Der dominikanische Peso beginnt heute, am 13. Juni, mit Verlusten gegenüber dem Dollar

Der dominikanische Peso beginnt heute, am 13. Juni, mit Verlusten gegenüber dem Dollar
Der dominikanische Peso beginnt heute, am 13. Juni, mit Verlusten gegenüber dem Dollar
-

Die US-Währung erstarkt auf dem dominikanischen Markt weiter (Illustratives Bild Infobae)

Die dominikanische Währung erwachte am Donnerstag, 13. Juni, mit Verlusten gegenüber dem US-Dollar, und der negative Trend setzt sich gegenüber der nordamerikanischen Währung fort. Die Aufwertung des Dollars setzt sich nach der Sitzung der Federal Reserve (Fed), der Verlangsamung der Inflation in den USA und der Schaffung von Arbeitsplätzen über den Erwartungen fort.

Berichten des Forbes-Magazins zufolge wird erwartet, dass die Verantwortlichen des Finanzunternehmens beginnen werden, bis Dezember über Zinssenkungen nachzudenken, und dass 2025 diesbezüglich eine sehr arbeitsreiche Zeit sein wird. Ökonomen gehen davon aus, dass die restriktive Geldpolitik die US-Währung gestärkt hat und dass sich dieses Tempo in den kommenden Wochen voraussichtlich fortsetzen wird.

Er Amerikanischer Dollar wird zu Beginn der Sitzungen bezahlt Durchschnittlich 59,19 dominikanische Pesoswas eine Änderung von 0,32 % gegenüber dem Wert der vorherigen Sitzung bedeutete, der 59 Pesos betrug.

In Bezug auf die letzte Woche, die Amerikanischer Dollar stellt leichte Veränderungen fest, obwohl im letzten Jahr im Gegenteil immer noch ein Anstieg zu verzeichnen ist 4,56 %.

Vergleicht man diese Daten mit denen früherer Daten, kehrt man die Daten des Vortages um, wo sie mit einem Rückgang von 0,16 % endeten, ohne dass in den letzten Daten ein stabiler Trend festgestellt werden konnte. Die Volatilität der letzten sieben Tage ist spürbar geringer als die des letzten Jahres und stellt einen Wert dar, der sich in den letzten Tagen weniger verändert hat als erwartet.

Der von Teams aus den Ministerien für Wirtschaft, Finanzen und der Zentralbank erstellte Bericht „Makroökonomisches Panorama“ prognostiziert, dass bis 2024 sowohl die Schluss- als auch die durchschnittliche Inflation 4 Prozent betragen werden. Es wird mit einem nominalen Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 8,94 Prozent gerechnet.

Aus demselben Dokument geht hervor, dass für dieses Jahr ein Wachstum des realen BIP zwischen 4,50 % und 5,00 % erwartet wird, mit einer zentralen Prognose von 4,75 %.

Er Der Dominikanische Peso ist die offizielle Währung der Dominikanischen Republik Es wird als DOP abgekürzt und seine Entstehung geht auf das Jahr 1971 zurück, nach der Auflösung des Goldstandards. Zuerst wurde es „Goldpeso“ oder „Dominikanischer Goldpeso“ genannt.

Im Jahr 2010 wurde die Verfassung dahingehend geändert, dass „die nationale Währungseinheit der Dominikanische Peso ist“; Danach begann im Jahr 2017 ein schrittweiser Ersatz der Scheine und Münzen durch die alten Inschriften dominikanischer Pesos.

Die derzeit im Umlauf befindlichen Banknoten sind 50, 100, 200, 500, 1.000 und 2.000 Pesos Oros. Die 5- und 10-Peso-Scheine wurden nicht mehr in Umlauf gebracht und wurden durch Münzen im Wert von 5, 10 bzw. 25 Pesos ersetzt. Mittlerweile wurden die 500- und 2.000-Peso-Goldnoten anlässlich des 500. Jahrestages der Entdeckung Amerikas und des Beginns des neuen Jahrtausends ausgegeben.

Es ist zu beachten, dass alle Gesetzentwürfe den Satz tragen: „Dieser Gesetzentwurf hat befreiende Kraft für die Begleichung aller öffentlichen oder privaten Verpflichtungen.“

Im WirtschaftszweigDie Dominikanische Republik verzeichnete im Jahr 2022 eine solide Leistung, die durch ein geringes Einkommenswachstum aufgrund eines Preisanstiegs aufgrund der getrübt wurde Inflationder außerhalb des Zielbereichs der Zentralbank schoss.

Auch diese Situation ein Haushaltsdefizit verursacht aufgrund unerwarteter Subventionen zur Bekämpfung von Preissteigerungen, während auch der Konflikt in Europa Einfluss hatte, da die Dominikanische Republik ein Nettoimporteur von Öl, Erdgas, Sojabohnen, Sorghum, Weizen und Mais ist.

-