Wird es Licht am Ende des Tunnels geben?

Wird es Licht am Ende des Tunnels geben?
Wird es Licht am Ende des Tunnels geben?
-

Wichtig ist, dass der Anstieg der Währungsnachfrage nicht mit den saisonalen Gründen zusammenhängt, die für die Jahresmitte und das Jahresende typisch sind, wenn die Wirkung des halben Bonus zum Tragen kommt. So stieg beispielsweise im Zweimonatszeitraum vom 23. Dezember bis 24. Januar die Währung in öffentlichen Händen nominal um mehr als 12 % im Monatsdurchschnitt und stieg dann kaum um 1,5 % im Februar, 4,5 % im März und 7. 7 % im April und 12,6 % im Mai.

Daher, Was im Mai geschah, ist der erste Monat seit Januar letzten Jahres, in dem der Bestand an Banknoten und Münzen in den Händen der Öffentlichkeit über die Inflationsrate hinaus wächst.

Wir dürfen die Tatsache nicht aus den Augen verlieren, dass die Geldpolitik, mit der die libertäre Regierung landete, eine kolossale Verflüssigung der in der Wirtschaft vorhandenen Pesos darstellte. So stiegen wir von einem Niveau der privaten Geldmenge M3 von etwa 100 Milliarden US-Dollar zu heutigen Preisen zu Beginn des Jahres 2023 auf ein Niveau von 76 Milliarden US-Dollar im letzten November, fielen im Dezember auf 64 Milliarden US-Dollar und erreichten im April etwas mehr als 56 Milliarden US-Dollar, um im Mai wieder anzusteigen 58 Milliarden Dollar. Dies spricht für das Ausmaß der “Mixer” die letzten Sommer eingeschaltet wurde.

Geldnachfrage: Ist dieser Aufschwung nachhaltig?

Um, Makroansicht ist der Ansicht, dass dieser Demonetisierungsprozess mehr Ähnlichkeiten mit dem Ausstieg aus der Konvertierbarkeit im Jahr 2001/2002 als mit dem des Hyper von 1989/90 aufweist, in dem Sinne, dass der Prozess im Jahr 2001 während des Bankensturms stattfand und der Corralito in diesem Moment entstand Die Menschen, die gehen konnten, taten dies und diejenigen, die nicht unter den Folgen litten Im aktuellen Fall waren sie alle verflüssigt. Das heißt, jetzt wurde niemand gerettet.

Warum ist diese Erholung wichtig? Denn wenn es eine Variable gibt, die den Tenor des Rückgangs des Aktivitätsniveaus und der Rezession zusammenfassen könnte, wäre es sehr wohl die Geldnachfrage, die, wie man sieht, auf ein Niveau in der Nähe historischer Tiefststände gesunken ist.

Jedoch, Ist diese Verbesserung vorübergehend oder nicht? Für den Ökonomen Rodolfo Santangelo Wenn die Verbesserung im Mai nur ein kleiner Schwung ist, der keinen Sommer auslöst, dann ändern diese 12 % nichts, also warten Sie vorsichtig ab, was im Juli passiert, ob die Erholung anhält oder nicht. Aber er betont, dass es sich um eine kleine Hoffnung handelt, die am Horizont auftaucht, weil er sich daran erinnert, dass die Währung in den Händen der Öffentlichkeit nur noch die Hälfte oder ein Drittel so hoch ist wie vor Jahren.

Der Ökonom seinerseits Fausto Spotorno ist der Ansicht, dass die leichte Erholung der Geldnachfrage im Mai nichts Besonderes mit sich bringt, sondern mit der Tatsache zusammenhängt, dass sich der Inflationsprozess normalisiert, und fügt hinzu, dass die Geldnachfrage, die übermäßig niedrig war, etwas sei etwa 3 % des BIP, obwohl es historisch gesehen etwa 8 % des BIP sein sollte, Der bloße Rückgang der Inflation treibt letztlich die Geldnachfrage nach oben.

Mit Blick auf den nun in weiter Ferne liegenden Ausstieg aus der Rezession ist die Umkehr des Rückgangs der realen Volkswährung im Mai ein schwaches Licht am Ende des Tunnels, da dies aufgrund des Rückgangs der Inflation, der Verbesserung der Gehälter usw kann das Aktivitätsniveau unterschreiten. Zweifellos sind das für die Zentralbank (BCRA) gute Nachrichten, nicht so sehr für die Dollarisierungspläne von Präsident Milei. Aber die Wahrheit ist, dass es ein gutes Zeichen ist und für Santangelo ein Wendepunkt werden könnte, aber er warnt, dass es noch zu früh sei, um Schlussfolgerungen zu ziehen.

Sowohl das Management von Cambiemos als auch das von La Libertad Avanza hatten ein sehr niedriges Niveau der Monetarisierung der Wirtschaft geerbt, und nur die Fähigkeit der Wirtschaftspolitiker mit der Unterstützung der Politik konnte den positiven Kreislauf in Gang setzen umgekehrte Demonetisierung der Wirtschaft, was nichts anderes ist als die Umkehrung der Geschwindigkeit des Geldumlaufs. Jeder Stabilisierungsplan genießt, wenn er glaubwürdig ist, die Zustimmung, dass die Geldnachfrage steigt und die Ausgabe echt ist. Es ist zweifellos eines der wenigen positiven Erbe, das beide Regierungen vom Kirchnerismus erhalten haben, denn es ermöglicht ihnen, Geld auszugeben, um die gestiegene Geldnachfrage zu befriedigen. Es wird abzuwarten sein, wie sich dies in die Pläne von Milei einfügt, der ein künftiges Währungsumtauschsystem ohne Ausgabe von Pesos skizzierte.

-