Der erste optische PCI-Express 7.0-Anschluss ist jetzt real und erreicht 128 GT/s

-

Künstliche Intelligenz zwingt uns, die Entwicklung verschiedener Technologien zu beschleunigen, um ihre Fähigkeiten zu verbessern. Eine davon würde beschleunigt werden, ist die PCIe 7.0-Schnittstelle, von der wir bereits einen Prototyp der Firma Cadence System gesehen haben. Das konnten wir sehen PCIe 7.0-Prototyp das erlaubt schon Geschwindigkeiten von 128 GT/s während der PCI-SIG DevCon 2024.

Sie fragen sich wahrscheinlich, was GT/s oder Gigatransfers pro Sekunde sind. Diese Informationen sind wichtig bei PCIe-Schnittstellen, einem seriellen Bus mit integriertem Datentakt. Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt.

PCIe 5.0 bietet 32 ​​GT/s mit 128b/130b-Kodierung. Wir müssen 128 Bit Daten senden, eine 130-Bit-Übertragung mit Verschlüsselung ist erforderlich. Wenn wir die Gigatransfers mit der Kodierung multiplizieren (32 GT/x * [128b/130b]) werden wir eine Geschwindigkeit von 31,5 GB/s haben.

Vorschau der PCIe 7.0-Schnittstelle

Sie sollten wissen, dass sich die neue Version des PCIe-Datenbusses in der vollständigen Entwicklungsphase befindet. Was gezeigt wurde, ist ein vorläufiger Prototyp, bis zur vollständigen Entwicklung ist es noch ein weiter Weg.

Wir können sagen, dass die Veranstaltung PCI-SIG DevCon 2024 dank ihres Prototyps ein großer Erfolg für das Unternehmen Cadence war. Während der Veranstaltung stellten sie ihre erste IP-Lösung für die neue Datenübertragungsschnittstelle vor. Die Teilnehmer der Veranstaltung konnten eine Demonstration der TX- und RX-Fähigkeiten von PCIe Gen 7 mit einer Geschwindigkeit von 128 GT/s sehen. Um dies zu erreichen, wurde ein linearer optischer Stecker verwendet, der eine geringe Latenz und kein Timing ermöglicht.

Das Unternehmen betont, dass es während der gesamten zweitägigen Veranstaltung eine konsistente BER-Übertragung vor der FEC erreicht hat. Es gab keine Unterbrechungen, was ein großer Meilenstein ist und viel Raum für Verbesserungen mit dieser neuen Technologie bietet.

Sehr interessant ist, dass das PEM4-Histogramm des Empfängers eine gute Linearität und einen guten Spielraum gezeigt hat. Wir sprechen über die erste Demonstration der Übertragung zwischen TX und RX von 128 GT/s. Natürlich waren hierfür kommerzielle optische Anschlüsse erforderlich, im Gegensatz zur letztjährigen Lösung, die spezielle Kommunikationsmedien erforderte.

Um diese Fähigkeiten in einer Technologie in der Entwicklungsphase anbieten zu können, wurde ein großer technischer Fortschritt erzielt. Aber das ist nicht das Einzige, was sie während der Veranstaltung gezeigt haben, sie haben auch verschiedene Demonstrationen über PCIe durchgeführt, wie zum Beispiel:

  • PCIe 7.0 mit optischer Verbindung.
  • PCIe 7.0 elektrisch.
  • Aufeinanderfolgende Interoperabilität der PCIe 6.0 RP/EP-Schnittstelle.
  • PCIe 6.0-Kommunikationsprotokoll im FLIT-Modus mit Lecroy Exerciser.
  • PCIe 6.0-Kommunikationsprotokoll im FLIT-Modus.
  • PCIe 6.0 JTOL-Datenschnittstelle mit Anritsu- und Tektronix-Geräten.
  • PCIe 6.0-Kommunikationsprotokoll mit Viavi Protocol Analyzer.
  • Demonstration der PCIe 6.0-Interoperabilität auf Systemebene mit der PCIe Gen5-Plattform.

Eine Reihe von Demonstrationen von Cadence, einem Branchenführer in der Entwicklung professioneller Lösungen auf PCIe-Basis. Obwohl vor allem der Fortschritt bei der Entwicklung von PCIe 7 hervorsticht, unterstreicht er auch die Fähigkeiten von PCIe 6. Diese letzte Schnittstelle wird höchstwahrscheinlich im nächsten Jahr in professionellen Bereichen wie Rechenzentren und KI-Systemen zum Einsatz kommen.

-