90 % der Vermarkter sind zuversichtlich, dass sie im nächsten Jahr Einnahmen erzielen können

90 % der Vermarkter sind zuversichtlich, dass sie im nächsten Jahr Einnahmen erzielen können
90 % der Vermarkter sind zuversichtlich, dass sie im nächsten Jahr Einnahmen erzielen können
-

Nach einem herausfordernden Jahr mit knapperen Budgets und erhöhtem Druck, eine Kapitalrendite vorzuweisen, beginnen B2B-Vermarkter auf der ganzen Welt, größeren Optimismus zu zeigen, da das Vertrauen in die Branche zurückkehrt. Fast 9 von 10 sind zuversichtlich, dass ihr Team im nächsten Jahr Umsatz generieren wirdLaut der neuen Studie von LinkedIn, dem weltweit größten professionellen sozialen Netzwerk und führenden B2B-Werbeplattform, rechnen 72 % mit steigenden Budgets.

Die B2B Marketing Benchmark 2024-Studie, die LinkedIn am Vorabend des Cannes Lions International Festival of Creativity unter fast 2.000 B2B-Marketingmanagern aus Unternehmen auf der ganzen Welt durchgeführt hat, zeigt, dass zwar 72 % der Marketingmanager von B2B-Unternehmen Schwierigkeiten damit hatten Erreichen von Käufern aufgrund der Vielzahl von Aufgaben und Verpflichtungen, auf die sie ihre Anstrengungen konzentrieren müssen, Die Mehrheit (88 %) glaubt, dass der Aufbau von Beziehungen der Schlüssel zum Erfolg ist. Daher wird es in diesem Jahr von entscheidender Bedeutung sein, „kollektives Vertrauen“ zwischen denjenigen aufzubauen, die für Kaufentscheidungen verantwortlich sind.

Markenaufbau, Schlüssel zur Stärkung des „kollektiven Vertrauens“

B2B-Kaufzyklen sind in der Regel lang, emotional geprägt und umfassen sechs bis zehn Interessenpunkte innerhalb von Käufergruppen. So sehr, dass im Durchschnitt mindestens 17 sinnvolle Interaktionen mit einem Unternehmen erforderlich sind, bevor ein Kauf abgeschlossen wird. Um in diesem Bereich erfolgreich zu sein, ist es daher unerlässlich, „kollektives Vertrauen“ sowohl bei diesen Gruppen als auch bei den Markenbefürwortern zu schaffen, die die Kaufentscheidung in irgendeiner Weise beeinflussen.

Mit diesem Ziel vor Augen haben sich 73 % der B2B-Vermarkter in diesem Jahr auf die Entwicklung mutigerer Werbemittel konzentriert. Etwas, das ihnen großartige Ergebnisse beschert hat: 61 % stimmen zu, dass diese Art von Kampagnen ihnen dabei helfen, das Markenengagement zu verbessern und die Conversions zu steigern.

Vermarkter sind führend bei globalen KI-Erkenntnissen

Marketingexperten auf der ganzen Welt sind führend bei der Einführung von KI und der Kompetenzentwicklung in diesem Bereich, um die Kapitalrendite zu verbessern: 2 von 3 nutzen bereits generative KI-Tools in ihren Marketingaktivitäten, Dies hat ihnen geholfen, die Produktivität zu steigern (40 %), die Erstellung von Inhalten zu beschleunigen (39 %) und Kosteneinsparungen zu erzielen (30 %).

Diese Daten spiegeln sich auf LinkedIn wider: Die Zahl der Mitglieder, die ihren Profilen Fähigkeiten im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz hinzugefügt haben, ist um das 142-fache gestiegen, wobei Marketingprofis diese Liste anführen. So sehr, dass „Künstliche Intelligenz“ laut den Fähigkeiten, die sie im letzten Jahr in ihre LinkedIn-Profile integriert haben, die am schnellsten wachsende digitale Fähigkeit für Marketingleiter weltweit ist.

„In diesem Jahr haben wir einen Wandel in der Denkweise der B2B-Marketingleiter erlebt, die eine größere finanzielle Flexibilität und eine beispiellose Bereitschaft bewiesen haben, ihren Markenaufbau auf die nächste Stufe zu heben. Aus diesem Grund sprechen wir von „kollektivem Vertrauen“ und von LinkedIn aus ermutigen und unterstützen wir unsere Marketingexperten bei der Erstellung von Kampagnen, die eine authentische Verbindung zu einem viel stärker segmentierten Publikum herstellen. Nur so können wir neue Horizonte präziser erreichen, die Einprägsamkeit verbessern und letztlich den Erfolg und die Performance unserer Kampagnen steigern“, sagt er. Kennet Malmcrona de la CiervaLeiter von LinkedIn Marketing Solutions in Spanien.

Um B2B-Vermarktern dabei zu helfen, alle Mitglieder der Käufergruppe zu erreichen und einzubinden und kollektives Vertrauen aufzubauen, führt LinkedIn Folgendes ein:

  • Wire-Programm: Mit einem Anstieg der Video-Uploads auf LinkedIn um 45 % im Jahresvergleich testet die Plattform das Wire-Programm, eine neue Initiative, die es Marken ermöglicht, Streaming-Videoanzeigen neben Inhalten aus vertrauenswürdigen Medien auf LinkedIn zu bewerben. Es wird mit einer begrenzten Anzahl von Publikationen getestet, darunter Barron’s, Bloomberg, Business Insider, Forbes, MarketWatch, NBC Universal, Reuters, The Wall Street Journal und Yahoo Finance, um Verkäufern dabei zu helfen, zunehmend konsumierende digitale Videos zu erreichen. Das Wire-Programm ist in allen Sprachen für globale Werbetreibende verfügbar, die Content-Sponsoring mit dieser ausgewählten Mediengruppe aufbauen möchten. Allerdings bietet es derzeit keine Möglichkeit zur gezielten Ausrichtung auf EU-Mitglieder.
  • Neue KI-gestützte Funktionen in Accelerate: Werbetreibende, die Accelerate bereits nutzen, erstellen 15 % mehr Kampagnen 1 effizienter und führt zu 52 % niedrigeren Kosten pro Aktion 2 als bei klassischen Kampagnen. Aus diesem Grund erweitert LinkedIn jetzt die KI-Funktionen in Accelerate, darunter:
  • Erzählen Sie Markengeschichten auf neue Weise mit KI: LinkedIn hat Microsoft Designer in das Accelerate-Kampagnenerlebnis integriert, um Marketingfachleuten bei der Erstellung und Personalisierung von Creatives zu helfen. Vermarkter können beschreiben, was sie sehen möchten, oder sogar ihr eigenes Bild hochladen. Von dort aus ermöglicht ihnen Designer die Auswahl aus mehreren Optionen mit verschiedenen Bildern und Textüberlagerungen, die sie dann mit ihren eigenen Logos und Bildern anpassen können.
  • Helfen Sie Unternehmen, ihre Daten in Accelerate einzugeben, um die Segmentierung zu verbessern: Accelerate nutzt KI, um Marken dabei zu helfen, ihre Daten wie Kundenlisten oder Conversions mit LinkedIn-Daten zu kombinieren, um die Personen zu finden, die am wahrscheinlichsten mit ihrer Werbekampagne interagieren. Um das Kampagnen-Targeting weiter zu verfeinern, können Vermarkter auch Targeting-Ausschlüsse hinzufügen, beispielsweise Unternehmens- und Drittanbieterlisten.
  • Erstellen Sie die besten Kampagnen mit Gesprächsunterstützung: Über den KI-Marketingassistenten können Profis verschiedene Fragen stellen, wie zum Beispiel „Wie kann ich bessere Werbekreative erstellen?“ um Informationen darüber zu erhalten, wie Sie Ihre Kampagnen am besten verbessern können. Der Assistent bietet auch Empfehlungen an, z. B. das Hinzufügen einer Datenquelle zur Verbesserung der Segmentierung, und führt andere Aufgaben aus, z. B. die Anpassung des Budgets.

Accelerate-Kampagnen werden nach und nach bei Kunden auf der ganzen Welt eingeführt und werden in den kommenden Monaten für jedermann verfügbar sein. Ebenso ist Accelerate im Campaign Manager in allen Sprachen nutzbar, allerdings sind KI-generierte Creatives derzeit nur auf Englisch zu finden.

Die B2B-Marketing-Benchmark-2024-Studie wird auf dem Cannes Lions International Festival of Creativity vorgestellt 17. Juni um 16:45 Uhr MESZ. Sie können die Live-Übertragung des Roundtables „The New Gold Rush: Exploring the B2B Frontier“ mit Tusar Barik, Senior Director of Marketing bei LinkedIn, Vida M. Cornelious, Senior Vice President of Creativity and Strategy bei NYT Advertising, und Nicholas Mercurio verfolgen , Kundendirektor bei Ipsos.

-

PREV Renault stellte sein drittes Elektrofahrzeug im Land vor
NEXT Eine Genehmigung für das Präsidentenflugzeug läuft aus und könnte Auswirkungen auf die nächsten Reisen von Javier Milei haben