übersteigt 400 km/h, ist japanisch und zielt auf einen unerschwinglichen Preis ab

übersteigt 400 km/h, ist japanisch und zielt auf einen unerschwinglichen Preis ab
übersteigt 400 km/h, ist japanisch und zielt auf einen unerschwinglichen Preis ab
-
  • Aspark Owl stellt mit einem Prototyp einen neuen Geschwindigkeitsrekord für ein Elektroauto auf

  • Der Rimac Nevera bleibt das schnellste Serien-Elektroauto der Welt. Im Augenblick

Es war 2019, wir näherten uns dem Jahr 2020 und in Xataka Wir hatten ein Auge auf Aspark Owl geworfen, das elektrische Hyperauto einer japanischen Marke, das sich darauf vorbereitete, das schnellste mit dieser Technologie ausgestattete Fahrzeug der Welt zu werden.

Ziel von Aspark war es also, ein Elektroauto zu entwickeln, das in weniger als zwei Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Speziell, in 1,69 Sekunden. Für dieses Auto wurden mehr als drei Millionen Euro verlangt und es wurde versprochen, dass maximal 50 Exemplare hergestellt würden.

Doch in den letzten fünf Jahren ist die Liste der Autos, die in weniger als zwei Sekunden beschleunigen oder dieser Grenze gefährlich nahe kommen, immer länger geworden. Tatsächlich hat der Dodge Challenger SRT Demon 170 letztes Jahr die Messlatte auf 1,66 Sekunden gelegt, um von 0 auf 96 km/h (0 auf 60 mph) zu beschleunigen, und er ist nicht einmal elektrisch.

Das Ziel, heißt es von Aspark, sei verschoben worden. In den letzten fünf Jahren hat das Unternehmen seine Strategie geändert und nun heißt es, den gewünschten Rekord erreicht zu haben. Sein Aspark Owl SP600 ist das schnellste Elektroauto der Welt. Und es ist über den Rimac Nevera hinweggegangen.

Ein Elektroauto mit mehr als 400 km/h

Ende 2022 haben wir Ihnen erzählt, dass der Rimac Nevera einen neuen Höchstgeschwindigkeitsrekord für ein Elektroauto aufgestellt hat. Seine Geschwindigkeit von 412 km/h hatte die 400-km/h-Grenze überschritten, was bis dahin noch kein Elektroauto erreicht hatte. Am nächsten kam der Pininfarina Battista, der es schaffte, eine Geschwindigkeit von 350 km/h zu erreichen.

Aber jetzt muss sich der Nevera damit zufrieden geben, das schnellste Elektroauto zu sein … im Rückwärtsgang. Die Japaner von Aspark Owl behaupten, ihr Elektroauto SP600 sei das schnellster Elektroantrieb der Welt. Es handelt sich um einen „für die Produktion vorgesehenen“ Prototypen, dessen Straßenversion wir jedoch noch nicht kennen.

Was sie veröffentlicht haben, ist die Höchstgeschwindigkeit, die auf der Papenburger Teststrecke in Deutschland erreicht wurde. Sie behaupten, dass der Aspark Owl SP600 eine Geschwindigkeit von 438,7 km/h erreicht hat. Ein Wert, der den des Nevera in den Schatten stellt und der dank einer Verbesserung des Antriebsstrangs erreicht wurde.

Die Japaner von Aspark haben kaum Daten zu dem Elektroauto veröffentlicht, das sie bald in Produktion bringen wollen. Sie haben kaum öffentlich gemacht, dass die Macht gestiegen ist 2.012 PS und dass sie mit Bridgestone zusammengearbeitet haben, um das elektrische Hypercar mit speziellen Reifen auszustatten, um Geschwindigkeiten von mehr als 420 km/h zu überschreiten.

Es bleibt abzuwarten, wann die Zeit gekommen ist, wie viele Einheiten sie voraussichtlich produzieren werden und zu welchem ​​Preis, denn obwohl sie Rimac Nevera überholt haben, können sie ihnen zu diesem Thema viele Ratschläge geben. Das schnellste serienmäßige Elektroauto der Welt hat Schwierigkeiten beim Verkauf.

Foto | Ein Funke

In Xataka | Der erste Bugatti Veyron hatte „eine Höchstgeschwindigkeit von über 406 km/h“. Es war eine kalte Rache, die in Le Mans geboren wurde

-