Volkswagen hat seinen neuen Kompakt-Pickup und einen Familien-SUV für die Region angekündigt

Volkswagen hat seinen neuen Kompakt-Pickup und einen Familien-SUV für die Region angekündigt
Volkswagen hat seinen neuen Kompakt-Pickup und einen Familien-SUV für die Region angekündigt
-

Volkswagen hatte vor einigen Monaten einen ehrgeizigen Investitionsplan in Brasilien angekündigt, den es zu starten gilt 16 neue Modelle bis 2028. Insgesamt gibt es in diesem Land rund 3.000 Millionen Dollar in verschiedenen Werken, die beispiellose Fahrzeuge, Hybride und 100 % elektrische Fahrzeuge produzieren werden.

Davon werden rund 550 Millionen Dollar für den Industriekomplex von São José dos Pinhais im Bundesstaat Paraná bereitgestellt, wo u. a beispiellos kompakter Pickup der unter anderem mit Ford Maverick, Fiat Toro und Chevrolet Montana konkurrieren wird.

In derselben Fabrik wurde kürzlich mit der Produktion des neuen T-Cross begonnen, der bald auf unseren Markt kommen wird und das erste der 16 Modelle ist, die bis 2028 auf den Markt kommen sollen.

Ein Teil der Investitionen wird so genutzt, dass im Jahr 2025 die Virtusdie Kompaktlimousine, die Ende 2023 erneuert wurde und in mehreren Versionen in Argentinien vermarktet wird.

Das Werk São José dos Pinhais wurde 25 Jahre alt. Dort wurden bereits mehr als 3 Millionen Einheiten hergestellt, darunter auch der neue T-Cross.

Derzeit wird der Virtus im Werk Anchieta in São Bernardo do Campo (SP) hergestellt, wo er auch nach dem Produktionsstart in São José dos Pinhais im Jahr 2025 weiter hergestellt wird.

Laut lokaler Website SelbstsportZiel ist es, in der Fabrik in São Bernardo do Campo (SP) Platz für die Herstellung zu schaffen erstes Modell der Tayron-Familieein Hybrid-SUV (aufgebaut auf der MQB-Hybrid-Plattform), der ab 2027 auf den Markt kommen soll und der direkte Nachfolger des Tiguan Allspace sein wird.

Das Tarok-Projekt wird Wirklichkeit

Der kompakte Pickup, dessen Prototyp (Tarok) 2018 auf der São Paulo Motor Show vorgestellt wurde, wird das Licht der Welt erblicken. Nach längerem Hin und Her, zu dem auch Gerüchte über eine mögliche Produktion in Argentinien (zuerst) und den Vereinigten Staaten (später) gehörten, wird der beispiellose Lkw in dem Komplex im brasilianischen Bundesstaat Paraná hergestellt.

Ursprünglich basierte der Prototyp des Tarok-Pickups auf der Plattform des in Argentinien produzierten SUV Taos. Mitte 2022 bestätigte das Unternehmen jedoch, dass sich das Werk in General Pacheco auf die Produktion konzentrieren werde Neugestaltung des Amarok (zusätzlich zur Produktion des Taos SUV), der nächsten Monat auf den Markt kommt.

Der kompakte Pickup wird auf der gleichen Plattform wie der VW T-Cross gebaut.

Im Jahr 2023, in einem Interview mit den Medien Autoblog USAHein Scafer, Vizepräsident für Produktstrategie und Marketing, und der Argentinier Pablo Di Si, derzeitiger CEO des Autoherstellers in Nordamerika, gaben bekannt, dass die Marke erwägt, dort einen neuen Pickup zu produzieren, wenn auch elektrifiziert.

Nachdem das Geheimnis gelüftet ist, wird der neue Kompakt-Pickup auf der T-Cross-Plattform hergestellt, obwohl er einen längeren Radstand (ca. 15 Zentimeter) haben könnte.

Der lokalen Presse zufolge könnte der neue Lkw mit dem neuen Motor ausgestattet werden 1,5 TSI Evo2eine Weiterentwicklung des aktuellen 1,4-TSI-Motors (ebenfalls mit Turbolader), zusammen mit einem Doppelkupplungs-Automatikgetriebe mit sieben Gängen.

Der Tiguan-Ersatz

Ein weiteres Modell, das auf der Liste der 16 Modelle stehen wird, wird ein SUV sein. Es wird weder mehr noch weniger sein als das Modell, das in einigen Jahren den Tiguan AllSpace ablösen wird.

Zwar gab es keine offizielle Bestätigung des Autoherstellers, heißt es auf der Website Selbstsport Er gab bekannt, dass dies der Fall sei Tayron-Projekt oder Evo, bestehend aus zwei mittelgroßen SUVs (einer mit sieben Sitzen, einer mit fünf Sitzen und einer Karosserie im Coupé-Stil).

Volkswagen Tiguan L Pro, das erste Modell des Tayron-Projekts, debütierte in China

Die Fahrzeuge würden die MQB Evo-Plattform nutzen, eine Weiterentwicklung der MQB-A-Basis der Modelle Taos, Tiguan und Vento. Grundlage des Projekts wird das Modell Tiguan L Pro sein, das kürzlich auf der Beijing Motor Show gezeigt wurde.

Dieses Fahrzeug weist Abmessungen auf, die denen des aktuellen Tiguan Allspace sehr ähnlich sind: 4,73 Meter lang, 1,85 m. breit, 1,68 m hoch und 2,79 m Radstand. Allerdings geht man davon aus, dass sich sowohl der Name als auch das Design bis zur Markteinführung im Jahr 2027 ändern werden.

-

NEXT 10 elegante und sehr bequeme Skechers für unter 40 € am Amazon Prime Day (ideal für zarte Füße)