkeit, Dollars zu kaufen, und die Notwendigkeit besteht eher darin, die Reserven wieder aufzubauen, als dem ländlichen Raum mehr Vorteile zu verschaffen.“

„Die Regierung denkt eher darüber nach, den Mischdollar nach der Ernte abzuschaffen, als ihn zu erhöhen. Was diese Gerüchte widerspiegeln, ist, dass der Markt weiterhin davon ausgeht, dass es eine Verzögerung beim Wechselkurs gibt, weshalb diese Gerüchte aufkommen.“ Ja, der IWF verlangt von Ihnen, es herauszunehmen, eine Ausweitung wäre das Gegenteil, also nehmen Sie es vielleicht nicht sofort heraus, aber Ich sehe nicht, dass sie es erweitern werden.urteilte er.

Im Einklang, der Berater Eco Go bewertete: „Wir glauben nicht, dass sie die Mischung auf 70–30 % erhöhen werden, um das Angebot in einem Kontext zu fördern, in dem die in der jüngsten Überprüfung des Abkommens mit dem IWF enthaltene Verpflichtung darin besteht, es vor Juni abzuschaffen, was durchaus der Fall ist.“ Dies ist auch eine notwendige Bedingung dafür, dass die BCRA weiterhin Dollar kauft, sobald die Ernte beendet ist, und das System der Zahlungen in Importraten ab Mai in Kraft tritt.

Analysten lehnen die Idee ab, dass das Blend-Dollar-System geändert wird, um die Liquidation der Ernte zu fördern

Reserven: fünfter Rotwein in der Milei-Ära

Die BCRA registrierte diesen Montag a Nettoverkaufsguthaben von 11 Millionen US-Dollar für seine Intervention auf dem offiziellen Devisenmarkt, und es ist das fünfter Rotwein in der Milei-Ära. Die vier vorherigen negativen Salden wurden am 19. März für 73 Millionen US-Dollar, am 29. Februar für 142 Millionen US-Dollar, am 31. Januar für 10 Millionen US-Dollar und am 29. April für 92 Millionen US-Dollar überprüft.

Auf diese Weise beendete das Währungsunternehmen eine Kaufserie von achtzehn aufeinanderfolgenden Runden an einem Tag, an dem der blaue Dollar um 15 US-Dollar fiel und bei 1.205 US-Dollar schloss, nachdem am vergangenen Donnerstag das nominale historische Hoch von 1.280 US-Dollar erreicht worden war. Im Börsensegment wurde der mit Abrechnung gezählte Dollar bei 1.244 $ gehandelt und der MEP wurde bei 1.228 $ angeboten.

Trotz des Verkaufs ist die Bruttoreservebestand Die internationalen Märkte stiegen im Vergleich zum Freitag um 43 Millionen US-Dollar und erreichten 29.156 Millionen US-Dollar. Somit erhöht sich der Betrag der internationalen Bruttoreserven im Monatsverlauf um 1.581 Millionen US-Dollar und im Jahresverlauf um 6.085 Millionen US-Dollar. Bald dürfte eine Auszahlung von 800 Millionen US-Dollar an den IWF zur Aufstockung der Reserven eintreffen, wenn der Vorstand der Organisation die achte Überprüfung des Programms offiziell genehmigt.

Quintana gab an, dass die Betriebsvolumen im Cash-Segment war 196,41 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 343.037 Millionen US-Dollar am vergangenen Freitag und führte den Einbruch auf den Feiertag in den Vereinigten Staaten zurück.

Die Inaktivität auf dem wichtigsten internationalen Finanzmarkt wirkte sich auf das Einkommensniveau der Exporteure auswas die BCRA zum ersten Mal seit dem 29. April dazu zwingt, in den Verkauf einzugreifen, um den heutigen Einkommensmangel auszugleichen“, versicherte er.

Quintana gab an, dass die BCRA im Mai bisher Nettokäufe in Höhe von 2.396 Millionen US-Dollar getätigt hat, und schätzte, dass „die Normalisierung der lokalen Aktivitäten ab morgen sicherlich ein ähnliches Szenario wie in den vergangenen Wochen mit sich bringen wird, mit höheren Einnahmen, die es der Währungsbehörde ermöglichen werden.“ die Rolle des Hauptkäufers von Fremdwährungen auf dem Markt wiedererlangen“. Mit der heutigen ungünstigen Bilanz, lSeit dem Amtsantritt von Javier Milei hat das Währungsinstitut Nettokäufe in Höhe von 17.165 Millionen US-Dollar getätigt.

-

PREV Welche sechs Unternehmen schätzen Experten derzeit als Ergänzung des Portfolios?
NEXT Sind Shiba-Inu-Bullen zurück? SHIB steigt zum ersten Mal seit einem Monat