Steigende Kupferaktien und Dollarstärke

Steigende Kupferaktien und Dollarstärke
Steigende Kupferaktien und Dollarstärke
-

Kupfer fiel um 0,9 % auf 9.583 US-Dollar pro Tonne, nachdem es auf 9.558 US-Dollar gefallen war, den niedrigsten Stand seit dem 18. April, nachdem Daten eine massive Lieferung von 19.175 Tonnen in Asien zeigten.

Reuters.- Die Kupferpreise erreichten am Dienstag den niedrigsten Stand seit zwei Monaten, da die Lagerbestände in den Lagerhäusern der London Metal Exchange (LME) vor dem Hintergrund geringer Nachfrage und der Stärke des Dollars den höchsten Stand seit sechs Monaten erreichten.

Um 1020 GMT fiel der dreimonatige Kupferpreis an der LME um 0,9 % auf 9.583 US-Dollar pro Tonne, nachdem er auf 9.558 US-Dollar gefallen war, den niedrigsten Stand seit dem 18. April, nachdem Daten massive Lieferungen von 19.175 Tonnen in Asien zeigten.

Die Lagerbestände in LME-zugelassenen Lagern stiegen auf 155.850 Tonnen, was auf eine schwache Nachfrage hindeutet, wie aus am Montag veröffentlichten Daten hervorgeht.

„Kupfer wurde am stärksten von den schwindenden Hoffnungen auf eine weltweite Erholung der verarbeitenden Industrie getroffen“, sagte Carsten Menke von Julius Bär.

Die Preise seien durch die enttäuschende Industrieproduktion im Mai in China – dem größten Verbraucher der Welt – und durch die Verlangsamung der Investitionen in metallintensive Anlagegüter unter Druck geraten, fügte Menke hinzu.

Auch Aluminium fiel an der LME auf 2.470 USD pro Tonne, den niedrigsten Stand seit neun Wochen. In seiner letzten Notierung verlor er 0,9 % auf 2.479 $.

Bei anderen Basismetallen verlor Nickel 1,2 % auf 17.255 $; Zink fiel um 2,2 % auf 2.785 $; Blei stieg um 0,1 % auf 2.159 $; und Zinn fiel um 0,4 % auf 32.030 $.

Die Metallpreise wurden durch die Stärke des Dollars beeinträchtigt, der stieg, da Händler auf den US-Einzelhandelsumsatzbericht und Kommentare der politischen Entscheidungsträger der Federal Reserve warten, um den Zeitpunkt von Zinssenkungen abzuschätzen.

-