Pepe Serna, wiedergewählter Präsident in Ateval

Pepe Serna, wiedergewählter Präsident in Ateval
Pepe Serna, wiedergewählter Präsident in Ateval
-

Ateval wählt Pepe Serna erneut zum Leiter des Textilunternehmens. Der Verband der Textilunternehmer der Autonomen Gemeinschaft Valencia hat Sernas Position als Präsident für die nächsten vier Jahre bestätigt. nach seinem Eintritt in das Unternehmen im Juli 2020.

Gestern zog der Manager bei der Unternehmensversammlung eine Bilanz der vergangenen vier Jahre und stellte den Fahrplan vor, den der Arbeitgeberverband für sein neues Mandat verfolgen will. Spezifisch, Serna hat sich darauf konzentriert, Investitionen und Finanzierungen für Unternehmen in diesem Sektor anzuziehengenerieren intersektorale Allianzen und arbeiten an der institutionellen Ausrichtung des Vereins.

„Bei der Umstellung eines Sektors geht es in diesem Fall um erhebliche Veränderungen in den Unternehmen, um dem Sektor einen starken Aufschwung zu verleihen und eine nichtlineare Steigerung seiner Wettbewerbsfähigkeit zu erreichen: auch in Bezug auf Größe, Qualität, Innovation, Digitalisierung, Internationalisierung.“ wie in seinem Humankapital und seiner möglichen Finanzierung. Diese notwendigen Veränderungen werden insbesondere für kleinere oder schlechter gestellte Unternehmen nicht einfach sein. Aber wenn sich eine nennenswerte Anzahl von Unternehmen beteiligt, werden mittelfristig Ergebnisse möglich sein, die wir alle sehen werden“, sagte der Präsident von Ateval, der auch Vorsitzender des Spanischen Intertextil-Rates (CIE) ist.

Pepe Serna fungiert nach der im Februar 2020 genehmigten Satzungsänderung als geschäftsführender Präsident und erhält ein Gehalt. Die Änderung war Teil eines umfassenderen Plans zur „Professionalisierung“ von Arbeitgebern. Der Geschäftsführer, der bis Juli 2020 Generalsekretär von Ateval war, löste Càndid Penalba in dieser Position ab. Penalba wurde im Mai 2018 zum Präsidenten von Ateval ernannt.

Ateval hat Sernas Präsidentschaft für weitere vier Jahre verlängert

Der Präsident von Ateval verfügt über umfassende Erfahrung im Arbeitgeberumfeld. Der Geschäftsführer kam in den Neunzigerjahren als Generalsekretär zu Ateval. Serna hat einen Abschluss in Wirtschafts- und Wirtschaftswissenschaften; Master-Abschluss in Unternehmensführung und Master-Abschluss in Management von Unternehmensverbänden von der Universität Valencia; Master in Steuerrecht, Steuerberatung und Arbeitsberatung sowie in Rechnungswesen und Finanzen von der Madrid International Business School.

Während seiner Karriere Die Führungskraft hatte verantwortungsvolle Positionen in Unternehmen wie dem mexikanischen Fitex inne oder die spanischen Belcrisa, Naturpel und Grau Ballester. In den neunziger Jahren gründete Serna sein eigenes Unternehmen, Técnics Assessors d’Otinyent.

Derzeit ist Serna Mitglied verschiedener Kommissionen des valencianischen Unternehmensverbandes (CEV), des spanischen Verbandes der Unternehmensorganisationen (Ceoe) und Mitglied des Exekutivkomitees von Confeindustria.

Während der Versammlung, die gestern in Ontinyent stattfand, wurde die erste Ausgabe des Textilindustrieberichts der valencianischen Gemeinschaft vorgestellt, eine Veröffentlichung, die eine vollständige Diagnose der Gesundheit des Sektors enthält, die auf einer umfassenden Analyse detaillierter Informationen aus verschiedenen Quellen basiert. Statistik und Atevals eigene Beteiligungsgesellschaften.

Dieser Bericht zielt auch darauf ab, die Realität dieses Unternehmens sichtbar zu machen, seine Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten sowie seine Herausforderungen in der Gegenwart und Zukunft zu analysieren.. Mehr als 200 Geschäftsleute und Schlüsselfiguren aus dem politischen und institutionellen Umfeld der valencianischen Gemeinschaft nahmen an der Ateval-Versammlung teil, darunter die Vizepräsidentin des Provinzrats von Valencia, Natalia Enguix, und Vertreter der Kammer von Valencia, CEV, UPV und der Universität Valencia , Regionalsekretäre, Generaldirektoren, Bürgermeister und Stadträte. Der Abschluss der Veranstaltung erfolgte durch den Präsidenten der Generalitat Valenciana, Carlos Mazón.

-