Der Eigentümer von Royal Mail nimmt das Kaufangebot des tschechischen Tycoons Daniel Kretínsky über mehr als 4.000 Millionen an

-

Der Vorstand von International Distribution Services (IDS), dem britischen Unternehmen, dem der britische Postdienst Royal Mail gehört, bestätigte an diesem Mittwoch eine Einigung über die Bedingungen des Barangebots eines vom tschechischen Milliardär Daniel Kretínsky kontrollierten Unternehmens. die bereits 27,6 % des Logistikunternehmens kontrolliertberichtet EP.

Gemäß den Bedingungen des angenommenen Vorschlags würde der Wert des ausgegebenen und noch auszugebenden Stammaktienkapitals von IDS etwa 3.568 Millionen Pfund betragen. (4.192 Millionen Euro)was bedeutet, dass der Unternehmenswert von IDS 5.284 Millionen Pfund Sterling (6.208 Millionen Euro) betragen würde.

Konkret sieht das Angebot die Barzahlung von bis zu 370 Pence für jede IDS-Aktie, einschließlich 360 Pence pro Aktie, und die Ausschüttung einer Schlussdividende von 2 Pence entsprechend dem letzten Geschäftsjahr vor, die nicht davon abhängig ist, dass das Angebot unbedingt ist. zuzüglich einer Sonderdividende von 8 Pence pro Aktie, sofern die Übernahme für bedingungslos erklärt wird.

„IDS hat das Potenzial, ein führender internationaler Logistikanbieter zu werden“, sagte Keith Williams, Vorstandsvorsitzender von IDS, und unterstrich, dass der IDS-Vorstand ein weitreichendes Paket rechtsverbindlicher Verpflichtungen ausgehandelt hat, die Kunden, Mitarbeitern und Stakeholdern wichtige Schutzmaßnahmen bieten.

In diesem Zusammenhang erklärte Williams, dass die getroffenen Zusagen die Universaldienstverpflichtung zum Einheitspreis, die finanzielle Stabilität und den Unterhalt der IDS-Gruppe, einschließlich Royal Mail, sowie die Aufrechterhaltung von Leistungen und Renten für Arbeitnehmer umfassen Stellen Sie sicher, dass Royal Mail seinen Hauptsitz und Steuersitz im Vereinigten Königreich behält.

„Der Vorstand von IDS ist davon überzeugt, dass das Angebot angesichts der bevorstehenden Unsicherheiten fair und angemessen ist und es Anlegern ermöglicht, einen Mehrwert zu einem erheblichen Aufschlag zu erzielen“, fügte er hinzu.

Daniel Kretínsky seinerseits betonte, dass seine Unternehmensgruppe „größten Respekt vor der Geschichte und Tradition von Royal Mail“ habe, und verteidigte, dass das Ausmaß der dem Unternehmen sowie den Bürgern und der Regierung des Vereinigten Königreichs angebotenen Verpflichtungen „spiegelt die Ernsthaftigkeit, mit der wir diese Verantwortung wahrnehmen.

-

PREV Der größte Lkw von Volvo verkauft seine erste Flotte
NEXT Für Reisebüros ist die Deregulierung der Tätigkeit weniger schädlich als die Pandemie